DTM freut sich auf neue Strecke und Sachsenfans | DTM.com | Die offizielle Webseite
2001-06-08 10:08:09

DTM freut sich auf neue Strecke und Sachsenfans

Das Rennen auf dem Sachsenring, der vierte Lauf zur DTM gilt als einer der Höhepunkte im DTM-Kalender. Opel-Werksfahrer und DTM-Vizemeister Manuel Reuter bringt es auf den Punkt: „Der neue Streckenteil unterstreicht sogar noch die bereits vorhandene Vielfältigkeit des Kurses mit langsamen Abschnitten, schnellen Kurven und den einzigartigen Bergauf- und Bergabstreckenteilen. Der Kurs ist toll.“ Mercedes-Sportchef Norbert Haug sagt: „Die freundliche Art und Weise, wie die Fans am Sachsenring im vergangenen Jahr mit uns umgegangen sind, sowie deren Begeisterung hat mich sehr beeindruckt. Ich freue mich auf das Rennen in Sachsen.“

Für Christian Abt von Abt Sportsline ist klar: „Der Sachsenring ist meine Lieblingsrennstrecke.“ Er ist überzeugt: „Dort werden wir mit unseren vier Abt-Audi TT-R sehr stark sein.“ Der Grund: Flüssige, schnelle Kurse liegen den Audi Coupés gut – so wie etwa der Nürburgring, auf dem Laurent Aiello den ersten Sieg für das Abt-Team in der DTM geholt hatte. Der schnelle Franzose, derzeit auf Rang drei der Tabelle in Schlagdistanz zum Führenden Schneider, fehlt am Sachsenring – der Audi-Werksfahrer bestreitet für die Ingolstädter den Einsatz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Statt seiner steuert ein anderer Routinier den vierten Audi: Kris Nissen, 2000 noch Teil der Abt-Truppe, komplettiert das Fahrerquartett.

Die Nähe zum Sachsenring wurde Mercedes-Fahrer Thomas Jäger quasi in die Wiege gelegt: Jäger ist in Chemnitz geboren. „Eine sensationell schöne Strecke“, schwärmt der 24-jährige Wahl-Münchener. „Ein gutes Setup zu finden, ist dort eine gewaltige Herausforderung, denn nirgendwo anders sind auf einem Kurs solche Extreme vereint – mit der langsamen ersten Hälfte und dem superschnellen zweiten Teil.“ Ob der verletzte Bernd Mayländer wieder ins Renngeschehen eingreifen oder erneut durch Marcel Tiemann ersetzt wird, ist noch offen.

Mit Spannung blickt die Mannschaft von Opel-Sportchef Volker Strycek dem nächsten Lauf entgegen. „Unser Ziel ist es, am Sachsenring wieder wettbewerbsfähig zu sein. Dafür haben wir hart gearbeitet“, so Strycek. „Außerdem freuen wir uns natürlich besonders auf die ‚Opelaner‘ aus dem Werk Eisenach.“

Die DTM holt die Formel 1 nach Sachsen – alles für den König Fan

Erneut können Zuschauer Mitfahrten in Renntaxen gewinnen, erneut geben alle DTM-Fahrer samstags von 15 bis 16 Uhr Autogramme in der Markenwelt, Sonntag vormittags ein Teil der Fahrer. Daneben können zwei Rennbesucher die Mitfahrt im Audi-Heißluftballon gewinnen. Fan-TV wird über Videowände für zusätzliche Spannung sorgen. Besitzer von Tribünenkarten haben freien Zutritt ins Fahrerlager, die anderen können ein Extra-Ticket erwerben. Es gibt eine Opel-Fan-Corner und eine Hüpfburg für Kinder. Und: Zehn Formel-1-Autos aus den 70er und 80er Jahren, von March über McLaren bis hin zu Lotus und Tyrrell, werden an allen drei Tagen schnelle Demonstrationsrunden drehen. Der Höhepunkt der Darbietung der historischen Formel-1-Autos: das 30-minütige F1-Classic Demorace am Sonntag.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen