Norisring: Rennen 2 im Detail | DTM.com | Die offizielle Webseite
2016-06-26 13:30:00

Norisring: Rennen 2 im Detail

  • Nico Müller gewinnt vor Tom Blomqvist und Maxime Martin sein erstes DTM-Rennen
  • Das Podium des Sonntagsrennen am Norisring
  • Auf dem vierten Rang beendete Paul Di Resta das Rennen als bester Mercedes-AMG-Pilot

Emotionaler Sonntag für Nico Müller: Der 24-jährige Schweizer feierte beim zweiten Rennen auf dem Norisring seinen ersten DTM-Sieg. Von Position drei aus gestartet, setzte sich Müller in Runde 43 nach einem perfekten Boxenstopp seines Teams an die Spitze und verteidigte diese bis ins Ziel. Nach 72 Runden auf dem nur 2,3 Kilometer langen Kurs betrug der Vorsprung auf den zweitplatzierten BMW-Piloten Tom Blomqvist aus Großbritannien 0,670 Sekunden. Dritter wurde mit dem Belgier Maxime Martin ein weiterer BMW-Fahrer. 123.500 Zuschauer verfolgten am Rennwochenende das DTM-Spektakel in der fränkischen Metropole Nürnberg; der Norisring ist der einzige Stadtkurs im Kalender der populären Tourenwagenserie.

„Das macht süchtig“, sagte Müller in seinem ersten Interview freudestrahlend. „Jetzt will ich häufiger auf dem Podium ganz oben stehen. Den Grundstein für den Sieg hat mein Team mit einem perfekten Boxenstopp gelegt – ihnen gebührt großer Dank.“ Dass er seine erste Pole-Position in der DTM nicht in einen Sieg ummünzen konnte, nahm Blomqvist gelassen. „Ehrlich gesagt, haben wir auf dem Norisring mit einem so guten Ergebnis nicht gerechnet. Daher bin ich zufrieden, auch wenn es am Ende nur Platz zwei geworden ist.“

Hinter dem Spitzentrio fuhren die beiden Mercedes-AMG-Fahrer Paul Di Resta und Lucas Auer auf die Plätze vier und fünf, Lokalmatador Marco Wittmann (BMW) wurde Sechster. Diese Platzierung reichte dem 26-Jährigen, um die Spitze in der Fahrerwertung nach acht Rennen zu übernehmen. Wittmann führt die Tabelle mit 75 Punkten vor Edoardo Mortara (73 Punkte) an. Der Audi-Pilot belegte im Rennen hinter Bruno Spengler (BMW) nur Rang acht und büßte somit seine Spitzenposition nach nur einem Rennen wieder ein. Platz drei belegt Di Resta – die Top-3-Positionen trennen gerade einmal fünf Punkte.

Das Resultat verspricht Spannung für den weiteren Saisonverlauf der DTM, die vom 15. bis 17. Juli Station im niederländischen Zandvoort macht. Auf dem Dünenkurs, nur einen Steinwurf von der Nordseeküste entfernt, feiert die DTM mit den Rennen neun und zehn Halbzeit.

Rennen 2 im Detail

13:00 Uhr Die Fahrzeuge setzen sich in Bewegung, die Einführungsrunde beginnt.
Start Blomqvist gewinnt den Start vor Di Resta und Müller.
Runde 1 Müller greift in Kurve 1 nach der Führung, muss sich aber noch geschlagen geben. Ekström kommt an die Box. Er ist in Kurve 1 Di Resta ins Heck gefahren. Der Schwede gibt auf. Bei Farfus ist die Aufhängung vorne rechte gebrochen, auch der Brasilianer kommt an die Box.
Runde 2 Das Safetycar fängt das Feld ein. Es befinden sich Trümmerteile auf der Strecke.
Runde 3 Blomqvist führt vor Müller, Di Resta, Auer, Martin, Tambay, Wickens, Mortara, Félix da Costa und Wittman.
Runde 6 Das Rennen ist wieder freigegeben. Ansage der Rennleitung: Tomczyk und Ocon müssen die Plätze tauschen, weil der Rosenheimer abgekürzt hat.
Runde 7 DRS ist freigegeben. Wickens geht an Tambay vorbei für Platz sechs.
Runde 9 Blomqvist hat sich um 1,1 Sekunden an der Spitze abgesetzt, Müller ist also außerhalb des DRS-Fensters.
Runde 10 Glock wegen eines Überholvorgangs unter Gelber Flagge unter Beobachtung der Rennleitung.
Runde 14 Wickens greift vor Kurve 1 Tambay im Kampf um Platz sechs an, der Franzose behält jedoch die Nase vorne.
Runde 15 Keine Strafe für Glock.
Runde 16 Müller macht Boden gut. Der Schweizer liegt nur noch 0,5 Sekunden hinter dem führenden Blomqvist.
Runde 17 Green und Tomczyk müssen die Plätze tauschen, wegen einer Kollision in Kurve 1.
Runde 24 Boxenstopps von Di Resta, Martin und Scheider.
Runde 25 Félix da Costa und Vietoris absolvieren ihren Stopp.
Runde 27 Boxenstopp von Götz.
Runde 28 Green absolviert seinen Stopp.
Runde 30 Glock kommt zum Boxenstopp.
Runde 31 Boxenstopp von Spengler.
Runde 33 Müller greift Blomqvist für Platz eins an, Blomqvist kontert und verteidigt seine Führung. Auer hat aufgeschlossen und ist jetzt vorne mit dabei.
Runde 34 Green hat Blaue Flaggen ignoriert und wird dafür verwarnt. Auer, Wickens und Mortara kommen an die Box.
Runde 35 Blomqvist absolviert seinen Boxenstopp.
Runde 36 Boxenstopp von Wittmann.
Runde 38 Félix da Costa drängt Tambay in Kurve 1 ab. Der Franzose verliert viele Plätze.
Runde 39 Der Zwischenfall zwischen Félix da Costa und Tambay wird von der Rennleitung untersucht.
Runde 40 Juncadella an die Box.
Runde 41 Félix Da Costa erhält eine 5-Sekunden-Strafe, die später in das Ergebnis eingerechnet wird. Tomczyk absolviert seinen Stopp. Martin greift den neuntplatzierten Di Resta an, kommt aber nicht vorbei.
Runde 42 Müller und Wickens kommen an die Box.
Runde 43 Müller kommt vor Blomqvist auf die Strecke zurück.
Runde 44 Martin geht an Di Resta vorbei und ist jetzt Siebter.
Runde 45 Molina absolviert seinen Stopp.
Runde 46 Wickens unter Beobachtung der Rennleitung wegen einer Kollision mit Mortara.
Runde 47 Boxenstopp von Ocon.
Runde 50 Paffett kommt an die Box.
Runde 51 Wittmann überholt Mortara und übernimmt somit Position acht.
Runde 52 Reihenfolge nach den Boxenstopps: Müller führt vor Blomqvist, Martin, Di Resta, Auer, Wittmann, Mortara, Spengler, Félix da Costa, und Vietoris.
Runde 55 Spengler geht in Kurve 1 an Mortara vorbei und übernimmt Platz sieben.
Runde 56 Vietoris dreht Félix Da Costa in Kurve 2. Vietoris unter Beobachtung.
Runde 58 Rauchentwicklung am Audi RS5 DTM von Green.
Runde 59 Götz dreht sich in Kurve 1 und setzt das Rennen fort. Green und Paffett kommen an die Box und geben auf.
Runde 60 Durchfahrtsstrafe für Vietoris, die er direkt antritt.
Runde 62 Juncadella dreht Félix da Costa in Kurve 1, das Safetycar kommt auf die Strecke. Der Vorfall wird nach dem Rennen untersucht.
Runde 63 Safetycar. Juncadella kommt an die Box und gibt auf.
Runde 64 Félix Da Costa gibt ebenfalls auf.
Runde 67 Das Rennen ist wieder freigegeben.
Runde 68 DRS ist wieder erlaubt.
Runde 69 Glock geht an Scheider vorbei und übernimmt Platz neun. Rockenfeller dreht Scheider in Kurve 4. Tambay gibt auf.
Runde 70 Der Vorfall zwischen Rockenfeller und Scheider wird nach dem Rennen untersucht.
Ziel Müller gewinnt das Rennen vor Blomqvist und Martin. Auf den weiteren Positionen: Di Resta, Auer, Wittmann, Spengler, Mortara, Glock und Tomczyk.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen