Qualifying 1: Vietoris und Paffett in der ersten Startreihe | DTM.com | Die offizielle Webseite
2015-06-27 12:00:00

Qualifying 1: Vietoris und Paffett in der ersten Startreihe

Qualifying 1: Vietoris und Paffett in der ersten Startreihe

Christian Vietoris startet beim ersten von zwei DTM-Rennen auf dem Norisring von der Pole-Position. Der Mercedes-Benz-Fahrer fuhr im Qualifying auf abtrocknender Strecke die schnellste Runde in 50,640 Sekunden und war damit 0,039 Sekunden schneller als sein Markenkollege Gary Paffett. Schnellster Audi-Fahrer war Jamie Green auf Position drei. Hinter zwei weiteren Mercedes-Fahrern – Paul Di Resta und Pascal Wehrlein – war der Brasilianer Augusto Farfus am Ende bestplatzierter BMW-Fahrer auf Rang sechs. 

 

Die Rundenzeiten verbesserten sich im 20-minütigen Qualifying stetig. Während die regennasse Piste zu Beginn noch Regenreifen forderte, trocknete die Ideallinie schnell ab und auf profillosen Slicks wurden schließlich die schnellsten Runden gefahren. Für Vietoris ist es die zweite Pole-Position in seiner DTM-Laufbahn. Seit 2011 ist er in der populärsten internationalen Tourenwagenserie für Mercedes-Benz am Start.

Stimmen nach dem ersten Qualifying

Christian Vietoris, Mercedes-Benz, Platz eins: „Es ist einfach ein geiles Gefühl am Norisring die Pole zu holen. Es ist schon lange her, seit ich das letzte Mal ganz vorne stand. Diese Bedingungen liegen mir einfach. Ich mag es, wenn die Strecke langsam abtrocknet. Es wird von Runde zu Runde schneller und man muss sich immer neue Bremspunkte suchen. Das macht mir unheimlich viel Spaß und es ist sehr gut gelaufen. Am Norisring ist es sehr schwierig einen freien Platz auf der Strecke zu finden. Mein Team hat mich da aber sehr gut gecoacht. Jetzt müssen wir mal gucken, wie das Wetter sich entwickelt. Definitiv ist es von Vorteil, dass wir mit zwei Mercedes in der ersten Reihe stehen – allemal besser als wenn ein Audi neben mir starten würde. Wenn wir uns gegenseitig etwas Platz und uns am Leben lassen, dann sieht es, glaube ich, ganz gut aus.“

Gary Paffett, Mercedes-Benz, Platz zwei: „Es ist ein absolutes Super-Gefühl zurück in der ersten Startreihe zu sein. In einem solchen Qualifying muss man immer Vollgas geben und pushen – und trotzdem darfst du keinen Fehler machen. Nach meiner letzten Runde war ich noch auf der Pole. Dann kam aber Christian und hat sie mir noch weggeschnappt. Trotzdem bin ich sehr, sehr glücklich über meinen zweiten Platz. Aus der ersten Reihe zu starten erhöht die Chancen im Rennen natürlich enorm.“

Jamie Green, Audi, Platz drei: „Das war schon ein verdammt stressiges Qualifying und das Zusatzgewicht im Wagen macht es nicht leichter. Die Bedingungen waren alles andere als einfach, deshalb bin ich mit Startplatz drei sehr zufrieden. Im Moment läuft es für mich einfach gut. Ich habe ein super Team, ein starkes Auto und ich habe Talent und gebe immer mein absolut Bestes. Wenn das alles zusammenkommt, ist man erfolgreich.“

Paul Di Resta, Mercedes-Benz, Platz vier: „Das Ergebnis freut mich natürlich. Besser war ich in dieser Saison im Qualifying noch nicht. Allerdings war meine vorletzte Runde die Beste. Ich hab in dieser jedoch meine Reifen in der letzten Kurve blockiert. Wäre dieser Fehler nicht gewesen, hätte die Zeit vielleicht sogar für die Pole gereicht. Insgesamt können wir aber sehr glücklich sein. Gestern waren wir schon im Trockenen stark, heute sind wir mit den schwierigen Bedingungen ebenfalls gut klar gekommen. Jetzt bin ich aufs Rennen gespannt. Es wird lang und hart. Mal sehen, wie es ausgeht.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen