Heimspiel für Manuel Reuter | DTM.com | Die offizielle Webseite
2001-09-03 11:36:33

Heimspiel für Manuel Reuter

Die starke Vorstellung auf dem Nürburgring mit der eindrucksvollen Aufholjagd von Startplatz 20 bis zum fünften Rang erfolgte just zum rechten Zeitpunkt: Manuel Reuter, Wahl-Österreicher aus Überzeugung, blickt zuversichtlich und hochmotiviert auf das DTM-Gastspiel am 9. September auf dem A1-Ring in Österreich. "Natürlich hat der A1-Ring für mich einen Heimcharakter", so der gebürtige Mainzer, der seit etlichen Jahren in Saalfelden bei Salzburg lebt. "Ich fühle mich in Österreich sehr wohl, und es werden viele Freunde und Bekannte aus Saalfelden zum A1-Ring kommen."

Seine Konzentration gilt beim achten DTM-Lauf auf dem Grand-Prix-Kurs bei Spielberg in der Steiermark, nördlich von Graz gelegen, voll und ganz dem sportlichen Erfolg. "Wir haben am Nürburgring die Konkurrenzfähigkeit des Opel Astra V8 Coupé erneut unter Beweis gestellt", so Manuel Reuter. "Wenn ein Rennwochenende ohne Probleme und Zwischenfälle verläuft, sind vordere Platzierungen auch am A1-Ring möglich." Am Nürburgring stürmte der 39 Jahre alte Profi nach einem verkorksten Zeittraining im Qualifikationsrennen von 20 auf zwölf und machte im Hauptrennen weitere sieben Plätze gut. Es war sein bestes Saisonresultat. Ohne einen Dreher im Zweikampf wäre sogar noch mehr drin gewesen. "Ich konnte die gleichen Zeiten fahren wie die Spitze", freute sich der Pilot aus dem Opel Team Phoenix. "Das hat wieder einmal Spaß gemacht, bestimmt auch den vielen Opel-Fans auf den Tribünen." Fast 70.000 Zuschauer erlebten in der Eifel ein prächtiges DTM-Wochenende.

Manuel Reuter sagt von sich, dass er "Opel lebt". Er ist der dienstälteste Opel-Werksfahrer, sitzt seit 1992 für die Marke mit dem Blitz am Steuer von Tourenwagen. Der Rennfahrer aus Leidenschaft prägt die Tourenwagen-Ära in der langen Opel-Motorsport-Tradition wie kein anderer. 1996 bescherte er den Rüsselsheimern mit dem Gewinn der ITC (FIA Internationale Tourenwagen-Meisterschaft) im Calibra V6 einen prestigeträchtigen Triumph. Im Vorjahr wurde er DTM-Vizemeister. Ob mit dem DTM/ITC-Calibra, dem STW-Vectra oder dem DTM-Astra V8 Coupé - stets war es Reuter, der den ersten Sieg herausfuhr. "Talent, technisches Verständnis, Kampfgeist, Fitness - all das zeichnet Manuel aus", beschreibt ihn Opel-Sportchef Volker Strycek.

Darüber hinaus gilt Reuter als Perfektionist, der selten zufrieden ist und es seinem Umfeld damit nicht immer leicht macht. Er treibt an, sucht immer nach Verbesserungen, erst recht in einer schwierigen Saison wie dieser. "Sieg und Niederlage gehören zum Sport, doch man darf nie das Ziel aus den Augen verlieren, nämlich zu gewinnen. Dafür arbeiten wir hart, das ist unsere Motivation." Ausgleich und harte Arbeit zugleich ist für den Hobby-Triathleten das enorme Fitness-Programm, mit dem er seine persönliche Leistungsfähigkeit stetig verbessert. Dafür bietet Saalfelden das perfekte Umfeld. "Nach den Jahren in Monaco wollte ich endlich wieder eine gewisse Wohnqualität, die ich in Österreich gefunden habe. Ein eigenes Haus, ein großer Garten, dazu diese Luft, die Natur - ich freue mich immer, wenn ich nach Hause komme." Zu Hause, das ist für Manuel Reuter, Ehefrau Michaela und die dreijährige Anna Theresa Saalfelden. "Unsere Tochter Theresa wächst in Österreich auf, und ich könnte mir keinen besseren Platz vorstellen. Ganz abgesehen von der Herzlichkeit der Menschen in diesem Land."

Manuel Reuter, dessen Karriere vor 20 Jahren im Kartsport begann, fuhr auf dem alten Kurs von Zeltweg während seiner Zeit in der Formel 3 und der Interserie bereits Siege ein. Auf dem umgebauten, 4,326 Kilometer langen A1-Ring hat er noch kein Rennen bestritten, lediglich im März mit der Opel-DTM-Mannschaft - dazu gehören neben Reuter und seinem Teamkollegen Yves Olivier noch Joachim Winkelhock, Michael Bartels und Timo Scheider im Opel Team Holzer, Alain Menu und Hubert Haupt im Opel Euroteam sowie Privatfahrer Peter Mamerow - Testfahrten absolviert. "Eine schöne Anlage, malerisch am Berg gelegen", beschreibt er. "Die Strecke ist aber sehr speziell, hat extrem wenig Grip. Es wird sehr schwierig sein, eine perfekte Abstimmung zu finden." Sein Ausblick auf das Heimspiel ist klar: "Ich wünsche mir wieder eine gute Platzierung und ein spannendes Rennen, damit sich die DTM in Österreich etabliert."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen