Ekström mit Sieg in Zandvoort weiter auf Titelkurs | DTM
2004-09-05 17:07:05

Ekström mit Sieg in Zandvoort weiter auf Titelkurs

Ekström mit Sieg in Zandvoort weiter auf Titelkurs

„Alter Schwede“: Im niederländischen Zandvoort gewann Mattias Ekström (Audi) den spannenden achten DTM-Lauf der Saison 2004 und baut mit seinem Sieg die Führung in der Meisterschaft weiter aus. Zweiter im Dünenduell wurde sein Teamkollege Martin Tomczyk vor Lokalmatador Christijan Albers in der AMG-Mercedes C-Klasse. Gary Paffett, wie Albers schärfster Verfolger von Ekström im Kampf um die Meisterkrone, wurde auf dem 4,307 Kilometer langen Kurs Vierter. Manuel Reuter sah im Opel Vectra GTS V8 auf Platz acht als bester Opel-Fahrer die Zielflagge.

Für eine Schrecksekunde sorgte der Unfall von Peter Dumbreck. In der 24. Runde schlug der Schotte mit seinem Vectra GTS V8 in der Zieleingangskurve hart in die Leitplanken und überschlug sich mehrfach - ein Rennabbruch war die Folge. Vorsorglich wurde Dumbreck, der kurz nach dem Unfall schon wieder neben seinem Fahrzeug stand, ins Medical-Center gebracht. Nach einer längeren Pause und dem Restart absolvierte das Feld die verbleibenden zehn Rennrunden mit Sprintcharakter.

Lufttemperatur: 25.0 °C, Asphalttemperatur: 32.8 °C
14:05 Start in die Einführungsrunde
Start Ekström gewinnt den Start, Schneider biegt als Zweiter in die erste Kurve ein, Paffett ist Dritter vor Tomczyk. Alle 21 Fahrzeuge kommen ohne Probleme durch die erste Kurve.
3. Runde Die Positionen an der Spitze sind unverändert, die Abstände minimal.
5. Runde Laurent Aiello (19.) kommt neben die Strecke und rutscht durch ein Kiesbett, setzt das Rennen fort.
6. Runde Kristensen setzt seinen Teamkollegen Abt im Kampf um Platz fünf stark unter Druck - Albers lauert hinter dem Duo. Die ersten Boxenstopps: Ekström, Schneider, Paffett, Abt, Reuter, Fässler, Bleekemolen und Janis kommen zum ersten Pflichtstopp an die Box. Frentzen gibt auf.
7. Runde Die nächsten Stopps: Tomczyk, Kristensen, Albers, Scheider.
8. Runde Abt und Kristensen ziehen in der "Tarzanbocht" an Paffett vorbei. Alesi, Dumbreck, Winkelhock und Aiello kommen zum ersten Pflichtboxenstopp.
9. Runde Mücke an die Box.
10. Runde Pirro an die Box.
11. Runde Paffett überholt in der "Tarzanbocht" den siebtplatzierten Abt. Biela absolviert als letzter Fahrer seinen ersten Pflichtstopp.
12. Runde Zweikampf zwischen Alesi und Bleekemolen: In der "Tarzanbocht" kann Alesi überholen - wenige Meter weiter zieht auch Dumbreck an dem Niederländer vorbei.
13. Runde Zwischenstand nach den ersten Stopps: Ekström führt mit 1,2 Sekunden vor Bernd Schneider. Auf den weiteren Plätzen folgen Tomczyk, Kristensen, Paffett, Abt, Albers, Scheider, Reuter und Fässler. Albers dicht hinter Abt, setzt den Audi-Piloten unter Druck.
14. Runde Christijan Albers wird von der Rennleitung verwarnt.
15. Runde Albers überholt den auf Rang sechs liegenden Abt. Timo Scheider schließt auf Abt auf. Paffett und Kristensen dicht hintereinander im Kampf um Platz vier. Winkelhock und Janis im Zweikampf.
16. Runde Tomczyk, Fässler und Alesi kommen zum zweiten Pflichtstopp.
17. Runde Kristensen wehrt sich erfolgreich gegen die Angriffe von Paffett. Der Vorsprung von Ekström auf Schneider beträgt jetzt 2,7 Sekunden. Schneider, Kristensen und Scheider biegen in die Boxengasse ein.
18. Runde Tomczyk kann den zweitplatzierten Schneider in der "Tarzanbocht" überholen. Die nächsten Stopps von Paffett, Albers, Abt und Winkelhock - Probleme am Fahrzeug von Abt.
19. Runde Abt gibt auf. Aiello an die Box.
20. Runde Der Spitzenreiter Mattias Ekström biegt zum zweiten Pflichtstopp in die Boxenstrasse ein. Reuter und Mücke an die Box. Kristensen dreht sich nach einem Rempler von Paffett.
21. Runde Dumbreck, Bleekemolen und Aiello an die Box - der Franzose Aiello gibt auf.
22. Runde Durchfahrtsstrafe für Gary Paffett wegen berühren eines anderen Fahrzeugs. Pirro an die Box.
23. Runde Paffett tritt seine Durchfahrtsstrafe an.
24. Runde Rote Flagge - Rennabbruch nach einem Unfall von Peter Dumbreck.
14:40 Der Schotte kann aus seinem zerstörten Fahrzeug aussteigen.
15:47 Startaufstellung für den Restart: Ekström, Tomczyk, Pirro, Schneider, Paffett, Albers, Biela, Reuter, Scheider, Kristensen
15:57 Das Feld geht in die Einführungsrunde.
16:00 Restart: Ekström setzt sich an die Spitze, Tomczyk Zweiter vor Albers, Schneider und Paffett. Pirro fällt hinter das Mercedes-Trio zurück.
2. Runde Albers setzt den zweitplatzierten Tomczyk unter Druck.
3. Runde Paffett kann seinen Markenkollegen Schneider überholen und ist neuer Dritter.
4. Runde Ekström, Tomczyk, Albers und Paffett können sich vom Verfolgerfeld absetzen.
7. Runde Alesi verbremst sich beim Versuch Scheider zu überholen. Fässler profitiert und überholt den Franzosen.
8. Runde Fässler kann auch seinem Teamkollegen Scheider überholen und ist jetzt Zehnter.
Ziel Ekström gewinnt den achten DTM-Lauf im niederländischen Zandvoort vor seinem Teamkollegen Martin Tomczyk und dem Mercedes-Piloten Christijan Albers. Auf den weiteren Positionen: Paffett, Schneider, Kristensen, Pirro, Reuter, Biela und Fässler.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen