Im Regen nicht zu schlagen: Ekström gewinnt Sonntagsrennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-05-03 13:00:00

Im Regen nicht zu schlagen: Ekström gewinnt Sonntagsrennen

  • Im Regen nicht zu schlagen: Ekström gewinnt Sonntagsrennen
  • Im Regen nicht zu schlagen: Ekström gewinnt Sonntagsrennen

Mattias Ekström (Audi) hat das Sonntagsrennen beim DTM-Auftakt in Hockenheim gewonnen. Von Platz zwei in das Rennen gestartet konnte der Schwede in Runde vier die Führung übernehmen und musste diese nur beim Boxenstopp kurzzeitig abgeben. Nachdem er Platz eins zurückgewonnen hatte, setzte er sich mit Erfahrung und Routine deutlich von der Konkurrenz ab und gewann nach 35 Runden souverän. Markenkollege Edoardo Mortara kam mit 7,3 Sekunden Rückstand als Zweiter ins Ziel. Eine fantastische Aufholjagd hat Gary Paffett (Mercedes-Benz) gezeigt. Vom vorletzten Startplatz fuhr der Brite bei schwierigen Wetterbedingungen bis auf Position drei vor und belohnte sich mit einem Podestplatz. BMW-Pilot Martin Tomczyk verpasste in einem regennassen zweiten Saisonrennen als Vierter das Podium nur knapp.

Das Sonntagsrennen im Stenogramm

13:40 Uhr Start in die Einführungsrunde: 23 Fahrzeuge setzen sich in Bewegung. Lucas Auer wird nach einem Ausrutscher bei den Installationsrunden nicht an den Start gehen.
Start Rockenfeller verliert Platz eins an Ekström, der sich an die Spitze setzt. Dahinter Wittmann auf Platz drei.
Runde 1 Wittmann schiebt sich in Kurve zwei an Rockenfeller vorbei und übernimmt Platz zwei. Mit einem Überholmanöver in der Spitzkehre übernimmt er schließlich die Führung von Ekström.
Runde 2 Wittmann führt vor Ekström, Mortara und Rockenfeller. Wickens überholt Félix da Costa für Platz sieben.
Runde 3 Ab sofort kann DRS genutzt werden. Ekström greift Wittmann an der Spitze an.
Runde 4 Félix da Costa zieht an Wickens vorbei und Ekström packt sich Wittmann vor der Mercedes-Tribüne. Der Schwede führt das Rennen jetzt an.
Runde 5 Ekström setzt sich an der Spitze leicht ab.
Runde 6 Molina überholt Wickens beim Anbremsen der Spitzkehre und übernimmt Platz sieben.
Runde 7 Nachricht aus der Rennleitung: Es gab keine Frühstarts.
Runde 8 Zwischenstand: Ekström, Wittmann, Mortara, Rockenfeller, Tomczyk, Félix da Costa, Molina, Wickens, Spengler und Müller. Tomczyk überholt Rockenfeller für Platz vier.
Runde 9 Mortara schiebt sich am Ende der Parabolika an Wittmann vorbei und übernimmt Platz zwei. Erste Regentropfen kündigen einen Schauer an.
Runde 10 Die Zuschauer spannen ihre Regenschirme auf.
Runde 11 Wittmann verbremst sich in Kurve zwei. Tomczyk nutzt die Chance, fährt vorbei und ist jetzt Zweiter. Tambay kommt an die Box.
Runde 12 Mortara, Wittmann, Paffett, Farfus und Götz kommen an die Box.
Runde 13 Ekström steuert die Box zum Reifenwechsel an an. Tomczyk, Rockenfeller, Spengler, Wickens, Martin, Green, Glock, Müller, Di Resta, Wehrlein, Blomqvist, Juncadella, Vietoris und Tambay folgen. Tambay hat die Box nicht wieder verlassen. Sein Rennen ist beendet.
Runde 14 Die Nutzung von DRS ist wegen des Wetters nicht mehr erlaubt. Mortara übernimmt die Führung. Molina, Félix da Costa und Scheider absolvieren ihren Boxenstopp.
Runde 15 Mortara, Ekström, Molina, Wittmann, Félix da Costa, Scheider, Tomczyk, Rockenfeller, Spengler, Wickens kommen zum Reifenwechsel an die Box. Strafe für Maxime Martin, weil seine Boxencrew ihn nach dem Stopp unsicher wieder ins Rennen geschickt hat,
Runde 16 Martin tritt seine Strafe an.
Runde 18 Ekström setzt Spitzenreiter Mortara unter Druck und geht in der Spitzkehre an seinem Markenkollegen vorbei.
Runde 19 Green und Glock schieben sich an Farfus vorbei und übernehmen die Positionen neun und zehn. Molina zieht wenige Meter später nach für Platz elf.
Runde 20 Glock übernimmt Platz neun von Green. Müller und Di Resta drehen sich nach einer Berührung in der zweiten Kurve.
Runde 21 Ekström fährt mehr als eine Sekunde schneller als der Rest des Feldes. Paffett geht an Spengler vorbei und übernimmt Platz sechs.
Runde 22 Spengler verteidigt die Angriffe von Wickens im Kampf um Platz sieben.
Runde 23 Müller erhält eine Durchfahrtsstrafe für die Kollision mit Di Resta, kommt an die Box und tritt seine Strafe an. Tomczyk geht an Wittmann vorbei und ist jetzt Dritter. Farfus kommt an die Box.
Runde 24 Auch Paffett geht an Wittmann vorbei. Der Brite, vom Ende des Feldes gestartet, ist jetzt Vierter.
Runde 25 Zwischenstand: Ekström, Mortara, Tomczyk, Paffett, Wittmann, Rockeenfeller, Spengler, Wickens, Glock, Wehrlein. Wickens setzt Spengler hart unter Druck im Kampf um Platz sieben.
Runde 26 Wickens versucht es erneut, aber Spengler behält die Oberhand.
Runde 27 Paffett hat auf Tomczyk aufgeschlossen. Platz drei des Rosenheimers ist in Gefahr.
Runde 28 Paffett schiebt sich in einem packenden Manöver an Tomczyk vorbei - aus der letzten Startreihe auf einen Podestrang.
Runde 29 Wittmann muss sich den Angriffen von Rockenfeller erwehren.
Runde 30 Vietoris übernimmt Platz 12 von Green. Wickens an Spengler vorbei für Platz sieben.
Runde 32 Spengler gerät zunehmend unter Druck von Wehrlein. Wehrlein setzt sich durch und übernimmt Platz acht.
Runde 33 Wittmann und Rockenfeller kämpfen um Platz fünf.
Runde 35 Letzte Runde.
Runde 34 Vietoris dreht Scheider in der Spitzkehre.
Ziel Ekström gewinnt das Rennen vor Mortara und Paffett. Tomczyk belegt als bester BMW-Fahrer Platz vier.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen