Mattias Ekström mit der zweiten DTM-Pole in Folge | DTM.com | Die offizielle Webseite
2009-05-30 17:00:00

Mattias Ekström mit der zweiten DTM-Pole in Folge

Mattias Ekström mit der zweiten DTM-Pole in Folge

Ekström, zum Zweiten. Nach seiner Pole-Position beim DTM-Auftaktrennen in Hockenheim sicherte sich Mattias Ekström mit seinem Audi A4 DTM auch auf dem EuroSpeedway Lausitz den besten Startplatz für das Rennen am Sonntag. Der 30-jährige Schwede umrundete die 3,478 Kilometer lange Strecke in 1:33,205 Minuten.

„Die Vergangenheit hat gezeigt, wie wichtig hier eine Pole-Position ist, da man kaum Möglichkeiten zum Überholen hat. Eine Pole bedeutet immer den kürzesten Weg zum Ziel“, sagte Ekström über seine 13. und die 45. Pole-Position für Audi in der DTM. Die zweitschnellste Zeit im finalen Durchgang des neuen vierstufigen Qualifyings fuhr der Brite Gary Paffett (Mercedes-Benz). Sein Rückstand auf Ekström betrug 0,230 Sekunden. „Wir haben gezeigt, dass das Auto konkurrenzfähig ist. Hätte ich nicht einen Fehler in der entscheidenden Runde gemacht, wäre die Pole-Position drin gewesen“, erklärte der DTM-Champion aus 2005.

Da Paffett beim ersten Saisonrennen in eine vermeidbare Kollision verwickelt war, wurde er von den Sportkommissaren um fünf Positionen nach hinten auf Startplatz sieben versetzt. Nutznießer ist der Dritte des Qualifyings, Paul Di Resta. Der britische Mercedes-Benz-Pilot rückt in die erste Startreihe vor. Von Position drei geht Mike Rockenfeller aus Neuwied mit einem Audi des Jahrgangs 2008 in den zweiten DTM-Lauf der Saison.

Der aktuelle DTM-Champion Timo Scheider (D/Audi) verpasste die finale Qualifying-Session der besten Vier in allerletzter Sekunde. Mit dem Kanadier Bruno Spengler, Jamie Green (GB), Maro Engel (D) und Susie Stoddart (GB) folgten vier Mercedes-Benz Piloten auf den Plätzen.

Mit dem Startschuss zum zweiten Qualifying der Saison setzte auf dem EuroSpeedway Lausitz der Regen ein. Während die Mercedes-Benz-Piloten auf der noch trockenen Strecke schnelle Zeiten fuhren, reagierte Audi zu spät. Mit Alexandre Prémat (F), Martin Tomczyk (D), Auftaktsieger Tom Kristensen (DK) und Oliver Jarvis (GB) verpassten gleich vier Audi-Fahrer den Sprung in die zweite Qualifying-Runde. Ralf Schumacher (D) musste auf das Qualifying verzichten, da bei seiner AMG Mercedes C-Klasse der Motor gewechselt werden musste. Schumacher startet am Sonntag von Platz 19. Ganz auf das Rennen verzichten muss der Deutsche Johannes Seidlitz. Nach einem Dreher und anschließendem Einschlag in die Leitplanke wurde sein Audi A4 DTM so schwer beschädigt, dass er nicht vor Ort repariert werden kann.

Das Rennen am Sonntag geht über 52 Runden und insgesamt 180,856 Kilometer. Start ist um 14:00 Uhr (ARD live).

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen