DTM Hockenheim – die Analyse Teil 2 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2009-05-19 16:00:00

DTM Hockenheim – die Analyse Teil 2

DTM Hockenheim – die Analyse Teil 2

Der DTM-Saisonauftakt 2009 auf dem Hockenheimring war ein Rennen, über das man noch lange reden wird. Audi dominierte das Geschehen an der Spitze des Feldes, Mercedes-Benz hatte das Nachsehen. Das Rennen begann turbulent: Bereits in der ersten Runde löste sich die Motorhaube von Gary Paffetts AMG Mercedes C-Klasse nach einer Kollision und traf in die nach dem Einschlag vollkommen deformierte Dachpartie des Rennfahrzeuges von seinem Markenkollegen Ralf Schumacher. Zwei Runden vor Ende des Laufes stockte dann allen Audi-Fans der Atem, als der DTM-Pilot, der das gesamte Wochenende diktiert hatte, nicht für seine Leistung belohnt wurde. Mattias Ekström erlitt in Führung liegend einen Reifenschaden und fiel auf Platz sieben zurück. DTM.com hat die Leistung aller 20 DTM-Fahrer von Audi und Mercedes-Benz unter die Lupe genommen, analysiert und benotet.

Tomas Kostka (19/16/18/11): Tomas feierte einen ordentlichen Einstand in die DTM. Mit Platz elf im Rennen war das wichtigste Ziel, die schwarz-weiß karierte Flagge zu sehen, erreicht. Zudem ließ er sowohl im Qualifying als auch im Rennen seine beiden direkten Mitstreiter Seidlitz und Bakkerud hinter sich.
Note: 3

Katherine Legge (10/13/12/12): Katherine erlebte einen bewegten Auftakt in ihrem neuen Team Abt Sportsline. Mit guten Leistungen im Freien Training und dem Qualifying, die deutlich über dem lagen, was sie in der vergangenen Saison gezeigt hatte, ging die Britin von Startplatz 13 aus ins Rennen. Sie erwischte keinen guten Start und kehrte nur auf Position 17 aus Runde eins zurück. Der beinharte Zweikampf mit Stoddart wird den Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Der Rennleitung hingegen fiel maßgeblich eine Kollision mit Schumacher auf, die die 28-Jährige zu verantworten hatte und dafür mit einer Durchfahrtsstrafe belegt wurde. Mit einem weidwunden Fahrzeug nach unzähligen kleinen Scharmützeln schleppte sich Katherine auf Platz 12 ins Ziel.
Note: 4

Johannes Seidlitz (20/18/20/13): Der jüngste DTM-Fahrer aller Zeiten hat sich beim Auftaktrennen in Hockenheim ordentlich aus der Affäre gezogen. Dass von Johannes keine Wunder zu erwarten waren, versteht sich von selber. Dennoch hat er es geschafft, den Wagen ins Ziel zu retten – auf Platz 13 gar nicht mal ohne Erfolg.
Note: 3

Christian Bakkerud (18/17/19/14): Christian zeigte bei seinem Debüt vor allem im Rennen eine gute Performance. Von Platz 17 aus gestartet spülte es den Dänen bis auf Platz neun nach vorne. Ein Ergebnis in den Top-Ten war zum Greifen nah, wäre da nicht eine Geschwindigkeitsübertretung beim zweiten Boxenstopp gewesen, die eine Durchfahrtsstrafe zufolge hatte.
Note: 4

Martin Tomczyk (3/3/6/-): Martin hatte einen perfekten Saisonstart vor Augen – Platz drei im Qualifying war eine gute Ausgangsposition. Das Debakel begann, als der Rosenheimer beim Start seinen Motor abwürgte und bis auf Position neun zurückfiel. Beim Boxenstopp setzte sich die Pannenserie fort, als eine Radmutter klemmte; schlussendlich streikte die Elektronik und Martin schied vorzeitig aus dem Rennen aus. Ein Wochenende zum Abhaken.
Note: 4

Bruno Spengler (14/19/2/-): Auch Bruno erlebte ein Wochenende voller Pleiten, Pech und Pannen. Im Qualifying belegte er nur den enttäuschenden 19. Platz. Der Grund: seine schnelle Runde, die ihn problemlos in die zweite Sektion des Qualifyings katapultiert hätte, wurde von der Rennleitung gestrichen, nachdem der Kanadier in der Auslaufrunde eine rot markierte Sperrfläche überfahren hatte. Er setzte zu einem zweiten Versuch an, rollte dann jedoch ohne Treibstoff auf der Strecke aus. Im Rennen stürmte Bruno geradezu nach vorne, musste dann aber nach 24 Runden aufgeben, nachdem ein Schaden, den er sich bei einer Kollision in der Startphase zugezogen hatte, seine Auswirkungen zeigte.
Note: 4

Susie Stoddart (16/14/16/-): Susie erwischte von Position 14 aus einen guten Start und kämpfte sich in Runde eins bis auf Platz zehn nach vorne. Ausgangs der Spitzkehre wurde dann auch ihre AMG Mercedes C-Klasse von der umherfliegenden Haube von Paffett getroffen. Die Folgen machten sich erst nach 24 Runden bemerkbar, als sie ihr Fahrzeug vorzeitig in der Box abstellte.
Note: 3

Mike Rockenfeller (7/10/5/-): Rocky hatte keinen guten Start in die neue Saison. Am Samstag haderte er lange mit Setup-Problemen, die ihm schließlich im Qualifying nur Platz zehn bescherten. Der Start misslang ihm, in der Spitzkehre wurde er dann in Runde eins von Green torpediert und das Rennen war vorbei. Auch ein Rennen zum abhaken!
Note: 4

Alexandre Prémat (9/9/11/-): Auch für Alexandre war das Rennen viel früher vorbei, als er sich das ausgemalt hatte. Von Position neun aus gestartet, machte er schnell einen Platz gut, ehe ihn Paffett t in der Spitzkehre auf die Hörner nahm. Die Folge war eine gebrochene Hinterradaufhängung und das vorzeitige Aus.
Note: 3

Gary Paffett (4/11/10/-): Eine verkorkste Rückkehr in die Reigen der HWA-Piloten. Gary konnte, ähnlich wie seine Teamgefährten, im Qualifying nur zum Teil glänzen. Von Startplatz elf wäre im Rennen zumindest Schadensbegrenzung drin gewesen. Nach einer Kollision mit Prémat verlor der Brite allerdings seine Haube und riss damit auch Schumacher und Stoddart mit ins Unglück. Da ist am EuroSpeedway Lausitz mehr drin!
Note: 4

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen