DTM Nürburgring: Rennen 2 im Detail | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-09-27 13:15:00

DTM Nürburgring: Rennen 2 im Detail

  • Start zu Rennen 2 der DTM auf dem Nürburgring.
  • Paul Di Resta und Bruno Spengler fuhren auf die Plätze zwei und drei,

Tourenwagensport der Extraklasse erlebten die Fans am Nürburgring – den am Rennwochenende 69.000 Zuschauer besuchten: Mit packenden Positionskämpfen und engen Tür-an-Tür Duellen wurde beim 16. DTM-Saisonrennen um die besten Positionen und wichtige Punkte für die Fahrerwertung gekämpft. Damit wenig zu tun hatte Miguel Molina: Mit einer fehlerfreien Fahrt hat sich der Audi-Pilot in die Siegerliste am Nürburgring eingetragen – und sich gleichzeitig den ersten großen Erfolg in seinem 67. DTM-Rennen gesichert. Von der Pole-Position aus gestartet gewann der Spanier das DTM-Sonntagsrennen nach 43 Runden souverän und ungefährdet. „Ich habe lange auf den ersten Sieg gewartet und jetzt haben wir es endlich geschafft. Heute ist mein Tag“, sagte der glückliche Sieger im Ziel. Mit 7,5 Sekunden Rückstand überquerte Mercedes-Benz-Pilot Paul Di Resta in der Eifel als Zweiter die Ziellinie – für den DTM-Champion von 2010 das beste Saisonergebnis. Das Podium am Nürburgring komplettierte BMW-Mann Bruno Spengler als Dritter.

 

Hinter Tom Blomqvist auf Platz vier kam Pascal Wehrlein als Fünfter ins Ziel, der damit seine Führung in der DTM-Fahrerwertung weiter ausbauen konnte. Seine direkten Konkurrenten im Kampf um die Krone, Edoardo Mortara und Mattias Ekström, holten am Sonntag keine Punkte. Ekström wurde Elfter; Mortara schied nach einer Kollision mit Timo Glock in der 28. Runde aus.

Die Fahrerwertung bleibt vor den letzten beiden Saisonrennen in Hockenheim weiter offen. Für den vorzeitigen Titelgewinn hat der fünfte Platz von Wehrlein am Nürburgring nicht gereicht, der Siegerpokal ist für den 20-Jährigen aber zum Greifen nah. Er verlässt die Eifel mit 165 Punkten. Der Rückstand von Edoardo Mortara (128 Punkte) beträgt vor dem DTM-Finale – bei noch 50 zu vergebenden Zählern – 37 Punkte. Mattias Ekström ist mit 127 Punkten Dritter vor Bruno Spengler (119 Punkte). Das DTM-Finale mit den Saisonrennen 17 und 18 findet vom 16. bis 18. Oktober 2015 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt.

Start Green bleibt stehen. Molina gewinnt den Start, im Mittelfeld kollidieren Scheider und Wickens.
Runde 1 Dreher von Paffett nach einer Kollision mit Wittmann, setzt seine Fahrt fort. Safetycar. Wittmann und Wickens kommen an die Box.
Runde 2 Molina führt vor Blomqvist, Di Resta, Spengler, Farfus, Wehrlein, Götz, Glock, Juncadella und Rockenfeller.
Runde 3 Das Safetycar kommt am Ende der Runde in die Box. Wittmann unter Beobachtung der Rennleitung wegen der Kollision mit Paffett.
Runde 4 Restart. Keine Positionswechsel in der ersten Hälfte des Feldes. Der Fall Wittmann wird nach dem Rennen behandelt.
Runde 5 Wehrlein ist Sechster, Ekström bereits auf Position zehn. Wickens beklagte einen Aufhängungsschaden.
Runde 7 DRS ist jetzt erlaubt.
Runde 9 Di Resta holt sich beim Anbremsen von Kurve eins Platz zwei. Blomqvist kann nicht kontern.
Runde 8 Paffett kommt an die Box und gibt auf.
Runde 9 Wehrlein greift Farfus auf Rang fünf an, kommt aber nicht vorbei.
Runde 10 Wehrlein und Götz gehen in der Zieleingangskurve an Farfus vorbei.
Runde 11 Juncadella kann ebenfalls passieren. Spengler geht an Blomqvist vorbei für Platz drei.
Runde 12 Di Resta, Spengler, Blomqvist, Juncadella, Ekström, Glock, Martin und Félix da Costa an die Box.
Runde 13 Wehrlein, Götz, Farfus, Tomczyk, Mortara, Auer und Wittmann an die Box.
Runde 14 Spitzenreiter Molina kommt an die Box.
Runde 15 Vietoris absolviert seinen Stopp.
Runde 16 Tambay und Green kommen an die Box.
Runde 17 Müller absolviert seinen Stopp.
Runde 19 Wehrlein greift Farfus an und scheitert, ebenso kommt Ekström nicht an Glock vorbei. Es geht um die Positionen acht und zehn. Wehrlein geht beim Anbremsen der Veedol-Schikane an Farfus außen vorbei.
Runde 20 Bei Ekström ist die Boxenstopp-Lampe nicht erleuchtet. Darum kümmern sich die Sportkommissare nach dem Rennen.
Runde 21 Rockenfeller absolviert als letzter Fahrer seinen Stopp und übergibt die Führung wieder an Molina.
Runde 23 Molina führt vor Di Resta, Spengler, Blomqvist, Götz, Juncadella, Wehrlein, Rockenfeller, Farfus und Glock.
Runde 22 Auer erneut an der Box.
Runde 24 Mortara greift in der Kurzanbindung Tomczyk im Kampf um Platz 12 an
Runde 25 Rockenfeller greift Wehrlein an, kann Platz sieben aber nicht übernehmen.
Runde 26 Wehrlein geht an Juncadella vorbei und ist jetzt Sechster.
Runde 27 Ekström geht an Glock vorbei für Position zehn.
Runde 28 Mortara dreht sich nach einer Kollision mit Glock im Kampf um Platz 12. Der Vorfall wird nach dem Rennen untersucht. Durchfahrtsstrafe für Glock, Verwarnung für Mortara.
Runde 29 Glock tritt seine Strafe an.
Runde 33 Götz lässt Wehrlein vor der letzten Kurve passieren. Der Tabellenführer übernimmt Platz fünf.
Runde 34 Ekström will an Juncadella vorbei und scheitert. Tomczyk holt sich beide Positionen.
Runde 43 Letzte Runde.
Ziel Molina gewinnt das Rennen vor Di Resta und Spengler. Dahinter Blomqvist, Wehrlein, Götz, Rockenfeller, Farfus, Tomczyk und Juncadella.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen