Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-09-21 19:15:00

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Audi-Fahrer nach dem Rennen

VIDEO407#Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #10): „Wenn man realistisch ist, war Platz zwei heute das Maximum für uns. Paul (di Resta) war hier etwas zu stark für uns. Er musste attackieren, weil er in der Rolle des Verfolgers ist. Wir konnten uns das Ganze ein bisschen ‚anschauen‘. Ich denke, es war clever, dass ich mich heute nicht zu sehr gewehrt habe, um keinen Schaden am Auto zu riskieren. Deshalb müssen wir heute mit Platz zwei zufrieden sein.“

RMartin Tomczyk (Red Bull Audi A4 DTM #2): „Mein Start war recht gut. Doch ich konnte den dritten Platz nicht halten, womit bereits die Vorentscheidung gefallen war. Wir hatten hier nämlich einen Nachteil: Nach zehn Runden haben unsere Hinterreifen stärker abgebaut als die von Mercedes. So war es praktisch unmöglich, noch zu attackieren. Zum Schluss fiel es uns schwer, an den Rundenzeiten der Gegner dranzubleiben.“

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #18): „Ich bin absolut zufrieden. Ich hatte einen Super-Start, und wir hatten Glück im Rennen. Zwischen Jamie (Green) und ‚Eki’ habe ich beim Start sogar ein wenig lupfen müssen. Trotzdem habe ich in der ersten Runde Plätze gutgemacht, in der es einiges Chaos gab. Dann fuhr ich mein Rennen. Mein erster Stopp war super, und ich kam vor Green heraus. Beim zweiten Stopp hatten wir das Problem mit der Tankkanne, und ein Reifen hat etwas geklemmt. Trotzdem kam ich vor Alex (Prémat) zurück auf die Strecke und habe einfach alles gegeben. Es war sehr heiß, und ich kämpfte viel mit Übersteuern. Ich bin sehr glücklich über den fünften Platz.“

Alexandre Prémat (Audi Bank/Shell Helix Audi A4 DTM #14): „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Nach dem Start fand ich mich gleich unter den ersten acht wieder. Meine beiden Boxenstopps waren exzellent, ebenso die Strategie. Während des Rennens kämpfte ich mit ‚Rocky’, was wirklich sehr schön war. Am Ende fuhr ich im zweitbesten Jahreswagen. Mit ‚Rocky’ habe ich am vergangenen Wochenende für Audi eine Meisterschaft gewonnen, und nun fuhren wir beide in die Punkte.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #1): „Das Rennen war sehr aufregend, auch wenn ich mir ein anderes Ergebnis gewünscht hätte. Mein Start war okay, doch mich berührte jemand am Heck, und ich verlor Aerodynamik-Bauteile vor der ersten Kurve. In der zweiten Kurve wurde ich von Jamie Green in den Kies gedrückt und fiel weit zurück. Dann fuhr ich mein eigenes Rennen. In den letzten zwei Runden wollte ich Jamie überholen. Er blockierte mich nicht, und ich war sehr überrascht. Als ich innen war, lenkte er ein. An meinem Auto brach etwas. In der letzten Runde kämpfte ich, um überhaupt noch ins Ziel zu kommen.“

Oliver Jarvis (Best Buddies Audi A4 DTM #15): „Mein Start war gut, aber die erste Kurve war chaotisch. In der zweiten Kurve drückte mich Spengler am Ausgang heraus. Das kostete mich zwei Plätze. Danach kämpfte ich intensiv mit Gary Paffett. Nach meinem zweiten Boxenstopp bekam ich den ersten Gang nicht hinein, und der Tempobegrenzer funktionierte deshalb nicht. Dafür erhielt ich eine Durchfahrtstrafe. Danach musste ich kämpfen, um noch einmal aufzuholen. Deshalb ist das Ergebnis etwas enttäuschend. Aber das Renntempo war gut.“

LChristijan Albers (Audi A4 DTM #21): „Ich konnte dem Tempo von Paffett und Jarvis gut folgen, auch nach dem ersten Reifenwechsel. Doch mit dem dann folgenden Reifensatz war es vorbei, und ich konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Sehr schade, denn es wäre sonst eine gute Platzierung möglich gewesen.“

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #19): „Ich habe einen schlechten Start erwischt. In der ersten Kurve fuhr mir Schumacher ins Auto. Dann fuhr mir noch mal jemand ins Auto, und ich fuhr ziemlich am Ende des Feldes. Das Rennen war turbulent. Später hielt mich Schumacher auf, dann überholte ich Albers nach einem schönen Zweikampf. Als ich Gary überholen wollte, habe ich mich leider verbremst und drehte ihn um. Ich erhielt eine Durchfahrtstrafe. Ich habe gebissen, aber am Ende kam nichts dabei heraus.“

Tom Kristensen (Audi A4 DTM #9): „Ich musste nach diesem Qualifying vom letzten Platz starten, kam aber gut weg. Die ersten beiden Kurven waren gut. Durch die dritte Kurve fuhren viele Autos nebeneinander. Ich fuhr außen und erhielt am Ende der Kurve einen heftigen Schlag von einem Mercedes auf der Innenseite. Ich musste durchs Kiesbett. Das Auto setzte sofort mit dem Unterboden auf. Ich dachte, der Splitter sei gebrochen, aber es war ein Reifenschaden. Ich musste einen zusätzlichen Boxenstopp absolvieren und lag fast eine Runde zurück. Das Rennen war vorbei, bevor es richtig begonnen hat. Mein kleiner Trost für das Team war, dass wir die schnellste Runde gefahren sind.“

Katherine Legge (Audi A4 DTM #20): „Mein Start war nicht großartig, aber es war okay. Es gab zwar einiges Durcheinander, aber ich fand einen Rennrhythmus. Dann fuhr Lauda quer zu meiner Fahrlinie aus der ersten Kurve und ich berührte ihn. Ich wurde dafür bestraft. Mein Auto war deutlich beschädigt. Als ich sehr viel später im Rennen in die dritte Kurve einbog, fuhr ich über ein Karosserieteil, beschädigte einen Reifen und rutschte in den Kies.“

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Timo (Scheider) hat aus dem heutigen Rennen wirklich das Maximum herausgeholt. Er ist ein tolles Rennen gefahren und hatte einen langen Zweikampf mit Paul di Resta. In diesem Duell war mit entscheidend, dass Paul noch zwei neue Reifensätze hatte und Timo nur einen. Es war clever von Timo, sich mit dem zweiten Platz zufriedenzugeben und diesen sicher nach Hause zu fahren. Das war mit Blickrichtung Meisterschaft genau das Richtige.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen