Höchster Anspruch in Istanbul | DTM.com | Die offizielle Webseite
2005-09-27 12:23:29

Höchster Anspruch in Istanbul

Höchster Anspruch in Istanbul

Die Spannung im Titelkampf der DTM 2005 zwischen Gary Paffett (DaimlerChrysler Bank AMG-Mercedes) und Mattias Ekström (Audi) ist vor dem zehnten Lauf am kommenden Wochenende im Istanbul Racepark kaum noch zu überbieten. Die beiden einzigen verbliebenen Meisterschaftskandidaten wechseln sich seit sieben Rennen an der Tabellenspitze ab und waren dabei durch nie mehr als drei Punkte getrennt. Vor dem vorletzten Saisonrennen in Istanbul, das auf einer für alle unbekannten Strecke stattfindet, führt Ekström – Sieger des letzten Rennens auf dem Lausitzring – mit 69 Punkten vor dem viermaligen Sieger Paffett (68 Zähler).

Die Saison bisher: Paffett und Ekström sind die einzigen Fahrer, die in dieser Saison alle der bisher gefahrenen 384 Rennrunden und 1474 Kilometer zurückgelegt haben. Paffett hat davon 157 Runden und 521 Kilometer (35,3 Prozent) geführt. Ekström lag 70 Runden und 313 Kilometer (21,2 Prozent) vorn. Dritter in dieser Statistik ist Opel-Fahrer Heinz-Harald Frentzen, der 42 Runden und 176 Kilometer (11,9 Prozent) geführt hat.

Die Siege der letzten sechs Rennen teilten Paffett und Ekström gleichmäßig untereinander auf. Der Engländer gewann außerdem beim zweiten Saisonstart auf dem Lausitzring. Die übrigen zwei Siege gingen an Jean Alesi (AMG-Mercedes/Hockenheim) und Mika Häkkinen (Sport Edition AMG-Mercedes/Spa).

Die Rennstrecke: Der Istanbul Racepark entstand bei Tepeören–Tuzla, etwa 80 Kilometer südöstlich von Istanbul. Die Bauarbeiten für die 5,338 Kilometer lange Strecke begannen am 10. September 2003. Der Kurs ist zwischen 14 und 21,5 Metern breit und hat sechs Rechts- sowie acht Linkskurven. Er wird gegen den Uhrzeigersinn befahren. Computersimulationen ergaben eine Höchstgeschwindigkeit von rund 260 km/h am Ende der Gegengeraden. Die Start-Zielgerade ist 655 Meter lang, die enge Haarnadelkurve hat einen Radius von 15 Metern. Die Formel-1-Premiere am 21. August in Istanbul gewann Kimi Räikkönen, sein Team McLaren Mercedes Kollege Juan Pablo Montoya wurde Dritter.

Zahlen und Fakten: Die DTM tritt am kommenden Wochenende erstmals zu einem Meisterschaftslauf in Asien an. Die von ihr abgeleitete ITC machte einen Ausflug auf den Kontinent, als das Saisonfinale 1996 in Suzuka ausgetragen wurde. Die beiden Rennen gewannen die Mercedes-Benz Fahrer Dario Franchitti und Bernd Schneider. 2004 wurde in Schanghai ein Einladungsrennen der DTM ausgetragen, Sieger Gary Paffett in der AMG-Mercedes C-Klasse.

Gewichtsverhältnis: Die 2005er-Fahrzeuge von Mercedes-Benz und Audi treten zum dritten Mal in Folge mit dem gleichen Gewicht von 1.070 Kilogramm an. Die Opel starten mit 1.030 Kilo.

Motorsport in der Türkei: Der türkische Motorsportverband TOMSFED wurde 1991 gegründet. Er verwaltet zurzeit etwa 1.000 lizenzierte Motorsportler, davon 156 Rundstrecken-Rennfahrer. Sie betätigen sich hauptsächlich bei Tourenwagen-Rennen und Markenpokalen. Vor dem Istanbul Racepark gab es bereits permanente Rennstrecken in Körfez und Izmir.

Stimmen von Mercedes-Benz zum Rennen in Istanbul


Gary Paffett (DaimlerChrysler Bank AMG-Mercedes, Zweiter beim letzten Lauf auf dem Lausitzring): „Der Istanbul Racepark ist für alle DTM-Fahrer Neuland, von daher haben also alle die gleichen Voraussetzungen. Da unser Auto in dieser Saison bisher auf allen Strecken sehr stark war, bin ich zuversichtlich, auch in der Türkei eine gute Siegchance zu haben."

Jean Alesi (AMG-Mercedes, Achter auf dem Lausitzring nach Durchfahrtsstrafe): „An die Podiumsplätze in der Meisterschaft komme ich nicht mehr heran, aber um den vierten Platz wird es zwischen Mika, Bernd, Jamie, mir und ein paar anderen noch einen heißen Kampf geben. Ich bin meinen Fans am Ende dieser Saison noch ein gutes Ergebnis schuldig, dafür will ich in Istanbul kämpfen."

Mika Häkkinen (Sport Edition AMG-Mercedes, Zwölfter in auf dem Lausitzring mit nach unverschuldeter Kollision beschädigtem Auto): „Die neue Strecke ist eine anspruchsvolle Berg- und Talbahn, ähnlich wie Spa. Ich mag solche Kurse, wie ich mit meinem Sieg dort gezeigt habe. Es wäre toll für Mercedes-Benz den Premierenerfolg in Istanbul einzufahren."

Jamie Green (Salzgitter AMG-Mercedes, auf dem Lausitzring wegen Bremsproblemen ausgefallen): „Auf dem Lausitzring ist mir mit meiner ersten DTM-Pole-Position ein perfektes Qualifying gelungen. Wenn ich das auch in Istanbul schaffe, und dazu endlich einmal gut starte, dann kann ich aufs Podium fahren."

Bernd Schneider (Vodafone AMG-Mercedes, auf dem Lausitzring wegen eines durch Wrackteile beschädigten Reifens ausgefallen): „Istanbul ist für uns DTM-Fahrer eine neue Strecke, die wir nur aus dem Fernsehen von der Formel-1-Übetragung kennen. Das ist eine interessante Herausforderung und das gefällt mir. Ich will hier gut punkten, damit ich hinter Gary der zweitbeste Mercedes-Fahrer in der Meisterschaft werde."

Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug: „Die Charakteristik der neuen Rennstrecke ist interessant und anspruchsvoll – vielleicht die schwierigste Strecke im Kalender. In Istanbul kann die Vorentscheidung oder gar die Entscheidung im Titelkampf fallen, die Wahrscheinlichkeit, dass sich alle auf die Entscheidung beim Saisonfinale in Hockenheim freuen dürfen ist aber groß." (Mercedes-Benz Pressemitteilung)

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen