Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-04-19 16:00:00

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2008), Fünfter (1:21.718): „Der fünfte Platz ist nicht das, was ich nach den ersten beiden Qualifying-Sessions erwartet hatte, denn da lief es recht gut und ich war zweieinhalb Zehntel hinter der Bestzeit. Leider erreichte ich diese Zeiten am Ende nicht mehr. Aber das Rennen morgen ist lang und dann ist vieles möglich.“

VIDEO125#Paul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2008), Sechster (1:21.740): „Ich hatte mehr erwartet. Leider machte ich heute ein paar Fehler und kam deshalb nicht weiter nach vorn. Jetzt will ich im Rennen angreifen, wenn alles gut läuft ist ein Podiumsplatz möglich.“

Jamie Green (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2008), Siebter (1:21.757): „Ich war im dritten Teil des Qualifyings nicht ganz so schnell wie zuvor. Ich wurde bei der Vorbereitung zu meiner schnellen Runde leider etwas aufgehalten und konnte meine Reifen deshalb nicht optimal aufwärmen.“

Bernd Schneider (Original-Teile AMG Mercedes C-Klasse 2008), Zehnter (1:22.025): „Schade, dass ich heute nicht weiter nach vorn kam, die Zeiten liegen sehr eng beieinander. Auf meiner schnellsten Runde kam ich im dritten Sektor auf eine feuchte Stelle, stand kurz quer und verlor deutlich Zeit.“

Gary Paffett (stern AMG Mercedes C-Klasse 2007), Zwölfter (1:22.692): „Ich bin mit Platz zwölf gerade zufrieden. Auf meiner schnellsten Runde blockierten mir einmal die Räder, deshalb ging es nicht weiter nach vorn.“

LRalf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2007), 13. (1:23.166): „Mein zweites DTM-Rennen und ein Platz im zweiten Teil des Qualifyings; das freut mich. Schade, dass ich am Ende meine neuen Reifen schon aufgebraucht hatte, sonst wäre noch mehr drin gewesen. Aber so, wie das Qualifying heute gelaufen ist, kann ich das Rennen jetzt schon kaum erwarten.“

Maro Engel (JungeSterne AMG Mercedes C-Klasse 2007), 15. (1:22.666): „Leider gelang es mir nicht, mich gegenüber Hockenheim zu steigern und ich brachte meine besten Sektorenzeiten nicht zu einer schnellen Runde zusammen. Ich bin dennoch optimistisch für das Rennen.“

Mathias Lauda (Pixum AMG Mercedes C-Klasse 2007), 16. (1:22.913): „Ich hatte gestern und heute Morgen Probleme mit der Lenkung und dem Unterboden und konnte nicht viele Runden fahren. Unter diesen Umständen war meine Zeit im Qualifying noch in Ordnung, aber Platz 16 ist natürlich nicht optimal.“

RSusie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2007), 18. (1:23.087): „Das Auto lief gut und ich gab alles, leider war ich nicht schnell genug.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Der zweite Qualifying-Teil sah noch recht freundlich aus, der Abstand zur Spitze betrug zweieinhalb Zehntel. Q3 zeigte dann mehr als doppelt so große Abstände, die Fahrer beklagten Gripverlust speziell im letzten Sektor. Wir haben vier Autos in den Top Ten und wollen morgen besser abschneiden als heute.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen