Mattias Ekström holt in Brünn glanzvoll den Meistertitel | DTM
2004-09-19 17:40:01

Mattias Ekström holt in Brünn glanzvoll den Meistertitel

Mattias Ekström holt in Brünn glanzvoll den Meistertitel

Der neue DTM-Meister 2004 heißt Mattias Ekström. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg sicherte sich der Schwede im tschechischen Brünn vorzeitig seinen ersten DTM-Titel. In der Gesamtwertung liegt der Audi-Star nun vor dem letzten Saisonlauf auf dem Hockenheimring in zwei Wochen mit 20 Punkten Vorsprung uneinholbar in Führung. Zweiter in Brünn wurde Markenkollege Tom Kristensen vor Mercedes-Benz-Fahrer Gary Paffett. Es war der dritte Audi-Doppelsieg in Folge.

Die Zuschauer erlebten ein turbulentes Rennen. Während Ekström von der Pole Position aus in Führung ging, wurde der von Startplatz zwei gestartete Christijan Albers (Mercedes-Benz) in der ersten Kurve von Martin Tomczyk und Tom Kristensen (beide Audi) überholt. Der mit 13 Punkten Rückstand härteste Titelrivale Ekströms konnte noch in Runde eins Rang drei zurückerobern. Am Ende des ersten Boxenstopps touchierte Albers in der ersten Kurve nach der Boxenausfahrt den Audi von Christian Abt. Der Allgäuer drehte sich, konnte das Rennen aber weiterfahren. In der achten Runde kam es im Kampf um Position zwei erneut zu einer Berührung, diesmal zwischen Christijan Albers und Martin Tomczyk. Für den Rosenheimer war sein aussichtsreiches Rennen damit zu Ende, Albers erhielt für diese Aktion eine Durchfahrtsstrafe. In Runde 15 musste er sein beschädigtes Fahrzeug abstellen. Damit büßte der Niederländer nicht nur seine Titelchance ein. Mit seinem dritten Platz im Rennen schob sich Gary Paffett an Albers vorbei auf Platz zwei der Gesamtwertung.

Opel holte in Brünn ein gutes Mannschaftsergebnis – mit drei Opelfahrern in den Punkten, vier in den Top Ten und der schnellsten Rennrunde für Manuel Reuter. Der Schweizer Marcel Fässler verpasste im Opel Vectra GTS V8 als Vierter nur knapp einen Podiumsplatz. Heinz-Harald Frentzen sicherte sich als Sechster seine ersten Meisterschaftspunkte. Und Timo Scheider nahm als Siebter noch zwei Punkte mit aus Brünn.

Das Debüt der neuen DTM auf der Naturrennstrecke von Brünn in Tschechien war mit 35.000 Zuschauern am Rennwochenende ein großer Erfolg. Zuletzt war die „alte DTM“ 1992 in Brünn gestartet.

Mattias Ekström (1. Platz, Audi Sport Team Abt): „Es ist ein fantastischer Tag für mich. Ich glaube, es war das schönste Rennen der Saison. Auch wenn es nicht einfach war. Ich versuchte, konstante Rundenzeiten zu fahren und konzentrierte mich darauf, das Auto sicher ins Ziel zu bringen. Es wird heute eine lange Nacht werden.“

Tom Kristensen (2. Platz, Audi Sport Team Abt Sportsline): „Gratulation an Mattias für den Gewinn des Titels. Nicht nur er, sondern auch Audi und unser Team Abt Sportsline haben einen tollen Job gemacht. Mattias war einfach der Konstanteste über die ganze Saison. Für mich persönlich ist es natürlich toll, dass ich heute Zweiter geworden bin. Es gibt nichts Schöneres, als mit einem Doppelsieg die Meisterschaft zu feiern.“

Gary Paffett (3. Platz, C-Klasse AMG-Mercedes): „Gratulation an Mattias. Er hat den Sieg und die Meisterschaft verdient. Für mich ist es hier ein Super-Ergebnis, von Platz sieben auf drei vorzufahren. Schade jedoch, dass der Abstand nach vorne zu groß und die Meisterschaft nicht mehr offen ist. Ich bin jetzt Zweiter der Gesamtwertung, und dort will ich auch am Ende der Saison stehen.“

Marcel Fässler (4. Platz, OPC Team Phoenix) „Ich hatte den besten Start der Saison. Das Rennen selbst hat wirklich Spaß gemacht, da ich einige gute Überholmanöver hatte. Leider war mein zweiter Boxenstopp etwas verpatzt. Das hat mich den dritten Platz gekostet, was sehr schade ist.“

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Ich bin überglücklich. Mattias hat die ganze Saison über einen exzellenten und fehlerfreien Job gemacht und sich damit den Titel wahrhaft verdient. Ich möchte mich auch beim Abt-Team bedanken, das ebenso hervorragend gearbeitet hat. Für Audi ist der Titelgewinn im ersten Jahr des Werks-Comeback ein Erfolg, den man gar nicht hoch genug einschätzen kann. Denn die DTM ist die beste und härteste Tourenwagenserie der Welt. Ich bin überzeugt, das wir beim Finale in Hockenheim in zwei Wochen ein fantastisches Rennen sehen werden – schließlich will dort jeder noch mal zeigen, dass er der Beste ist.“

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Zunächst möchte ich Mattias Ekström, dem Abt-Team und Audi Sport herzlich zum Gewinn der Meisterschaft gratulieren. Mattias ist auf eindrucksvolle Weise fehlerfrei durch die Saison gefahren. Wir haben hier und da ein paar Fehler gemacht und daher den Titel in diesem Jahr nicht geholt. Es tut mir Leid für Christijan Albers. Er hatte den Speed zu attackieren, hat aber etwas unglücklich agiert. Ich bin mir sicher, er hat das nicht mit Absicht gemacht, das ist nicht seine Art. Gary ist ausgezeichnet gefahren und hat sich so von Startplatz sieben auf Rang drei verbessert.“

Opel-Sportchef Volker Strycek: „Kompliment an Audi und an Mattias Ekström zum Titelgewinn. Wir sind stolz auf drei Opel in den Punkten, vier in den Top Ten und die schnellste Rennrunde von Manuel Reuter. Und wir freuen uns sehr über den sechsten Platz von Heinz-Harald Frentzen. Er hat sich Schritt für Schritt nach vorne gearbeitet und endlich verdiente Punkte geholt. Auch dem Veranstalter muss man ein Kompliment machen. Die Premiere der neuen DTM in Brünn war sehr gut organisiert, der Zuschauerzuspruch beeindruckend. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wiederkommen.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen