Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-05-17 16:15:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Qualifying

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): „Wir wussten vorher, dass wir hier am EuroSpeedway ein schweres Leben haben werden. Nicht nur wegen des höheren Gewichts, das wir aufgrund unserer Erfolge mit uns tragen, sondern auch, weil diese Strecke dem Mercedes schon traditionell besser liegt. Aber wenn ich mich an die Vorjahre erinnere, dann haben wir deutlich aufgeholt und die Lücke zur Konkurrenz hier in der Lausitz geschlossen. Morgen werden die Karten neu gemischt. Die zweite Startreihe ist eine gute Ausgangsposition – und in der DTM ist alles möglich.“

RMattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): „ Auch wenn ich es nicht ganz nach vorn geschafft habe, bin ich glücklich. Das Auto war noch nie besser in diesem Jahr und ich freue mich schon jetzt auf das Rennen.“

Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): „Das Qualifying war in Ordnung. Zwar sind wir nicht ganz vorn, aber Mercedes ist auf dem Lausitzring immer stark. Das gilt natürlich besonders, wenn sie zehn Kilo leichter sind. Trotzdem war es sehr eng und ich denke, Audi ist gut aufgestellt.“

Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9): „Mein Audi hatte tolle Bodenhaftung und fuhr sich sehr aggressiv. Leider bin ich im ersten Qualifying kurz ins Kiesbett gekommen und habe mir dabei den Unterboden beschädigt. Danach waren keine ganz schnellen Zeiten mehr möglich.“

VIDEO217#Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): „ Freitag und heute morgen hatte ich noch einige Probleme, sodass wir die Abstimmung geändert haben. Das hat sich ausgezahlt. Ich bin mit dem Qualifying-Ergebnis zufrieden.“

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): „Zehnter ist nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte. Das erste Qualifying lief gut. Leider ist mir im zweiten Durchgang Jamie Green vors Auto gefahren und hat mir meine schnelle Runde kaputt gemacht. Aber das Auto ist gut genug, um im Rennen in die Punkte fahren zu können.“

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): „Das Auto war nicht schlecht, aber ich hatte mir etwas mehr versprochen. Leider kam ich im zweiten Qualifying auf meiner schnellen Runde in den Windschatten von Oliver Jarvis und mein Auto begann zu untersteuern.“

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): „Ich bin zufrieden. Ein fehlerloses Qualifying. Die 2007er-Audi liegen sehr, sehr dicht beieinander und ich bin mit dabei. Mit einem guten Start und einer erfolgreichen Strategie sollte es möglich sein, wie in Mugello zu punkten.“

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21): „ Ich denke, wir haben im Qualifying das Maximum aus dem Auto herausgeholt. Erfreulich ist auch, dass meine Rundenzeiten recht konstant sind. Vielleicht ist im Rennen eine Überraschung möglich.“

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): „Bisher nicht mein bestes Wochenende. Der EuroSpeedway ist eine schwierige Strecke. Aber wir haben über lange Distanzen am Freitag und Samstagmorgen gute Zeiten erzielt, daher blicke ich zuversichtlich auf das Rennen.“

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Das Qualifying lief fast wie erwartet: Man konnte zwar sehen, dass wir deutlich besser positioniert sind als im vergangenen Jahr – aber der EuroSpeedway ist und bleibt eine Strecke, die unserer Konkurrenz einfach besser liegt. Außerdem haben wir immer noch zehn Kilo mehr im Auto, die uns ein bisschen weh tun. Zwei Jungs in der zweiten Startreihe ist deshalb eine anständige Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen