Dumbreck und Ekström nach Regenpoker in der ersten Startreihe | DTM.com | Die offizielle Webseite
2001-06-16 15:36:42

Dumbreck und Ekström nach Regenpoker in der ersten Startreihe

Verrücktes Zeittraining zum vierten Rennen der DTM auf dem Sachsenring: Nach nur zehn Trainingsminuten fing es zu regnen an, was das gesamte Fahrerfeld auf den Kopf stellte. Der Schotte Peter Dumbreck im Mercedes-Benz CLK-DTM, der schon früh seine Bestzeit von 1:21,204 Minuten herausgefahren hatte, behielt seine erste Pole Position in der DTM bis zum Schluss des Trainings vor dem Schweden Mattias Ekström im Abt-Audi TT-R und dem Niederländer Christijan Albers (Mercedes-Benz). Michael Bartels und Manuel Reuter erzielten in ihren Opel Astra V8 Coupé mit den Startplätzen vier und sieben das beste Opel-Ergebnis dieser Saison. Meister Bernd Schneider hingegen beendete das Training nur auf Rang 20.

Das Qualifying war zum Pokerspiel geraten: Vor dem Training hatte es leicht zu regnen begonnen – fahren oder warten, bis es trocken wird? Viele DTM-Fahrer entschieden sich für eine Sicherheitsrunde und wurden dafür mit guten Platzierungen belohnt. Denn nach zehn Minuten regnete es so stark, dass keine schnellen Runden mehr möglich waren. Zu denjenigen, die früh auf der Strecke waren, zählten die Opel-Piloten Bartels und Reuter. Bartels: „Das war nicht etwa nur eine Glücksrunde, sondern auch das Ergebnis der konzentrierten analytischen Arbeit in den vergangenen Wochen. Wir sind auf dem richtigen Weg und haben nur noch vier Zehntelsekunden Rückstand zur Spitze. Darauf bauen wir jetzt auf. Uns allen ist eine Riesenlast von den Schultern gefallen, nachdem die Saison für uns nicht so erfolgreich begonnen hatte.“ Opel-Sportchef Volker Strycek stimmte zu: „Wir haben intensiv daran gearbeitet, unser Auto schneller zu machen. Das ist gelungen. Mit diesen zwei Plätzen unter den ersten zehn sind wir sehr zufrieden, endlich sind die Verbesserungen erkennbar.“

Für das Qualifikationsrennen am Sonntag erwartet Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug packende Kämpfe: „Bernd Schneider, Marcel Fässler, Uwe Alzen und Thomas Jäger stehen wegen des Regens weit hinten. Sie werden mit Sicherheit einiges daran setzen, sich eine bessere Ausgangsbasis für den Wertungslauf zu verschaffen. Im Qualifikationsrennen wird richtig gefightet werden. Wir dürfen uns auf einen dramatischen Rennsonntag freuen.“

Pech hatte Mercedes-Youngster Thomas Jäger bei seinem Heimspiel. Der 24-jährige kam in seiner ersten schnellen Runde von der Strecke ab und landete im Kiesbett. Als man ihn befreit hatte, war die Strecke schon so nass, dass er seine Zeit nicht mehr verbessern konnte. Jäger startet zum Qualifikationsrennen deshalb nur aus der letzten Startreihe.

Auf ein „gutes Rennen“ hofft am Sonntag Peter Dumbreck: „Die erste Kurve wird entscheidend sein. Hoffentlich geht das gut.“ Ähnlich sieht es der junge Schwede Mattias Ekström (22), der neben Dumbreck in Startreihe eins steht und ebenfalls keinen Crash in der engen Kurve riskieren möchte. Ekström: „Die erste Kurve ist eng. Aber für unser Team passt an diesem Wochenende einfach alles, deswegen habe ich keine Bedenken. Meine Teamkollegen und ich sind alle unter den schnellsten zehn Fahrern. Super.“ Zustimmung von Teamchef Hans-Jürgen Abt: „Ich bin richtig stolz auf meine Jungs, das war eine tolle Gesamtleistung. Das bestätigt uns in unserer Fahrerwahl.”

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen