Hockenheim-Nachlese Teil 2 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2012-05-01 20:15:00

Hockenheim-Nachlese Teil 2

Hockenheim-Nachlese Teil 2

Beim ersten DTM-Rennen der Saison 2012 fiel der Startschuss für eine neue Ära der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Mit BMW als neuem Hersteller im Kampf mit Audi und Mercedes-Benz weht nun ein frischer Wind im Fahrerlager. DTM.com hat die Tops & Flops aus Hockenheim zusammengestellt.

Der schnellste Boxenstopp: Audi Sport Team Abt Sportsline
Diese Jungs haben über den Winter kräftig geprobt + – die Audi-Mannschaft aus dem Allgäu absolvierte zusammen mit Timo Scheider in Runde 27 den schnellsten Boxenstopp des Auftaktrennens. Mit An- und Abfahrt dauerte das ‚Männerballett‘ nur 20,283 Sekunden. Ähnlich schnell waren die Phoenix-Mechaniker bei den Stopps von Mike Rockenfeller (20,417 Sekunden) und Miguel Molina (20,670 Sekunden).

Den längsten Stint im Rennen fuhr Joey Hand
Nach seinem zweiten Boxenstopp absolvierte BMW-Pilot Joey Hand mit 21 Runden den längsten Stint des Rennens. Im Gegenzug stand für den US-Amerikaner auch der kürzeste reguläre Stint – ohne Durchfahrtstrafe gerechnet – zu Buche. Der mittlere Rennabschnitt war bei ihm gerade einmal fünf Runden lang.

Der perfekte Moment des Wochenendes war die Performance der ‚Söhne Mannheims‘
Während des Pitwalks gaben die ‚Söhne Mannheims‘ im Rahmen der ARD Chartshow einige ihrer aktuellen Songs zum Besten. Äußerst passend war das Stück ‚Neustart‘, das nicht nur das Auftaktrennen der DTM auf dem Hockenheimring perfekt umschrieb, sondern auch den Start in die neue Ära der populärsten internationalen Tourenwagenserie mit den drei Herstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz.

Der fleißigste Twitterer des Wochenendes war Gary Paffett
Die DTM-Fans haben über die neu gestaltete Website der DTM einen perfekten Einblick in das Twitter-Leben der DTM-Stars. Egal, ob in der Zusammenfassung auf der Startseite oder den individuellen Kanälen bei den Fahrerprofilen – der DTM-Fan ist stets bestens informiert. Die meisten Tweets verfasste dabei Sieger Paffett, der scheinbar nicht von seinem Smartphone ablassen konnte.

Der Spruch des Wochenendes: „Ich habe mich wie ein Pingpong-Ball gefühlt“
Mit diesen Worten beschrieb BMW-Pilot Joey Hand die zum Teil hektische Startphase des Rennens. Er wurde gleich von mehreren Kontrahenten berührt und hatte fortan mit einer beschädigten Heckpartie und Vibrationen am Fahrzeug zu kämpfen.

Das nächste DTM-Wochenende findet vom 4. bis 6. Main auf dem Lausitzring statt.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen