Ausgeglichenes Warm-up am Sonntagmorgen in Zandvoort | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-07-12 08:45:00

Ausgeglichenes Warm-up am Sonntagmorgen in Zandvoort

  • Edoardo Mortara war Schnellster im Warm-Up
  • Gary Paffett war auf Platz zwei der schnellste Mercedes-Benz-Fahrer
  • Augusto Farfus im BMW wurde Dritter

Das Warm-up für den zweiten DTM-Renntag im niederländischen Zandvoort zeigte ein ausgeglichenes Bild: Der Tabellen-Vierte in Audi-Diensten Edoardo Mortara war der schnellste Mann auf der Strecke, knapp dahinter folgte Mercedes-Routinier Gary Paffett. Mit Platz drei zeigte der gestrige Pole-Sitter Augusto Farfus, dass er auch bei den kühleren Bedingungen am Sonntagmorgen zu Topzeiten in der Lage ist. Damit sind in den Top-3 alle Marken der DTM vertreten.

Gerade auf dem engen Kurs in Zandvoort ist das Überholen besonders schwierig – umso wichtiger ist es, im Qualifying einen guten Startplatz zu erringen. Das morgendliche Warm-up bietet die Chance, dem Set-up für das Zeitfahren noch einmal den letzten Schliff zu verpassen. Rundenzeiten haben zwar keine Bedeutung, eine gute Position ist aber trotzdem gut für das Selbstbewusstsein. Bei den im Vergleich zum Samstag deutlich kühleren Bedingungen könnte sich jedoch abzeichnen, dass der Vorsprung von BMW auf Audi und Mercedes heute möglicherweise geringer ausfällt. Schließlich sind beide Verfolger mit jeweils vier Autos unter den besten Zehn vertreten.

Einer von ihnen belegte mit seinem neunten Platz den Fleiß seiner Mechaniker: Paul Di Resta hatte im ersten Rennen am Samstag einen heftigen Abflug, bei dem sein Arbeitsgerät großen Schaden nahm. Trotzdem war der Brite heute nicht nur in der Lage, an den Start zu gehen, sondern war auch gleich im vorderen Bereich des Feldes mit dabei.

Mattias Ekström blieb indes schon zu Beginn der 20-minütigen Session mit technischen Problemen liegen und löste damit eine Slow Zone aus. Alle Infos über dieser neuen Regelung finden Sie hier.

Das Qualifikationstraining startet bereits um 11:35 Uhr (ab 11:29 Uhr im Livestream auf DTM.com), bevor um 14:10 Uhr die Startampel ausgeht und die 24 Piloten in das zweite DTM-Rennen in Zandvoort schickt. Die ARD überträgt ab 13:50 Uhr live aus Zandvoort.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen