Aiello gewinnt sensationell am Nürburgring | DTM.com | Die offizielle Webseite
2001-05-06 18:34:27

Aiello gewinnt sensationell am Nürburgring

Der Franzose Laurent Aiello hat im Abt-Audi TT-R sensationell das zweite Rennen der DTM auf dem Nürburgring gewonnen. Der Le Mans-Sieger im Team Abt Sportsline, von der Pole Position gestartet, verwies Meister Bernd Schneider sowie Thomas Jäger in ihren Mercedes-Benz CLK-DTM auf die Plätze zwei und drei.

Das beste Opel-Ergebnis fuhr Timo Scheider im Opel Astra V8 Coupé nach Hause – Platz zehn. Außerdem absolvierte das Opel Team Holzer an Scheiders Auto in 6,74 Sekunden erneut den schnellsten Reifenwechsel.

Aiellos Teamkollegen Martin Tomczyk, mit 19 Jahren jüngster DTM-Pilot aller Zeiten, und Mattias Ekström vervollständigten mit den Plätzen vier und neun ein hervorragendes Ergebnis von Abt Sportsline. „Ich bin brutal beeindruckt“, erklärte ein vom Siegchampagner geduschter Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Wir haben im vergangenen Jahr hart gelitten, das ist jetzt die Belohnung. Heute Abend wird bei uns richtig gefeiert – ich hoffe, das Teamzelt steht danach noch.“ Besonders stolz war Sieger Aiello: „Es war ein total hartes und sehr schwieriges Rennen. Zum Schluss musste ich richtig kämpfen, um Bernd Schneider auf Distanz zu halten. Dieser Erfolg nach soviel Arbeit tut richtig gut. Ob wir jetzt schon um den Titel mitfahren, muss sich auf den anderen Strecken zeigen. Bernd und Mercedes sind sehr stark.“

„Wir und alle Fans haben heute Tourenwagensport vom Feinsten gesehen“, lobte Mercedes-Sportchef Norbert Haug und gratulierte sogleich dem Team Abt Sportsline: „Hut ab vor dieser tollen Leistung. Vor allem Tomczyk im zweiten DTM-Rennen – übrigens mit schnellster Rennrunde – seiner Karriere hat mich beeindruckt: Der Junge hat richtig viel Potenzial.“ Für die Spannung in der Serie sei der Erfolg von Audi gut gewesen, „da ist Farbe rein gekommen“. Opel-Sportchef Volker Strycek war nach dem Rennen ebenfalls zufrieden: „Wir konnten heute erstmals die Rundenzeiten der Konkurrenz fahren und die Pace mitgehen. Michael Bartels hat fünf Runden lang gezeigt, dass der Opel-Motor viel Power hat. Seine schnellste Runde war nur zwei Zehntelsekunden langsamer als die beste von Laurent Aiello. Und Timo Scheider hat für uns den ersten Punkt in der diesjährigen DTM geholt. Dieses tolle Rennen heute war Werbung für den Tourenwagensport.“

Im Qualifikationsrennen vor dem Wertungslauf war es vom Start an turbulent zugegangen: Einsetzender Regen hatte für glatte Abschnitte auf der Strecke gesorgt. Viele Piloten, unter ihnen Schneider, Markenkollege Marcel Fässler sowie Opel-Pilot Joachim Winkelhock, rutschten von der Strecke. Am heftigsten erwischte es Vizemeister Manuel Reuter im Opel Astra V8 Coupé: „Es war wie auf Wasserski. Ich war gerade im fünften Gang bei Tempo 200 unterwegs, als ich abflog und in die Leitplanken krachte. Zum Glück ist mir nichts passiert. Ich habe zuviel riskiert.“ Unterdessen hatte es im hart umkämpften Mittelfeld zahlreiche Tür-an-Tür-Duelle gegeben, vor allem unter den Mercedes-Piloten. Aiello und Tomczyk in ihren Abt-Audi TT-R bestätigten in einem kurzweiligen und hochinteressanten Qualifikationsrennen ungefährdet ihre ersten beiden Startplätze.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen