DTM Oschersleben: Nachlese Teil 1 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2013-09-16 16:15:00

DTM Oschersleben: Nachlese Teil 1

DTM Oschersleben: Nachlese Teil 1

Der Brasilianer Augusto Farfus hat am vorigen Wochenende seinen zweiten Saisonsieg gefeiert und das Titelrennen damit weiter offen gehalten. Der BMW-Werksfahrer gewann den achten DTM-Lauf des Jahres souverän mit einem Vorsprung von 6,298 Sekunden vor Mike Rockenfeller, der im Audi RS5 DTM im achten Rennen zum achten Mal in die Punkte fuhr und als Tabellenführer 33 Punkte Vorsprung vor seinem jetzt letzten Konkurrenten Farfus hat. Das Podium komplettierte Rockenfellers Teamgefährte Jamie Green, der seinen ersten Podestrang in Diensten von Audi feierte. DTM.com hat die Tops und Flops aus der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zusammengestellt.

Der Mann des Rennens: Augusto Farfus
Augusto Farfus war der Mann des Rennens in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Von Position zwei gestartet setzte er sich schon nach der ersten Kurve an die Spitze, fuhr er ein fehlerfreies Rennen und errang souverän seinen zweiten Saisonsieg. Er war der einzige BMW-Pilot in den Top-Ten, dafür aber ganz vorne. Farfus katapultierte sich mit dem Sieg vom vierten auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung und ist zwei Rennen vor Saisonende jetzt der einzig verbliebene Titelkonkurrent von Tabellenführer Mike Rockenfeller (Audi).

Der Verlierer des Rennens: Bruno Spengler
Für Bruno Spengler ist das Unternehmen Titelverteidigung seit Sonntag beendet. Bereits im Qualifying musste er aufgrund eines vertauschten Reifens eine Strafe der Sportkommissare hinnehmen. Statt von der eigentlich herausgefahrenen Pole-Position musste er von Startplatz sechs ins Rennen gehen. Dort kollidierte er mit seinem Landsmann Robert Wickens (Mercedes-Benz) und schied vorzeitig aus. Doch der „Nuller“ und das Aus im Titelrennen waren noch nicht das Ende von Spenglers schwarzen Wochenende: Die Sportkommissare sahen bei ihm die Schuld für die Kollision mit Wickens. Beim nächsten Rennen in Zandvoort wird der BMW-Pilot daher in der Startaufstellung zwei Positionen nach hinten versetzt.

Der konstanteste Fahrer: Mike Rockenfeller
Mike Rockenfeller hat den DTM-Titel 2013 fest im Blick. Mit 124 Punkten aus acht Rennen liegt der Audi-Werksfahrer, der für das Audi Sport Team Phoenix startet, nun in der Tabelle deutlich in Führung. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Augusto Farfus (BMW) beträgt 33 Punkte. Rockenfeller ist nach dem Rennen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben der einzige Fahrer, der bei allen Rennen der Saison punktete. Platz zwei beim achten Saisonlauf war zudem der vierte Podiumsplatz.

Der Durchstarter des Wochenendes: Filipe Albuquerque
Man konnte in der etroplis Motorsport Arena Oschersleben bei der Zieldurchfahrt fast schon hören, wie Filipe Albuquerque ein großer Stein vom Herzen gefallen ist. Der Portugiese in Diensten von Audi, der bis zum Rennen in der Magdeburger Börde als einziger Fahrer noch keinen Punkt geholt hatte, fuhr im achten Anlauf die ersten Zähler für die diesjährige Fahrerwertung ein. Und mit gleich zwölf Zählern für Platz vier sprang er direkt auf den 16. Rang.

Die Zahl des Wochenendes: 400
Das Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben war das 400. Rennen der DTM-Geschichte. Die Premiere fand 1984 im belgischen Zolder statt. In diesen 400 Rennen in den darauf folgenden 30 Jahren gab es insgesamt 63 Sieger. Der erfolgreichste Fahrer der DTM-Geschichte ist Bernd Schneider (Mercedes-Benz), der in 236 Rennen 43 Mal auf dem Podest ganz oben stand und fünf Mal den Titel gewann.
 

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen