Ekström neuer DTM-Champion | DTM
2004-09-19 15:37:51

Ekström neuer DTM-Champion

Ekström neuer DTM-Champion

Es war die Meisterfahrt des Mattias Ekström: Bei der Premiere der „neuen“ DTM im tschechischen Brünn holte sich der Schwede im Audi A4 DTM mit einer tadellosen Vorstellung den vierten Saisonerfolg und sicherte sich damit vorzeitig den Titel des „DTM-Champions 2004“. Aus der Pole-Position gestartet fuhr Ekström ein souveränes und überlegtes Rennen und überquerte nach 30 Runden vor seinem Markenkollegen Tom Kristensen und dem Mercedes-Benz-Fahrer Gary Paffett als Sieger die Ziellinie. Als Vierter verpasste Marcel Fässler im Opel Vectra GTS V8 einen Podiumsplatz nur knapp während Heinz-Harald Frentzen auf dem sechsten Platz sein bestes Saisonergebnis einfuhr. Christijan Albers, vor dem Rennen mit Chancen auf die Meisterkrone, beendete das Rennen frühzeitig in der Box.

14:00 Start in die Einführungsrunde
Start Mattias Ekström gewinnt das Startduell gegen Christijan Albers und setzt sich an die Spitze. Auch Tomczyk und Kristensen ziehen an dem Niederländer vorbei. Unfall zwischen Reuter und Biela in der ersten Kurve.
1. Runde Albers kontert gegen Kristensen und holt sich Rang drei zurück, Fässler Fünfter. Aiello und Schneider drehen sich nach einer Berührung. Janis an die Box.
3. Runde Zweikampf zwischen Dumbreck (7.) und Paffett (8.) - Paffett überholt für Platz sieben.
5. Runde Die ersten zehn Positionen: Ekström, Tomczyk, Albers, Kristensen, Fässler, Pirro, Paffett, Dumbreck, Frentzen und Alesi. Von Platz 21 gestartet ist Stefan Mücke schon Zwölfter.
6. Runde Paffett überholt den sechstplatzierten Pirro. Der Führende Mattias Ekström kommt als erster an die Box. Auch Albers, Kristensen, Fässler, Paffett, Pirro, Frentzen und Mücke biegen in die Boxenstrasse ein.
7. Runde Albers kollidiert bei der Boxenausfahrt mit Abt und dreht den Dänen. Tomczyk, Dumbreck, Alesi, Scheider und Schneider kommen zum ersten Pflichtboxenstopp.
8. Runde Albers und Tomczyk kämpfen um Platz zwei. Albers dreht Tomczyk, Albers setzt die Fahrt mit beschädigter Frontpartie fort. Mayländer, Aiello und Reuter absolvieren ihre Boxenstopps. Tomczyk kommt an die Box - gibt auf.
9. Runde Durchfahrtsstrafe für Christijan Albers.
10. Runde Kristensen macht Druck auf den vor ihm liegenden Albers. Bleekemolen und Winkelhock kommen zum Boxenstopp.
11. Runde Jean Alesi wird von der Rennleitung verwarnt. Kristensen überholt Albers und ist neuer Zweiter hinter seinem Markenkollegen Ekström. Albers tritt seine Durchfahrtsstrafe an.
13. Runde Reihenfolge nach den ersten Stopps: Ekström führt mit 8,2 Sekunden vor Kristensen und Fässler. Auf den weiteren Positionen liegen Paffett, Pirro, Dumbreck, Frentzen und Alesi. Albers liegt auf Platz zwölf. Die nächsten Boxenstopps von Fässler, Paffett und
14. Runde Paffett und Fässler kommen Tür an Tür aus der Boxenstrasse, Paffett kann Fässler überholen und sich auf Rang drei verbessern. Weitere Boxenstopps von Kristensen, Scheider, Albers und Abt.
15. Runde Albers steigt aus seinem Auto aus und gibt auf. Der Spitzenreiter Mattias Ekström steuert zum zweiten Pflichtstopp die Box an. Auch Pirro, Dumbreck und Schneider biegen ein.
16. Runde Alesi, Mücke, Mayländer und Biela kommen an die Box.
18. Runde Bleekemolen an die Box.
19. Runde Scheider überholt den auf Platz acht liegenden Alesi und erobert einen Punkterang. Reuter, Aiello und Winkelhock kommen zweiten Pflichtboxenstopp. Damit haben alle Fahrer ihre zwei Stopps absolviert.
21. Runde Klassement: Ekström führt mit einem Vorsprung von 5,6 Sekunden vor Kristensen, Paffett, Fässler, Pirro, Frentzen, Scheider und Alesi.
24. Runde Die Positionen scheinen bezogen - als Führender ist Mattias Ekström ist auf dem besten Weg, sich bereits vor dem Finale in Hockenheim den Titel des DTM-Champions zu sichern.
28. Runde Mattias Ekström nimmt die letzten knapp 15 Kilometer in Richtung Titelgewinn unter die Räder. Kristensen (2.) und Paffett (3.) nehmen ebenfall Kurs auf einen Podiumsplatz.
28. Runde Ekström nimmt Tempo zurück und führt mit drei Sekunden vor Kristensen.
Ziel Mattias Ekström gewinnt den neunten DTM-Lauf im tschechischen Brünn vor Tom Kristensen und Gary Paffett und holt sich damit den Titel des DTM-Champions 2004. Auf den weiteren Punkterängen folgen Fässler, Pirro, Frentzen, Scheider und Alesi.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen