Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-05-04 17:45:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

VIDEO195#Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9): "Der Start war okay. In der ersten Kurve war Jamie (Green) schon vorne, aber es gab einen sehr schönen Kampf mit Paul di Resta und Timo Scheider. Wir gingen Seite an Seite in die folgenden Kurven, und ich war Dritter. Bis zum ersten Boxenstopp war ich schneller als Paul. Mein Boxenstopp war gut, aber auch der von Paul. Aus der Boxengasse heraus war ich weiter knapp hinter ihm. Dann liefen wir leider auf einen weißen Mercedes auf, der für di Resta zur Seite fuhr, mich aber eine Runde lang aufgehalten hat. Ich habe dabei etwas mehr als vier Sekunden verloren. Auf dieser Strecke ist das Rennen dann vorbei. Das war schade, denn ich hätte gerne mit Paul weiter um Platz zwei gekämpft. Ich denke, das hätte auch den Zuschauern gefallen. Mein Auto war super. Aber 20 Kilogramm Mehrgewicht wirken sich über eine ganze Renndistanz doch aus."

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): "Der Start war gut, ich überholte zwei Autos und fuhr auf der Außenbahn durch die erste Kurve. Einmal mehr zeigte sich, wie wichtig ein guter Start ist. Im ersten Renndrittel machte Alex (Prémat) sehr viel Druck, doch ich hielt ihn hinter mir. Bei den Boxenstopps hat das Team großartig gearbeitet. Leider starb mir beim ersten Stopp der Motor ab, doch es hat uns keine Position gekostet. Im letzten Renndrittel lag Mattias Ekström hinter mir, und ich musste bis ins Ziel alles geben. Ein hartes Rennen, in dem ich als Fünfter meine ersten Punkte gesammelt habe. Das Team hat es verdient – ich freue mich für alle."

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): "Ich hatte einen sehr schlechten Start und verlor viele Plätze. In der ersten Kurve holte ich wieder ein wenig auf. Dann war ich während des ganzen Rennens in Kämpfe verstrickt und sammelte als Sechster wenigstens einige Punkte."

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): "Mein Start war nicht so gut. Ich habe zwar einen Mercedes überholt, aber Prémat und Jarvis hatten Super-Starts auf der Fahrbahnseite, die mehr Grip hatte. Da habe ich Plätze verloren. Die Balance war im Rennen nicht schlecht. Ich kam nach dem letzten Boxenstopp hinter Mattias Ekström heraus, konnte das Tempo locker mitgehen und war vielleicht sogar etwas schneller. Schade, mein schlechter Start war also rennentscheidend. Hinzu kamen Probleme beim Boxenstopp. Mit Platz sieben kann ich leben, denn wir haben zwei Punkte gesammelt."

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): "Das war ein sehr hartes Rennen. Vom Start weg habe ich alles gegeben. Oliver (Jarvis) hat in unserem Team seinen ersten Boxenstopp bei der erstmöglichen Gelegenheit gemacht. Das war optimal für ihn. Leider habe ich dabei Zeit verloren, weil mich Winkelhock und Ekström beim Boxenstopp überholten. Sonst wäre ohne weiteres Platz fünf oder sechs möglich gewesen, weil das Auto mit dem ersten und zweiten Reifensatz sehr angenehm zu fahren war. Aber es war gut für das Team, die Punkte gesammelt zu haben."

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): "Das Rennen selbst war klasse, aber mein Start war die Ursache des Misserfolgs. Wahrscheinlich habe ich meine Bremse nicht gut genug warm gefahren. Obwohl die Feststellbremse geschlossen war, gab es einen Ruck. Der Druck war also wohl nicht hoch genug. Beim Vorspannen ruckte das Auto. Das tut mir leid. Es war mein Fehler. Danke an die Jungs – das Auto war sensationell. Das Positive ist, dass wir noch Tabellenführer sind. Es war klar, dass Tage wie dieser kommen würden. Wir stecken den Kopf nicht in den Sand. Positiv ist auch, dass die Performance stimmte. Wir haben gezeigt, dass man in Mugello gut überholen kann."

Christijan Albers (Audi A4 DTM #21): "Der Start war nicht so gut. In Kurve eins und drei bin ich im Verkehr nach außen gedrückt worden. Dann habe ich gekämpft, aber Mathias Lauda war vor uns. Mike Rockenfeller und Ralf Schumacher wollten vorbei, aber es hat nicht funktioniert. Dabei haben wir sehr viel Zeit verloren. Erst nach dem zweiten Stopp kam ich vorbei. Danach konnte ich mich von den Verfolgern absetzen. Das Rennen war ab dann nicht schlecht. Ich bin zufrieden mit den guten Zeiten."

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): "Ich hatte einen guten Start und war außen neben Markus (Winkelhock). Doch in der ersten Ecke ist mir jemand ins Auto gefahren, und ich habe mich fast gedreht. Mein Auto war sehr stark beschädigt. Ich hätte eigentlich auch aufhören können. Aber ich bin noch bis ins Ziel gefahren und wurde Vierzehnter."

Martin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): "Ich hatte einen perfekten Start und habe viele Plätze gutgemacht. In der ersten Kurve kam ich in ein Sandwich zwischen Ekström und Rockenfeller. Dabei ging meine Fronthaube auf. Das war mein Rennen. Punkte wären drin gewesen. Aber so kann es kommen, wenn man von hinten startet. Es ist natürlich schade, dass so etwas passiert, wenn man nur von Audi Kollegen umgeben ist."

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): "Das Rennen war nicht sonderlich gut für uns. Wir haben hart gekämpft. Aus irgendeinem Grund verlieren wir zu viel Zeit. Es war schon im Qualifying so und auch am ganzen Rennsonntag. Wir kämpfen mit einem massiven Übersteuern. Wir müssen alles in Ruhe analysieren. Es fehlt einfach noch Erfahrung."

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Irgendwie scheint uns Mugello, was das Rennglück betrifft, nicht zu mögen. Wie im vergangenen Jahr haben wir nach einer sehr guten Vorstellung im Qualifying ein schlechteres Rennergebnis eingefahren. Immerhin haben wir Tom (Kristensen) auf das Podium gebracht und viele Autos in die Punkteränge. Von der Performance, die wir im Qualifying trotz des 20 Kilogramm höheren Gewichts gegenüber Mercedes gezeigt haben, hatten wir uns allerdings mehr erhofft. Doch wenn man beim Start seine Chancen vergibt, ist es auf dieser Strecke unheimlich schwierig nach vorne zu kommen. Besonders, wenn man mit Zusatzgewicht kämpfen muss. Das geht auch auf die Reifen. Auf dem EuroSpeedway werden wir mit dann wieder etwas weniger Gewicht neu angereifen."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen