Kristensen fährt erste Bestzeit in Shanghai | DTM
2004-07-17 05:52:24

Kristensen fährt erste Bestzeit in Shanghai

Kristensen fährt erste Bestzeit in Shanghai

Beim ersten Freien Training zum „Petronas Shanghai Int. Race Festival 2004“ fuhr Tom Kristensen im Audi A4 DTM die erste Bestzeit. Der Däne umrundete den 2,84 Kilometer langen Stadtkurs in 1:16.244 Minuten und war damit 0,015 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Jean Alesi in der AMG-Mercedes C-Klasse. Audi-Fahrer Emanuele Pirro belegte am Ende der 45-minütigen ersten Session Platz drei, mit einem Rückstand von 0,058 Sekunden auf seinen Markenkollegen. Schnellster Opel-Fahrer war Heinz-Harald Frentzen im Opel Vectra GTS V8 auf Platz neun.

Das Race Festival im Herzen Pudongs eröffnete am Samstagmorgen der amtierende Champion: Bernd Schneider nahm als erster Fahrer im 15-minütigen Roll-out den Stadtkurs in Shanghai unter die Dunlop-Räder. Schon in den ersten Minuten zeigte sich deutlich: Das Grip-Niveau auf der Strecke ist noch extrem niedrig ist. „Wir haben so wenig Haftung, das ist fast so wie Rallyefahren“, scherzte Mattias Ekström, der in ersten Freien Training Platz vier belegte.

Nicht alle Fahrer kamen mit den Bedingungen klar, und überschritten ihr Limit. Christijan Albers schlug nach einem Dreher rückwärts in die Streckenbegrenzung ein. Schlimmer traf es nach etwa 20 Minuten Timo Scheider: Sein Ausrutscher endete ebenfalls in der Betonwand. Um den beschädigten Opel Vectra GTS V8 zu bergen, wurde das Training für einige Minuten unterbrochen. Nach dem Restart verzeichnete auch Marcel Fässler einen kurzen Kontakt mit der Begrenzung, der jedoch ohne weitere Folgen blieb.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen