Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-04-12 15:45:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): „Sensationell! Wir waren ab dem ersten Training stark. Von der ersten Runde an hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Wir haben seit dem ersten Training am Auto fast nichts verstellt. Das ist für ein Rennwochenende ungewöhnlich. Normal wird da viel mehr geschraubt. Ganz kleine Änderungen ergaben eine perfekte Balance. Das ist der Grund, warum wir auf der Pole stehen. Danke an Audi und die Äbte für ein tolles Auto.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): „Ich fühle mich richtig wohl im neuen A4 DTM. Ich glaube, dass wir gute Voraussetzungen hatten. Wir haben einen guten Long-run im Test gefahren, ein starkes Qualifying hinter uns gebracht, und ich stehe in der ersten Reihe. Die Chancen für das Rennen am Sonntag sind gut.“

Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9): „Audi hat im Winter super gearbeitet. Das Auto ist gut und schnell. Ich selbst brauche noch ein paar Kilometer im Auto. Ganz ehrlich: Heute war das Auto besser als ich. Im letzten Sektor bin ich mehrfach ein bisschen quer gestanden. Das hat den dritten Rang gekostet. Trotzdem ist die Ausgangsposition okay. Am Freitag hatte ich schon das Gefühl, dass sich das Auto über die Distanz noch besser anfühlt, als das bei einem Audi je zuvor der Fall war.“

LMartin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): „Es war ganz in Ordnung – bis auf den letzten Anlauf. Wir haben zwischen dem zweiten und dem dritten Anlauf den Sturz geändert. Dabei lief uns die Zeit davon, und mir blieb nur ein Anlauf mit neuen Reifen. Meine Zeit fuhr ich auf diesem Satz Reifen in der dritten Runde – ohne jegliche Chance auf eine Topzeit. Das ist ärgerlich, denn es wäre sicher noch etwas gegangen.“

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): „Das war ganz schön hart! Ich konnte kaum glauben, wie schnell die einzelnen Abschnitte vergingen. Das Format des Qualifyings ist sehr fordernd. Man muss immer am Limit fahren und kann froh sein, zwei Anläufe in einer Session zu schaffen. Ich bin sehr erfreut, in meinem ersten Qualifying unter die acht Besten gekommen zu sein. Jetzt hoffe ich auf ein starkes Rennen am Sonntag.“

RAlexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): „Es lief ganz ordentlich mit Platz elf. Natürlich wäre ich gerne in das dritte Qualifying gekommen, was auch möglich gewesen wäre. Mit einem neuen Reifensatz ist mir allerdings ein Fehler unterlaufen. Da wir eine sehr gute Abstimmung haben, hoffe ich, im Rennen ein schönes Ergebnis zu erreichen.“

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): „Es ist enttäuschend. Wir waren heute Morgen im Freien Training noch recht gut. Mit dieser Zeit hätte ich auch im Qualifying nicht schlecht ausgesehen. Strecke und Fahrzeugbalance haben sich sehr geändert. Ich habe auch keine optimale Runde hinbekommen, es lag also auch an mir. Wir haben uns erhofft, unter den ersten Zehn zu sein. Platz zwölf ist ernüchternd. Wir kämpfen im Rennen, aber der Abstand zu den neuen Autos zeigt, dass es schwierig wird, im Rennen mitzuhalten.“

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): „Das Qualifying war nicht perfekt. Ich habe mir nach dem Freien Training viel mehr ausgerechnet, denn da hat das Auto gut funktioniert. Ich war mit einem neuen Satz Reifen unterwegs, als mir ein Fehler unterlief und ich die Runde abbrechen musste. So fuhr ich meine persönliche Bestzeit mit neuen Reifen erst in der zweiten Runde, die normalerweise schon deutlich langsamer ist. Zudem habe ich keine freie Runde erwischt. Dafür war die Zeit nicht schlecht. Doch die Balance hat sich zwischen dem Morgen und dem Nachmittag deutlich verändert. Ich bin enttäuscht. Am Sonntag muss im Rennen mehr gehen.“

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21): „Ich denke, dass wir mit dem Team sehr gut gearbeitet haben. Ich bin zufrieden. Im freien Training war das Auto sehr schwierig zu fahren. Im Qualifying hat es aber funktioniert, eine schnelle Runde zu fahren. Hoffentlich geht es am Sonntag noch ein bisschen besser. Ich glaube, es war clever, im zweiten Anlauf nur mit gebrauchten Reifen zu fahren. Mal sehen, was uns das morgen bringen wird.“

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): „Es war faszinierend, mein erstes DTM-Qualifying erlebt zu haben, auch wenn es nicht ganz so lief, wie wir es erhofft hatten. Mit dem ersten Reifensatz unterlief mir ein Fehler. Mit dem zweiten Satz fehlte mir auch deshalb viel Zeit, weil ich von einem anderen Auto behindert wurde.“

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Bisher können wir nur zufrieden sein, denn wir haben eine sehr starke Teamleistung gezeigt. Es zeigt sich, dass der neue Audi A4 DTM sehr gut funktioniert. Ich hoffe, dass wir dem tollen Straßenfahrzeug mit unserem Rennauto Ehre machen können. Erster Auftritt, erste Pole – das ist auf jeden Fall toll. Zudem haben wir eine geschlossene Teamleistung gezeigt. Ich freue mich besonders für Timo (Scheider), der das gesamte Wochenende bisher sehr stark war und das in die Pole Position umsetzen konnte. Aber auch alle anderen haben wirklich eine gute Leistung gezeigt. Und man kann es gar nicht genug betonen: Oliver Jarvis fuhr im ersten DTM-Qualifying seiner Karriere unter die ersten Acht. Darauf kann er stolz sein.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen