Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying | DTM.com | Die offizielle Webseite
2009-06-27 16:00:00

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Qualifying

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2009), Dritter (49.159): „Das war das verrückteste Qualifying meiner Karriere. So viele Wechsel zwischen trockenen und nassen oder feuchten Streckenteilen habe ich noch nie erlebt. Unter diesen Umständen ist der dritte Startplatz nicht schlecht und auch aus der zweiten Reihe ist morgen im Rennen alles möglich.“

Gary Paffett (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2009), Vierter (49.329): Der ständige Wechsel zwischen Trockenheit und Regen machte es heute nicht einfach. Am Ende waren wir nicht schnell genug, es war mehr drin als Platz vier. Morgen greife ich an – das Fahren auf dem Norisring macht mir einfach riesig Spaß.“

Jamie Green (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse 2008), Fünfter (48.744): „Das wechselhafte Wetter machte das Qualifying sehr schwierig. Leider machten wir einen Fehler und ich fuhr zu viele Runden. Doch auch vom fünften Platz ist morgen ein Podiumsplatz drin.“

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse 2008), Sechster (49.061): „Ich bin etwas enttäuscht, dass ich trotz der zweitbesten Zeit im dritten Qualifying nicht im Q4 dabei war, doch auch der sechste Platz ist noch eine gute Ausgangsbasis für das Rennen morgen.“

RRalf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2009), Siebter (49.085): „Leider sind wir in Q3 ein paar Runden zuviel gefahren als die erlaubten acht. Obwohl ich meine Bestzeit, die viertbeste in Q3, bereits in der sechsten Runde schaffte, wurde ich bestraft und muss als Siebter starten. Immerhin mein bestes Qualifyingergebnis in diesem Jahr. Dennoch schade, denn es lief heute sehr gut, aber so sind die Regeln.“

Paul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2009), Zehnter (49.440): „Wir haben uns etwas mit dem Timing vertan. Als am Ende alle anderen schneller wurden, konnten wir nicht mehr rechtzeitig reagieren. Doch ich werde mich darüber nicht lange ärgern und mich auf das Rennen konzentrieren. Hier auf dem Norisring kann man recht gut überholen, und das werde ich morgen so oft wie möglich versuchen.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2008), Elfte (49.511): „Mit Platz elf bin ich noch zufrieden, das ist mein bestes Qualifyingergebnis in diesem Jahr. Das ist eine gute Ausgangsbasis, um morgen meine ersten DTM-Punkte zu holen.“

LMathias Lauda (stern AMG Mercedes C-Klasse 2008), 15. (54.127): „Ich bin sehr enttäuscht, denn heute war mehr drin. Bis eine Minute vor Ende des ersten Qualifyings war ich Sechster, doch dann wurden alle schneller, nur ich nicht. Schade.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Ein wirklich spannendes Qualifying und auch ein bisschen eine Lotterie, bedingt durch das wechselnde Wetter. Fünf Mercedes unter den schnellsten Acht aus dem Qualifying 3 sind eine schöne Ausgangsbasis für uns. Ralf Schumacher war absolut konkurrenzfähig und grundsätzlich war mehr als die siebte Zeit möglich, wie man gesehen hat. Jamie Green und Maro Engel zeigten, dass sie mit den Vorjahres-C-Klassen an die Spitze fahren können und Susie Stoddart bewies als Elfte gute Form. Bruno und Gary haben aus Reihe zwei alle Möglichkeiten, auch wenn sie Reihe eins knapp verpassten. Wir freuen uns auf ein gutes Rennen morgen und werden versuchen, unsere Serie von zuletzt sechs Siegen in Folge fortzusetzen.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen