DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2009-08-18 12:30:00

DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2

DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2

Ein Fahrer hat dem sechsten Lauf der DTM-Saison 2009 unwiderruflich seinen Stempel aufgedrückt: Martin Tomczyk war in der Eifel nicht zu stoppen und sicherte sich seinen vierten DTM-Sieg. Der Rosenheimer diktierte in allen Sessions das Tempo – in seinem Schatten komplettierten im Rennen dann Timo Scheider, Mattias Ekström und Markus Winkelhock das Audi-Quartett an der Spitze des Feldes. Auf Platz fünf, zugleich schnellster Jahreswagen-Pilot, wurde Mercedes-Benz-Werksfahrer Jamie Green abgewinkt. DTM.com hat die Leistung aller 20 DTM-Fahrer von Audi und Mercedes-Benz unter die Lupe genommen, analysiert und benotet.

VIDEO637#Susie Stoddart (17 / 17 / 16 / 11): Susie hatte auf dem Nürburgring im Rennen eine Top-10-Platzierung so gut wie sicher und die ersten Punkte ihrer DTM-Karriere waren in greifbarer Nähe. Dummerweise fuhr sie eine Sektor-Bestzeit unter gelber Flagge und wurde von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe belegt. Mit diesem zusätzlichen Besuch in der Boxengasse fuhr die Schottin immerhin noch auf Platz elf.
Note 4

RMaro Engel (16 / 10 / 13 / 12): Maro zählt zu den großen Verlierern des Wochenendes, denn von Startplatz zehn führte sein Weg im Rennen nicht nach vorne in die Punkteränge. Schlimmer noch – er büßte sogar Positionen ein. Der Grund war das Gerangel in der ersten Kurve, als ihm Legge ins Auto fuhr. Dabei wurde der Diffusor beschädigt und die Balance war dahin. Hinzu kamen schwache Boxenstopps, so dass auch an Schadensbegrenzung nicht zu denken war.
Note 4

Christian Bakkerud (18 / 18 / 18 / 13): Christian setzte seiner noch jungen DTM-Laufbahn auf dem Nürburgring einen Glanzpunkt mit Rang 13. Nach einem mäßigen Qualifying stürmte er binnen der ersten Runde von Position 18 auf zehn nach vorne. Im unterlegenen 2007er Audi A4 DTM konnte er diese Position über die Distanz nicht verteidigen. Dennoch ist das Ergebnis ein Schritt nach vorne.
Note 2

Johannes Seidlitz (19 / 19 / 20 / 14): Ähnlich wie sein Teamgefährte Bakkerud erwischte Johannes einen Blitzstart und katapultierte sich innerhalb der ersten Runde vom vorletzten bis auf den 14. Platz nach vorne. Dabei war von dem extremen Rückstand, der in Oschersleben nicht von der Hand zu weisen war, nichts mehr zu sehen. Munter mischte der erst 19-jährige Deutsche im Rennen mit und fuhr Position 14 nach Hause.
Note 3

Tomas Kostka (20 / 20 / 19 / 15): Tomas musste sich auf dem Nürburgring seinen Teamgefährten Bakkerud und Seidlitz geschlagen geben. Zu keinem Zeitpunkt konnte er an die Leistung der beiden heranreichen. Vom letzten Startplatz aus ging es am Ende bis auf Rang 15 nach vorne, weil Mitbewerber ausschieden. Immerhin hat der Tscheche die Zielflagge gesehen.
Note 4

Paul Di Resta (10 / 6 / 11 / -): Ein schwarzes Rennwochenende für den Schotten. Als wäre die Audi-Übermacht nicht schon schlimm genug, schied Paul nach 15 Runden aufgrund eines abgerissenen Heckflügels aus dem Rennen. Machtlos rutschte er in der ersten Kurve in die Streckenbegrenzung. Bis dahin verteidigte er seinen sechsten Startplatz.
Note 3

LTom Kristensen (11 / 8 / 4 / -): Nachdem in Oschersleben mit der Pole-Position sein Genie zweifelsohne aufblitzte, war davon am Nürburgring nicht mehr viel zu sehen. Tom war seinen Teamgefährten in den aktuellen Audi A4 DTM vor allem im Qualifying gnadenlos unterlegen. Im Rennen machte der Däne zunächst Boden gut, geriet dann jedoch ausgangs der Kurzanbindung mit einem Mitstreiter aneinander und drehte sich. Dabei wurde sein Fahrzeug so stark beschädigt, dass für Tom der Feierabend früher als erhofft kam.
Note 4

Alexandre Prémat (5 / 12 / 9 / -) / Oliver Jarvis (6 / 5 / 12 / -): Ein schwarzes Wochenende für Phoenix-Racing. Beim Heimspiel gerieten Alexandré und sein Teamkollege Oliver Jarvis auf sicherem Punktekurs in Runde sechs unsanft aneinander und schieden aus. Während Oliver bis dahin von Platz fünf aus gestartet leicht an Boden verloren hatte, war Alexandre von Platz zwölf bis in die Punkteränge vorgefahren. So ein Vorfall darf – unter Teamkollegen – einfach nicht passieren.
Note 5

Katherine Legge (15 / 14 / 8 / -): Katherine ist eindeutig im Mittelfeld der DTM angekommen und zählt fortan zu den Kandidaten für Punkte. Die Formkurve zeigt nach oben. Im Qualifying eroberte sie Startplatz 14, im Rennen war dann jedoch bereits nach der ersten Kurve Schluss. Rempeleien verursachten eine gebrochene Radaufhängung.
Note 4

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen