Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-04-13 18:15:00

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2008), Vierter: „Ich bin enttäuscht, denn mein Ziel war ein Podiumsplatz. Ich hatte nicht genügend Grip, so dass es schwer war, mit den Audi mitzuhalten. Deshalb geht der vierte Platz noch in Ordnung. Vor einem Jahr hatte ich nach dem Saisonauftakt keine Punkte, heute habe ich immerhin fünf. Dies war das erste von elf Rennen. Wir haben also noch viele Gelegenheiten, uns zu steigern.“

Jamie Green (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2008), Sechster: „Es war ein schwieriges Rennen. In der ersten Runde hatte ich eine Berührung mit Martin Tomczyk, danach stimmte etwas mit dem Heck meines Autos nicht mehr und es war schwer zu kontrollieren. Unter diesen Umständen war der sechste Platz das bestmögliche Ergebnis.“

VIDEO94#Gary Paffett (stern AMG Mercedes C-Klasse 2007), Siebter: „Ich bin recht zufrieden, denn ich konnte gut mit den 2008er Autos mithalten. Zwei Punkte für den siebten Platz sind ein guter Start in die Saison.

Bernd Schneider (Original-Teile AMG Mercedes C-Klasse 2008), Achter: „In den ersten beiden Kurven riskierte ich etwas zuviel und verlor einen Platz. Uns fehlte etwas der Speed, um ganz vorne mitfahren zu können, mehr war deshalb nicht drin.“

Paul di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2008), 13.: „Ich bin enttäuscht. Anfangs lief es sehr gut, ich fuhr die schnellste Runde und hätte aufs Podium fahren können. Leider würgte ich bei meinem zweiten Boxenstopp den Motor ab, weil meine Kupplung nicht richtig trennte. Das war‘s.“

Ralf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2007), 14.: „Der Start hätte besser sein können, aber danach lief mein erstes DTM-Rennen ganz ordentlich. Wir hatten eine gute Strategie und unser Team hat gut gearbeitet. Der Spaßfaktor an meinem ersten DTM-Wochenende war sehr hoch und ich bin mit meiner Premiere recht zufrieden. Mal schau‘n, was schon in einer Woche in Oschersleben geht. Ich freue mich darauf.“

Mathias Lauda (Pixum AMG Mercedes C-Klasse 2007), 15.: „Ich startete gut und kam mehrere Plätze nach vorne. Beim ersten Boxenstopp verlor ich jedoch wieder ein paar Positionen. Gegen Ende des Rennens untersteuerte mein Auto und ich konnte mich nicht mehr verbessern.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2007), 16.: „Im Warm-up kurz vor dem Rennen hatte ich ein Problem mit der Servolenkung. Unser Team hat das behoben, wurde jedoch nicht ganz rechtzeitig fertig und ich startete aus der Boxengasse. Der 16. Platz ist nicht das was ich mir vorgenommen hatte.“

Maro Engel (JungeSterne AMG Mercedes C-Klasse 2007), 17.: „Ich hatte während des ganzen Rennens Probleme mit Untersteuern. Dennoch hat mir mein erstes DTM-Rennen viel Spaß gemacht, nur das Ergebnis hat noch nicht gepasst.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Mit Pauls Speed hätte das Rennen an der Spitze am Ende womöglich noch interessanter werden können. Er fuhr die schnellste Rennrunde und holte vor seinem zweiten Stopp als Drittplatzierter mit knapp drei Sekunden Abstand zum Spitzenreiter auf. Bei seinem zweiten Boxenstopp hatte sein Auto ein Problem mit der Kupplung, die nicht richtig trennte, so dass Paul beim Start den Motor abwürgte. Ralf Schumacher zeigte bei seiner DTM-Premiere ein gutes Rennen und seine schnellste Runde im Jahreswagen heute war knapp ein Zehntel langsamer als jene vor einem Jahr hier in Hockenheim. Glückwunsch an Mattias Ekström und Abt-Audi zum ersten Sieg und zu drei Podiumsplätzen beim ersten Rennen der neuen Saison. Wir haben heute ohne Podiumsplatz eine kleine kalte Dusche bekommen, aber kaltes Wasser hält alle im Team hellwach.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen