Green gewinnt erneut in der Lausitz - Ekström ist der heimliche Sieger | DTM
2017-05-21 16:30:00

Green gewinnt erneut in der Lausitz - Ekström ist der heimliche Sieger

  • Green gewinnt erneut in der Lausitz - Ekström ist der heimliche Sieger
  • Green gewinnt erneut in der Lausitz - Ekström ist der heimliche Sieger

Duplizität der Ereignisse am zweiten DTM-Wochenende. In Hockenheim hieß der Sieger am Samstag Lucas Auer und am Sonntag Jamie Green. Dasselbe Ergebnis brachte auch die Veranstaltung am Lausitzring. Nachdem Mercedes-AMG-Pilot Auer tags zuvor noch einen Start-Ziel-Sieg einfahren konnte, sicherte sich am Sonntag Audi-Pilot Green den Tagessieg. Green hat nun am Lausitzring mit insgesamt drei Erfolgen mit Timo Scheider und Gary Paffett als Rekord-Sieger gleichgezogen. Der heimliche Gewinner des Sonntags auf dem Trioval in Brandenburg war aber Mattias Ekström. Greens Markenkollege verbesserte sich mit einer mutigen Strategie beim Reifenwechsel von Startplatz acht bis auf Rang zwei. Dritter wurde Mercedes-AMG-Pilot Robert Wickens, der die Pole innegehabt hatte.

„Gestern war ich in Runde fünf rein gekommen zum Reifenwechsel. Aber da hatte ich zu viel Zeit im Verkehr verloren. Deswegen habe ich vorgeschlagen, dass wir direkt in der ersten Runde die Reifen tauschen. Da haben schon einige im Team gezweifelt. Ich habe aber gesagt, ich weiß jemanden, der das schaffen kann. Und ich habe das riskiert, aber am Ende war es gar kein Risiko. Das Gute ist, auch wenn man nicht der König des Qualifyings ist, kann man noch nach vorne fahren. Wenn man auf Acht steht, und noch aufs Podium fahren kann, dann macht das schon Spaß“, sagte Mattias Ekström. Bereits in der ersten Runde waren Ekström und Audi-Pilot Mike Rockenfeller, der sich letztlich von Platz elf auf fünf steigerte, in die Box gefahren und das machte sich bezahlt. 

Tagessieger Green nutzte derweil die kleine Schwächephase von Lucas Auer und schob sich näher an den Österreicher im Gesamtklassement heran. Auer, der nach einem Fehler nur 15. im Qualifying war, sicherte sich als Zehnter noch einen Punkt und hat nun 69. Green kommt auf 53. Es folgen Mercedes-Pilot Gary Paffett (46), Rockenfeller (41) und Wickens (38). Der Kanadier machte ebenfalls mit Platz zwei und drei an diesem Wochenende ordentlich Boden gut in der Gesamtwertung. „Ich bin auf der einen Seite zufrieden, aber auf der anderen Seite auch nicht. Wenn man an einem Wochenende zweimal aufs Podium fährt, hat man vieles richtig gemacht. Ich bin froh, aber ich hatte mir noch ein bisschen mehr erhofft. Ich wollte eigentlich nicht so früh die Reifen wechseln. Aber mein Team war anderer Meinung.  Am Ende hatte ich mit den Reifen zu kämpfen. Aber darauf können wir aufbauen“, sagte der Mercedes-AMG-Pilot, der mit abbauenden Reifen nach 31 Runden von Green und nach 37 Runden von Ekström überholt wurde. „Wir tun uns schwer im Qualifying, die ersten vier Qualifyings in dieser Saison waren hart. Aber im Rennen funktioniert es besser. Das ist gut fürs Entertainment. Die ganzen Überholmanöver, das macht Spaß. Die letzten zehn Runden waren locker für mich. Es ist noch ein weiter Weg bis zum letzten Rennen, aber zur Zeit läuft es bei mir sehr gut“, sagte Jamie Green.

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte unterdessen BMW. Tom Blomqvist nach dem Qualifying noch Zweiter beendete das Rennen als Vorletzter. Der Brite kassierte eine Fünf-Sekunden-Boxenstopp-Strafe wegen eines Frühstarts und war damit chancenlos im Kampf um eine vordere Platzierung. Maxime Martin fiel nach dem Qualifying von Platz fünf auf acht zurück und war dennoch bester Pilot der Münchner vor Titelverteidiger Marco Wittmann, der Neunter wurde. „Auch der Sonntag war für uns wieder ein hartes Rennen hier auf dem Lausitzring. Mit zwei Autos auf acht und neun ist das natürlich überhaupt nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten. Mit dem Frühstart von Tom hatten wir wieder ein kleines Missgeschick, das ist schade. Wir haben nicht so einen aggressiven Weg wie Audi gewählt. In beiden Fällen hat sich das für sie ausgezahlt. Das war definitiv kein tolles Wochenende für BMW“, räumte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt freimütig ein. 

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen