Aiello verdrängt Scheider in letzter Minute | DTM
2002-08-02 17:19:40

Aiello verdrängt Scheider in letzter Minute

Die letzte Minute des Testtags zum siebten Lauf der DTM auf dem Nürburgring hatte es in sich: Nachdem Opel-Fahrer Timo Scheider lange die Zeitenliste angeführt hatte, wurde er zum Schluss noch von Tabellenführer Laurent Aiello (Abt-Audi TT-R) auf Rang zwei verdrängt. Auf der 3,625 Kilometer langen Kurzanbindung des erst kürzlich umgebauten Grand-Prix-Kurses in der Eifel fuhr der Franzose die schnellste Rundenzeit in 1.25,440 Minuten und war damit 0,266 Sekunden schneller als Timo Scheider. Mit Manuel Reuter rangierte ein weiterer Opel-Fahrer auf Rang drei vor Mattias Ekström (Abt-Audi TT-R) und Marcel Fässler (Mercedes-Benz CLK-DTM).

Der Testtag mit seinen zwei 90-minütigen Sitzungen stand für die 21 Fahrer im DTM-Starterfeld zunächst im Zeichen des Kennenlernens des neuen Streckenabschnitts nach der Start- und Zielgeraden, der „Mercedes-Arena“. Vorher hatte noch keiner die Gelegenheit, auf der umgebauten Strecke zu testen, so dass sich die Fahrer erst mal auf die Suche nach der neuen Ideallinie machen mussten. Am Vormittag war der viermalige Saisonsieger Laurent Aiello bereits Schnellster, gefolgt von seinem Landsmann Jean Alesi (Mercedes-Benz CLK-DTM) und Bernd Mayländer im Vorjahres-Mercedes-Benz. Am Nachmittag war Aiello dann erneut vorne, er unterbot seine eigene Bestzeit des Vormittags um fast acht Zehntelsekunden. Der Franzose, der im Vorjahr im Abt-Audi TT-R beide Rennen auf dem Nürburgring gewonnen hat, war zufrieden mit seiner Leistung: „Ich hatte zweifellos eine tolle Runde, aber mein Auto war noch nicht ganz perfekt. Es hat an einigen Stellen noch ein wenig untersteuert. Meine Bestzeit ist natürlich ein toller Start ins Wochenende.“

Zufriedenheit über das Ergebnis des heutigen Testtages herrschte auch im Opel-Lager. Mit Timo Scheider, Manuel Reuter und Michael Bartels schafften am Nachmittag gleich drei Opel-Fahrer den Sprung in die Top Ten. „Es macht Spaß, wieder vorne mitzufahren. Wir haben an der Abstimmung gearbeitet und uns Schritt für Schritt nach vorne entwickelt“, so Timo Scheider. Über den neuen Streckenabschnitt sagt er: „Er ist sicherlich toll für die Zuschauer, aber mir persönlich etwas zu langsam.“ Der amtierende Meister Bernd Schneider (Mercedes-Benz CLK-DTM), am Vormittag noch Fünfter, belegte am Nachmittag lediglich Rang 14.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen