Erneut dieselben zwei Mercedes im Freien Training vorne | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-09-09 08:00:00

Erneut dieselben zwei Mercedes im Freien Training vorne

Erneut dieselben zwei Mercedes im Freien Training vorne

Auch beim zweiten Freien Training der DTM am Nürburgring lagen am Samstag zwei Mercedes-AMG-Fahrer vorne. Erneut waren es Paul Di Resta (1:35,935 Minuten) und Gary Paffett (1:36,237). Dieses Mal allerdings in umgekehrter Reihenfolge. „Die Wetterbedingungen spielen uns in die Karten. Das Auto ist sehr gut, wenn es regnet. Das hat man heute und gestern gesehen. Ich genieße es. Heute war es mal andersrum, da war Paul schneller. Ich hoffe, wir können das im Qualifying fortsetzen. Ich bin sehr glücklich mit dem Auto und ich wünsche mir einen erfolgreichen Tag“, sagte der zweitplatzierte Paffett, der 2004 am Nürburgring siegte.

Hinter den beiden Piloten aus Stuttgart landete Timo Glock als bester BMW-Fahrer.  „Die Bedingungen auf der Strecke waren wechselhaft. Mein Gefühl im Auto war okay. Es wird schwer werden, im Qualifying eine saubere Runde hinzubekommen. Am Nürburgring ist es immer anders, als das Regenradar sagt. Die schwierigste Kurve im nassen ist für mich immer noch die Kurzanbindung“, so Glock, der in 1:36,441 Minuten seine schnellste Runde fuhr.

Vierter wurde der DTM-Tabellenführer Mattias Ekström (1:36,567) vor Markenkollege René Rast (1:36,605). „Ich mag diese Bedingungen. Für die Zuschauer ist das wahrscheinlich nicht so angenehm. Ich habe alles versucht. Die Mercedes-Jungs vorne waren brutal schnell. In der Qualifikation ist es immer sehr eng. Wenn wir ein gutes Setup hinbekommen, würde ich mich schon über ein paar Punkte freuen. Ich habe da ja noch nicht so viele gesammelt“, sagte Ekström, der in der Qualifikation bisher insgesamt vier Zähler holte.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen