Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying | DTM
2008-05-03 16:45:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

RTimo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): „Ich habe gekämpft wie ein Stier. Als ich im letzten Qualifying Fünfter war, war mein Ziel, mindestens in die zweite Reihe zu kommen. In meinem letzten Anlauf habe ich irgendwie eine Linie gefunden, auf der richtig Grip war. Schon als ich in die erste Kurve eingebogen bin, war ich erstaunt. Die Runde war bis zum Ende ziemlich gut. Unglaublich, dass wieder eine Pole möglich war. Danke an Audi und an Abt – man hat mir erneut das perfekte Paket gegeben.“

Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9): „Ich bin zufrieden. An meinem edelweißen Auto musste während des Qualifyings nichts gemacht werden. Der Ingenieur hat nur den Reifendruck optimiert, was gut funktioniert hat. Ich musste einfach immer schneller fahren, was in den ersten beiden Sektionen auch geklappt hat. Mit dem letzten Reifensatz habe ich mich leider nicht mehr verbessert. Das hat die erste Startreihe gekostet. Auf Platz drei zu stehen, ist trotzdem gut, und morgen ist alles offen.“

VIDEO188#Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): „Das war ein sehr enges Qualifying mit drei Audi unter den ersten vier. Timo gelang eine tolle Runde, während wir nicht ganz perfekt waren, als es darauf ankam. Deshalb hat es nicht für die erste Startreihe gereicht.“

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): „Das Qualifying war ganz gut. Schon im Test lief es gut, und ich mag die Strecke sowieso. Deswegen habe ich mir einiges erhofft und konnte es im Qualifying umsetzen. Im dritten Abschnitt habe ich es in einer Ecke übertrieben und Zeit verloren. Deshalb haben wir einen Reifensatz fürs Rennen aufgehoben und uns mit Platz acht zufrieden gegeben. Ich bin auf jeden Fall zufrieden.“

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): „Platz neun ist nicht so schlecht, dennoch wäre ein Platz unter den acht Ersten möglich gewesen. Leider sind mir in meinem ersten Sektor einige Fehler unterlaufen. Für das Rennen haben wir eine gute Abstimmung gefunden. Ich habe mir vorgenommen, mindestens zwei Punkte für das Team Phoenix zu sammeln.“

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): „Ich bin von Platz zehn enttäuscht. Markus (Winkelhock) kam bis ins letzte Qualifying – es war also mehr drin. Alexandre (Prémat) und Oliver (Jarvis) fuhren etwa die gleichen Zeiten wie ich. Es ist verdammt eng. Wir haben unsere Sektoren nicht zusammen bekommen. Schon als es im Freien Training wärmer wurde, war ich zu langsam. Vielleicht kann ich in einem guten Rennen nach vorne fahren.“

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): „Das war nicht mein bestes Qualifying in der bisherigen Saison. In den schnellen Kurven übersteuerte mein Auto stark. Einmal hätte ich mich fast gedreht, aber ich bin auf dem Gas geblieben. Unsere Zeit war in Ordnung, hat aber leider nicht für das dritte Qualifying gereicht.“

Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): „Es war durchwachsen, aber vorhersehbar. Ich habe für das Qualifying eine Abstimmung übernommen, die ich zuvor noch nie gefahren bin, da wir nach dem freien Training nicht wussten, wo wir standen. Es war also eine Lotterie. Es ist bekannt, dass man bei Glücksspielen meist verliert – so war es auch in meinem Fall.“

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21): „Ich unternahm meinen letzten Anlauf, als Mathias Lauda vor mir fuhr. Leider machte er einfach keinen Platz. Wir kamen an eine schnelle Kurve, und mein Abtrieb riss in seinem Luftstrom ab. Dann ging er noch vom Gas. Reine Zeitverschwendung. Somit habe ich faktisch das Qualifying verpasst. Eine gute Zeit wäre möglich gewesen.“

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): „Das Qualifying verlief sehr enttäuschend. Wir dachten, die Abstände würden viel enger ausfallen. Leider haben wir nicht einmal die Zeit aus dem freien Training erreicht. Uns ist beim Reifendruck ein großer Fehler unterlaufen, was uns wahrscheinlich fast eine volle Sekunde gekostet hat. Auch im Hinblick auf das Tempo im Rennen wissen wir leider nicht, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Morgen kann alles anders werden.“

LDr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Es war ein extrem spannendes und enges Qualifying. Unsere Konkurrenten waren sehr stark. Ich freue mich unheimlich, dass Timo (Scheider) wieder im richtigen Moment alles auf den Punkt gebracht und eine wirklich tolle Zeit hingelegt hat. Die starke Teamleistung mit drei Fahrzeugen in den ersten beiden Startreihen zeigt, dass der A4 DTM auch hier super läuft.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen