Audi sichert sich auch am Sonntag die erste Startreihe | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-08-02 11:15:00

Audi sichert sich auch am Sonntag die erste Startreihe

  • Teilen sich die erste Startreihe: Mattias Ekström steht auf der Pole-Position und Mike Rockenfeller daneben auf Startplatz zwei
  • Schnellster im Qualifying am Samstag: Mattias Ekström

Wieder stehen zwei Audi RS 5 DTM in Spielberg in der ersten Startreihe. Wie im Qualifying am Samstag eroberten Audi-Piloten auch am Sonntag die ersten beiden Startplätze für das Rennen. In letzter Sekunde schnappte Mattias Ekström seinem Markenkollegen Mike Rockenfeller die Pole-Position weg. Seine Rundenzeit von 1:42,010 Minuten war 0,005 Sekunden schneller als die von Rockenfeller. Hinter ihnen in der Startaufstellung stehen gleich drei Mercedes-AMG C 63 DTM, angeführt von Gary Paffett auf Rang drei. Der Führende der Fahrerwertung, Pascal Wehrlein, geht von Startplatz vier aus in das Sonntagsrennen. Robert Wickens und Edoardo Mortara – der das Rennen am Samstag gewonnen hat – teilen sich die dritte Startreihe. Bei BMW lief der Kampf um die besten Startplätze alles andere als optimal: Bestplatzierter BMW M4 DTM in der Startaufstellung ist Martin Tomczyk auf Platz 14. Das zweite Qualifying in Spielberg fand unter erschwerten Bedingungen statt. Zuvor hatte es ohne Unterbrechung stark geregnet und erst kurz vor Beginn der Session aufgehört. Auch wenn die Ideallinie in den 20 Minuten abtrocknete war die Bestzeit am Sonntag über 17 Sekunden langsamer als am Samstag. 

Das zweite DTM-Rennen in Spielberg startet am Sonntag um 15:15 Uhr. Die ARD überträgt ab 15 Uhr live aus Österreich.

 

Stimmen der drei bestplatzierten Fahrer nach dem Qualifying

Mattias Ekström (Platz 1, Audi): „Ich hatte eigentlich die ganze Zeit über ein gutes Gefühl. Zur Mitte der Session trocknete die Strecke etwas ab und ich habe eine schnelle Zeit gesetzt. Als dann der Regen wieder stärker wurde und die Strecke dementsprechend nasser, war ich mir eigentlich sicher, dass nichts mehr geht. In meinen beiden letzten Runden des Qualifyings hatte ich dann aber Gary Paffett direkt vor mir – das war mein Glück. Ich konnte genau in seiner Linie fahren und hatte dadurch trockenere Bedingungen. Das ist perfekt gelaufen und ich konnte nochmal alles aus meinem Audi herausquetschen. Im Rennen will ich meine gute Ausgangslage nutzen, auch wenn die Mercedes von hinten Druck machen werden. Ich glaube, wir bewegen uns mit den Stuttgartern momentan auf Augenhöhe – es wird ein spannendes Duell werden.“

Mike Rockenfeller (Platz 2, Audi): „Es wäre wohl auch ein bisschen mehr für mich drin gewesen, aber ich steckte, nachdem ich meine Bestzeit gesetzt hatte, in einer wirklich ungünstigen Verkehrssituation. Ich hatte viele Autos im Rücken und vor allem auch vor der Nase. Ich habe versucht, einen Abstand zu den Vordermännern herzustellen, um wieder freier fahren zu können. Aber das wollte nicht wirklich klappen, weshalb ich dann fünf Minuten vor dem Ende der Session in die Box gefahren bin und das Qualifying beendet habe. Aber natürlich bin ich mit P2 sehr zufrieden und freue mich, aus der ersten Startreihe ins Rennen zu gehen. Diese Position will ich im Rennen nutzen.“

Gary Paffett (Platz 3, Mercedes-Benz): „Die Strecke hatte im Qualifying teilweise viel mit einem Fluss gemeinsam. Nach der dritten, vierten und siebten Kurve war schon extrem viel Wasser auf der Strecke. Trotzdem bin ich wirklich gut klar gekommen und ich denke, die Pole wäre heute möglich gewesen. Wir haben meiner Meinung nach das stärkste Auto auf dieser Strecke und verfügen über das größte Potenzial. Leider hatte ich eigentlich immer sehr viel Verkehr, der eine noch bessere Rundenzeit unmöglich gemacht hat. Für das Rennen gibt es keine Optionen: der Sieg ist das einzig logische Ziel.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen