Lucas Auer trainiert mit Abstand als Schnellster | DTM.com | Die offizielle Webseite
2016-06-03 15:30:00

Lucas Auer trainiert mit Abstand als Schnellster

Lucas Auer trainiert mit Abstand als Schnellster

Seit 8:00 Uhr dröhnen die Motoren auf dem Lausitzring. Nach acht Sessions von Superbike*IDM, ADAC GT Masters, ADAC Formel 4 und Porsche Carrera Cup Deutschland starteten achteinhalb Stunden später auch erstmals die DTM-Piloten durch. Unter besten äußeren Bedingungen bestritt das 24-köpfige Fahrerfeld das erste Freie Training auf dem 3,478 Kilometer langen Kurs. Sechs Minuten vor dem Ende knallte Lucas Auer zwei sehr schnelle Runden raus, fuhr zunächst eine 1:17,7 und legte in der darauffolgenden gehörig nach: Seine 1:17,587 Minuten war die deutlich beste Zeit des Trainings. Der Zweitplatzierte Nico Müller knackte als einziger Pilot neben dem Österreicher die 1:18 Minuten-Marke, war jedoch knappe vier Zehntel langsamer (1:27,979 Minuten). Die drittschnellste Runde gelang Edoardo Mortara, der den Kurs nach 1:18.044 Minuten umrundet hatte.

Der Schnellste des Tages, Lucas Auer, hatte die erste DTM-Session des Wochenendes eröffnet, beendete seine erste Runde in der Lausitz – wie fast alle Kollegen – jedoch in der Box. So blinkte wenige Minuten später hinter Timo Scheider die erste gezeitete Runde des dritten DTM-Wochenendes des Jahres auf (1:19.882 Minuten). Als letzter im Feld hatte Tom Blomqvist nach zwölf Minuten eine schnelle Runde zu Buche stehen (1:21.917 Minuten). Beide konnten sich im Laufe der Session natürlich verbessern. Während Blomqvist mit 1:18,474 Minuten das beste BMW-Resultat erzielte (Platz 13), landete Scheider mit seiner 1:18.826 Minuten auf dem 22. Platz – das schlechteste Resultat eines Audi Piloten. 

Die Ingolstädter stellten sechs Wagen unter die Top 10: Nico Müller, Edoardo Mortara, Mattias Ekström und Miguel Molina belegten die Plätze zwei bis fünf, Jamie Green setzte die siebtbeste Zeit und Mike Rockenfeller die neuntbeste. Lediglich Mercedes-Benz konnte am Freitagnachmittag mithalten – allen voran das Team Mücke: Hinter Auer fuhr Teamkollege Christian Vietoris auf den sechsten Rang, vor Maximilian Götz leuchtete die Acht auf, vor Garry Paffett die Zehn.

Die ersten Daten und Erkenntnisse sind gesammelt. Nun werden die Teams alles daran setzten, diese zu nutzen, um die Autos für den morgigen Samstag zu optimieren. Nach einem weiteren Freien Training am Morgen (ab 8:50 Uhr) muss im Qualifying (ab 10:30 Uhr) eine nahezu perfekte Runde gelingen, um sich im anschließenden Rennen (ab 15:25 Uhr) Chancen auf etwas Zählbares auszurechnen. 

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen