Aiello und Abt übernehmen Fahrzeuge ihrer Teamkollegen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2003-06-07 11:04:48

Aiello und Abt übernehmen Fahrzeuge ihrer Teamkollegen

Dank des bekannten Teamworks bei Abt Sportsline werden Laurent Aiello und Christian Abt beim vierten Lauf der DTM auf dem EuroSpeedway trotz heftiger Unfälle während des Testtages an den Start gehen. Nachdem die Abt-Audi TT-R mit den Startnummern eins und zwei bei Kollisionen in der Steilkurve stark beschädigt wurden und nicht an der Rennstrecke repariert werden können, übernehmen der DTM-Champion und der STW-Champion von 1999 jetzt die Fahrzeuge ihrer Teamkollegen Martin Tomczyk und Peter Terting.

Der 34 Jahre alte Laurent Aiello hatte während der ersten Testsitzung bei der Einfahrt in die Steilkurve "Turn one" die Kontrolle über seinen TT-R verloren und war seitlich in die Mauer eingeschlagen. "Ich kann nichts genaues über die Ursache sagen. Das Auto geriet ins Schleudern, drehte sich und kollidierte dann mit der Begrenzung", erklärte Aiello. Seinen Teamkollegen Christian Abt ereilte gleich zu Beginn des zweiten Tests das gleiche Schicksal, als sein Fahrzeug nach einem Reifenschaden gegen die Mauer prallte. Beide Piloten blieben bei den Unfällen unverletzt.

Nach einem ersten gründlichen Check der beiden Abt-Audi TT-R hat das Team entschieden, die Fahrzeuge nicht an der Rennstrecke neu aufzubauen, sondern Aiello und Abt in den Fahrzeugen ihrer Teamkollegen starten zu lassen. "Wir können hier an der Rennstrecke nicht jedes Detail hundertprozentig überprüfen. Weil wir kein Risiko eingehen wollen, haben wir uns entschieden, die Autos nicht über Nacht zu reparieren", sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt.

Aiello übernimmt jetzt das rot-silber lackierte Fahrzeug von Martin Tomczyk, Christian Abt wir den Abt-Audi TT-R von Junior Peter Terting pilotieren. Damit starten Aiello und Abt in den Autos des S line Audi Junior Teams. Der Wechsel der Fahrzeuge während der Veranstaltung wurde möglich durch die Zustimmung der DTM-Kommission, der auch Mercedes-Benz und Opel angehören. "Natürlich bin ich enttäuscht, dass dieses Rennwochenende damit für mich beendet ist", sagt der Rosenheimer Martin Tomczyk. "Aber Motorsport ist Teamwork, und deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass Laurent die Chance erhält, auch hier wichtige Punkte im Titelkampf zu sammeln. Ich werde ihm jetzt doppelt die Daumen drücken." Christian Abt erklärt: "Mir tut es sehr leid für das Team und natürlich für Martin und Peter, bei denen ich mich auch im Namen von Laurent für ihren Teamgeist bedanke. Für uns bedeutet diese Entscheidung jetzt aber eine zusätzliche Portion Motivation, denn wir möchten uns mit einem guten Ergebnis für diese Chance revanchieren."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen