Ring frei zur achten Runde | DTM.com | Die offizielle Webseite
2007-08-27 13:45:53

Ring frei zur achten Runde

Ring frei zur achten Runde

Mit dem achten Lauf am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring biegt die DTM auf die Zielgerade, es bleiben drei Rennen innerhalb von sechs Wochen bis zum Finale am 14. Oktober in Hockenheim. Von den zwölf DTM-Rennen in der Eifel seit dem Start der neuen DTM im Jahr 2000 haben Mercedes-Benz Fahrer sechs, also die Hälfte, gewonnen; Audi vier, Opel zwei. 2006 siegte Bruno Spengler (DaimlerChrysler Bank AMG Mercedes C-Klasse). Den jüngsten Mercedes-Benz Sieg auf dem Nürburgring erzielte Vodafone McLaren Mercedes Fahrer Fernando Alonso beim Grand Prix von Europa im letzten Monat.

LFünf der sieben Rennen der Saison 2007 gewannen die Fahrer der Mercedes-Benz C-Klasse, genauso oft starteten sie von der Pole Position. Vor dem Rennen auf dem Nürburgring liegt Bruno Spengler mit 26 Punkten auf Rang drei der Meisterschaftswertung, Bernd Schneider (Original-Teile AMG Mercedes C-Klasse) ist Vierter mit 25,5 Zählern.

Mit Mika Häkkinen (AMG Mercedes C-Klasse), der als einziger Fahrer im Feld in diesem Jahr bereits zwei Rennen gewann, und Paul di Resta (JAWA4U.de AMG Mercedes C-Klasse) liegen insgesamt vier Mercedes-Benz Fahrer auf den ersten sechs Plätzen der Tabelle. Maximal 30 Zähler kann ein Fahrer in den drei noch ausstehenden Rennen sammeln.

Das Rennen auf dem Nürburgring startet eine Stunde später als üblich und wird ab 15:00 Uhr von der ARD live übertragen.

Die Saison 2007 bisher (sieben Rennen)

Siege: Mercedes-Benz fünf (Mika Häkkinen auf dem Lausitzring und in Mugello; Gary Paffett in Oschersleben; Bernd Schneider in Brands Hatch; Bruno Spengler auf dem Norisring).
Doppelsiege: Mercedes-Benz drei (Gary Paffett/Paul di Resta in Oschersleben; Mika Häkkinen/Paul di Resta auf dem Lausitzring; Bruno Spengler/Bernd Schneider auf dem Norisring).
Pole Positions: Mercedes-Benz fünf (Bruno Spengler in Hockenheim, auf dem Lausitzring und auf dem Norisring; Mika Häkkinen in Oschersleben und in Brands Hatch).
1-2 Qualifying: Mercedes-Benz drei (Bruno Spengler/Mika Häkkinen auf dem Lausitzring; Mika Häkkinen/Bruno Spengler in Brands Hatch; Bruno Spengler/Mika Häkkinen auf dem Norisring).
Schnellste Runden: Mercedes-Benz drei (Jamie Green in Oschersleben und Zandvoort; Bruno Spengler auf dem Norisring).

Die Sieger der DTM- und ITC-Rennen auf dem Nürburgring

(seit dem werksseitigen Einstieg von Mercedes-Benz 1988)
1988: Kurt Thiim (BMW, Dany Snobeck (AMG Mercedes 190E)
1988: Armin Hahne (Ford, beide Rennen)
1989: Steve Soper (BMW, beide Rennen)
1989: Alain Ferté (Ford, beide Rennen)
1989: Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E, beide Rennen)
1990: Steve Soper (BMW, beide Rennen)
1990: Jacques Laffite (BMW), Frank Biela (AMG Mercedes 190E)
1990: Emanuele Pirro (BMW), Walter Röhrl (Audi)
1991: Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E, beide Rennen)
1991: Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E, beide Rennen)
1992: Frank Biela (Audi), Roland Asch (AMG Mercedes 190E 2.5-16 Evo2)
1992: Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E 2.5-16 Evo2, beide Rennen)
1992: Bernd Schneider, Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E 2.5-16 Evo2)
1993: Nicola Larini (Alfa Romeo), Klaus Ludwig (AMG Mercedes 190E 2.5-16 Evo2)
1993: Nicola Larini (Alfa Romeo, beide Rennen)
1994: Klaus Ludwig (AMG Mercedes C-Klasse), Nicola Larini (beide Alfa Romeo)
1994: Alessandro Nannini (Alfa Romeo), Klaus Ludwig (AMG Mercedes C-Klasse)
1994: Jörg van Ommen (AMG Mercedes C-Klasse, beide Rennen)
1995: Bernd Schneider (AMG Mercedes C-Klasse, beide Rennen)
1996 (ITC): Jörg van Ommen (AMG Mercedes C-Klasse), Manuel Reuter (Opel)
2000: Bernd Schneider (AMG Mercedes CLK, beide Rennen)
2000: Manuel Reuter (Opel, beide Rennen)
2001: Laurent Aiello (Audi)
2001: Laurent Aiello (Audi)
2002: Uwe Alzen (AMG Mercedes CLK)
2003: Christijan Albers (AMG Mercedes CLK)
2003: Laurent Aiello (Audi)
2004: Gary Paffett (AMG Mercedes C-Klasse)
2005: Mattias Ekström (Audi)
2006: Bruno Spengler (AMG Mercedes C-Klasse)

Die Internationale Tourenwagen-Meisterschaft (ITC) wurde 1995 parallel zur und 1996 als Nachfolgerin der früheren DTM ausgetragen. - Ab 2001 gab es nur noch ein Rennen pro Veranstaltung.

Insgesamt gab es auf dem Nürburgring seit 1984 62 DTM-Rennen. Mercedes-Benz, seit 1988 werksseitig dabei, gewann annähernd die Hälfte (28) aller Rennen. Den ersten Sieg holte Volker Weidler bereits 1986 mit einem privat eingesetzten 190E des Teams von Dr. Helmut Marko. Erfolgreichster DTM-Fahrer auf dem Nürburgring ist Klaus Ludwig, er gewann 13 Mal, davon zwölf Mal auf Mercedes-Benz.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen