Audi Piloten in Zandvoort besonders motiviert | DTM.com | Die offizielle Webseite
2005-08-21 14:00:16

Audi Piloten in Zandvoort besonders motiviert

Audi Piloten in Zandvoort besonders motiviert

Mit einem Sieg auf dem Nürburgring hat Audi Werksfahrer Mattias Ekström die Tabellenspitze in der DTM zurückerobert. In Zandvoort will der Schwede aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline seine Führung ausbauen. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Der anspruchsvolle Kurs an der niederländischen Nordseeküste lag dem Audi A4 DTM schon in der vergangenen Saison besonders gut. Und die Erfolgsbilanz des 27 Jahre jungen Schweden auf dem Dünenkurs ist beeindruckend: Dreimal in Folge stand Ekström in Zandvoort auf dem Podium, 2002 und 2004 dort, wo er sich selbst am liebsten sieht – ganz oben.

"Zandvoort ist die Strecke, auf der ich in der DTM bisher am erfolgreichsten war", sagt Mattias Ekström. "Außerdem ist es für mich wie ein Heimspiel, denn von Schweden ist es nicht so weit nach Holland. Ich freue mich deshalb jedes Mal ganz besonders auf dieses Rennen und denke, dass wir dort ähnlich stark sein werden wie in den vergangenen Jahren."

Auch zwei seiner Teamkollegen haben überwiegend gute Erinnerungen an den Kurs knapp 30 Kilometer westlich von Amsterdam: Martin Tomczyk sorgte im vergangenen Jahr mit Platz zwei für einen Audi Doppelsieg. Tom Kristensen glänzte bei seinem Debüt in Zandvoort gleich mit einer Tagesbestzeit. Für Allan McNish, der zwischen den beiden DTM-Läufen auf dem Nürburgring und in Zandvoort im Audi R8 das 1000-Kilometer-Rennen in Silverstone gewann, ist die aktuelle Streckenvariante in Zandvoort dagegen Neuland.

Im Audi Sport Team Joest freut sich vor allem Christian Abt auf das Gastspiel an der Nordseeküste: Der Allgäuer, zur Zeit punktbester deutscher DTM-Pilot, liebt den Kurs wie keinen anderen, holte dort 2001 seine einzige Pole Position in der DTM und verpasste den Sieg nach einem unvergessenen Duell mit Uwe Alzen im Fotofinish nur um wenige Meter.

"Ich war In Zandvoort bisher immer vorne dabei", so Christian Abt. "Wenn alles passt, sollte auch mit meinem Vorjahres-A4 ein Platz unter den ersten Fünf möglich sein. Ich möchte fleißig punkten, denn mein Saisonziel ist, der beste deutsche Fahrer zu sein."

Während seine Teampartner Frank Stippler und Pierre Kaffer die Strecke bereits aus anderen Rennserien kennen, gilt für Rinaldo Capello dasselbe wie für Allan McNish: Der Italiener fuhr zuletzt vor dem Umbau ein Rennen in Zandvoort.

Für die acht Audi Piloten gibt es in Zandvoort einen zusätzlichen Grund, erfolgreich zu sein: Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich feiert am Samstag seinen 55. Geburtstag. Über kein Geschenk würde sich der Österreicher mehr freuen als über einen weiteren Sieg. "Ich denke, dass dieser Wunsch durchaus in Erfüllung gehen könnte", so Dr. Wolfgang Ullrich. "Zandvoort ist ein sehr anspruchsvoller Kurs, für den wir gut aufgestellt sein sollten."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen