Mortara wärmt sich am schnellsten auf | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-09-27 08:00:00

Mortara wärmt sich am schnellsten auf

Mortara wärmt sich am schnellsten auf

Am 27. September 1925 legte unter anderem der damalige Landrat Dr. Otto Creutz in der Eifel den Grundstein für den Nürburgring. Auf den Tag genau 90 Jahre später begaben sich am Sonntagmorgen die 24 DTM-Piloten zum Warm-up auf die legendärste und eine der prestigeträchtigsten Strecken der Welt. Der zweite Renntag des vorletzten DTM-Wochenendes des Jahres könnte erneut ein Tag für die Geschichtsbücher werden. Pascal Wehrlein hat die Möglichkeit, sich bereits vor den abschließenden zwei Rennen in Hockenheim den Titel zu sichern. Unter besten äußeren Bedingungen – stahlblauer, klarer Himmel und kalten Temperaturen – fuhr der 20-jährige Mercedes-Benz-Pilot nur auf Platz 16 (1:23.377 Minuten). Sein schärfster Konkurrent Edoardo Mortara hatte es im Gegensatz besonders eilig. Der Audi-Pilot benötigte für die 3,629 Kilometer lange Kurzanbindung 1:22,975 Minuten und setzte damit die Bestzeit. Lokalmatador Christian Vietoris und Miguel Molina überquerten in der exakt gleichen Zeit die Ziellinie (1:23,146 Minuten) und hinterließen den zweitschnellsten Eindruck am Morgen.

Bester BMW-Pilot im Warm-up war der Sieger vom Samstag. Maxime Martin benötigte 1:23,229 Minuten, belegte den siebten Platz und war damit der einzige BMW unter den besten Zehn. Der Dritte der Gesamtwertung, Mattias Ekström, setzte die elft-schnellste Zeit. Mercedes-Benz-Pilot Gary Paffett musste derweil das Warm-up mit einem rauchenden Auto am Streckenrand beenden. Die Diagnose: Motorschaden. Das Team hofft, den Motor schnellstmöglich tauschen zu können, um bei den weiteren Sessions starten zu können. Für das Qualifying haben die Ergebnisse des Warm-ups nur wenig Aussagekraft. Schon beim zweiten Freien Training am Freitag landeten beispielsweise die BMW am Ende des Feldes, um dann beim ersten Qualifying zurückzuschlagen.

Ob dies am Sonntag ähnlich ist, wird sich ab 10:55 Uhr zeigen. Dann werden im Qualifying bereits die Weichen für den einstündigen Lauf am Nachmittag, ab 13:35 Uhr, gestellt. Wie immer in dieser Saison werden beim Qualifying Tausendstel entscheiden, wenn die Fahrer um die bestmöglichen Startpositionen kämpfen. Lediglich Martin Tomczyk weiß bereits, dass er das Rennen von ganz hinten beginnen muss. Der BMW-Pilot war am Freitag beim Freien Training mit einem unverplombten Motor gefahren, war wegen Problemen am Samstag gar nicht gestartet und wird deshalb erst beim zweiten Lauf in der Eifel mit der Rückversetzung bestraft.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen