Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-04-20 17:00:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): „Ich kann gar keine Worte finden: Das war ein perfektes Wochenende! Bestzeiten in allen Trainingssitzungen, Pole Position und Rennsieg. Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas möglich ist. Tage wie diese sind etwas ganz besonderes, zumal ich so lange darauf gewartet habe. Danke an Audi und Abt Sportsline, die mir ein perfektes Auto hingestellt haben. Ich musste es eigentlich nur nach Hause fahren. Und das habe ich gemacht.“

VIDEO164#Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): „Der zweite Platz war heute das Maximum gegen einen so starken Timo Scheider. Gerade weil das Wochenende für mich nicht ganz so gut anfing, bin ich sehr zufrieden. Ein Top Resultat für Audi. Wunderbar!“

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): „Das war ein ziemlich erfolgreicher Tag für mich. Der Start war zunächst gut, dann ist mir einer in die Seite gefahren und ich musste ausweichen. Der Dreher von Jarvis zwang mich rechts ins Gras. Da dachte ich: Das fängt ja gut an. Das Auto war bis zum ersten Stopp nicht leicht zu fahren. Mit geändertem Luftdruck konnte ich dann im mittleren Stint einige Zeit gut machen und in die Punkte fahren.“

RMike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): „Ich bin enttäuscht, obwohl Platz sieben und die ersten Saisonpunkte nicht schlecht sind, wenn man bedenkt, von wo ich gestartet bin. Aber es war deutlich mehr drin. Mattias (Ekström) hat mich mit seinem angeschlagenen Auto sehr lange aufgehalten, bis ich endlich an ihm vorbei kam.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): „Mein Start war sehr gut. Ich habe gleich drei Mercedes überholt, dann ist mir aber einer hinten ins Auto gefahren. Dabei wurde mein Heck beschädigt und ich hatte keinen Abtrieb mehr auf der Hinterachse. So musste ich wirklich extrem hart kämpfen. Ein Punkt ist mehr, als ich am Anfang erhoffen konnte.“

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): „Das war ein hartes Rennen. Ich hatte einen guten Start und konnte mich hinter den Pulk mit ‚Rocky‘, Markus und ‚Eki‘ hängen. Leider kam ich nicht vorbei, ohne vielleicht zu viel zu riskieren. Auch wenn ich die Punkteränge knapp verpasst habe, bin ich nicht unzufrieden. Ich denke, unser Auto ist in Mugello besser als hier. Letztes Jahr waren wir dort auch sehr stark.“

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): „Das war definitiv nicht das Rennen, das ich mir erhofft hatte. Gleich nach der ersten Kurve ist mir ein Mercedes ins Heck gefahren und hat mich umgedreht. Damit war mein Rennen schon ruiniert. Dann habe ich noch eine Durchfahrtsstrafe wegen einer Berührung mit Christijan Albers antreten müssen. Schade auch für das Team, das eine tolle Arbeit abgeliefert hat.“

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21): „Der Start war okay. Ich konnte Ralf Schumacher zunächst gut folgen, doch dann touchierte mich Oliver Jarvis und ich bin in die Leitplanke gerutscht. Danach waren Aufhängung und Lenkung angeknackst. Eigentlich hätte ich schon an die Box fahren können, doch ich wollte das Rennen unbedingt zu Ende fahren, auch um Daten zu sammeln. Mit neuen Reifen habe ich sogar noch passable Zeiten abgeliefert, auch wenn die Balance des Autos weg war.“

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): „Das war ein sehr turbulentes Rennen. Mit den Rundenzeiten und dem Auto bin ich zufrieden, mit meinem Ergebnis nicht.“

LTom Kristensen (Audi A4 DTM #9): „Der Start war sehr gut, leider viel zu früh. Das ist sehr schade, denn der Audi A4 DTM war heute fantastisch. Beim Kampf mit Maro Engel und Ralf Schumacher bin ich auf einen rutschigen Streckenteil gekommen, und das Auto ist ausgebrochen. Das war ein schwarzer Tag für mich.“

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Das heutige Ergebnis zeigt, dass der neue Audi A4 DTM ein wirklich guter Wurf geworden ist. Wir haben ein sehr gutes Auto, tolle Teams und eine Super-Fahrer-Mannschaft. Es war ein sehr spannendes Rennen, in dem wir erneut das Tempo vorgegeben haben. Timo (Scheider) hat verdient gewonnen, auch Martin (Tomczyk) ist fehlerfrei gefahren. Mattias (Ekström) hat mit seinem angeschlagenen Auto noch einen Punkt geholt. Es ist schade, dass Tom (Kristensen) aus der ersten Reihe nicht mit aufs Podium fahren konnte. Den Speed hatte er. Es gab heute viele Zweikämpfe, am Ende hätte Markus Winkelhock fast noch Jamie Green überholt. Das hätte ich ihm sehr gegönnt, denn er ist ein starkes Rennen gefahren.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen