Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen | DTM
2008-04-20 17:00:00

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2008), Dritter: „Ich bin einigermaßen zufrieden. Wir wollten hier aufs Podium und das gelang. Vom fünften Startplatz ist Rang drei nicht schlecht. Beim Neustart nach der Safety Car Phase wäre vielleicht noch etwas drin gewesen, aber ich wollte nicht zu viel riskieren und den dritten Platz nach Hause fahren. Danke an mein Team, alle haben in dieser Woche nach Hockenheim lang und hart gearbeitet und getan, was in der kurzen Zeit nach dem letzten Rennen möglich war.“

RPaul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2008), Vierter: „Kein einfaches Rennen. Ich hatte mir vorgenommen Punkte zu sammeln und das schaffte ich.“

Jamie Green (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2008), Fünfter: „Das war ein sehr schwieriges Rennen, vor allem der Zweikampf mit Markus Winkelhock in der Schlussphase hat mir alles abverlangt. Ich habe alles gegeben und mich von Startplatz sieben auf Position fünf verbessert. Mein Auto war durch einen Rempler am Heck heftig ramponiert und damit fehlte die echte Performance.“

Ralf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2007), Zehnter: „Der zehnte Platz ist ein ordentliches Ergebnis für mein zweites DTM-Rennen und ich glaube, auch die Zuschauer hatten ihren Spaß. Anfangs war mein Speed nicht optimal, doch dann kam ich mit dem Auto immer besser zurecht und steigerte mich. Nach dem Neustart hatte ich Probleme an der Vorderachse, doch ich schaffte es, Gary und Bernd hinter mir zu halten.“

Gary Paffett (stern AMG Mercedes C-Klasse 2007), Elfter: „Das Auto war gut und unser Speed stimmte. Das Manöver in der Box war unglücklich, ich habe das andere Auto einfach nicht gesehen. Ohne die daraus resultierende Durchfahrtsstrafe wäre ich sicher wie in Hockenheim in die Punkte gefahren.“

LBernd Schneider (Original-Teile AMG Mercedes C-Klasse 2008), Zwölfter: „Ich bin mit dem ganzen Wochenende nicht zufrieden. Der Frühstart heute geht auf meine Kappe, danach versuchte ich, alles aus dem Auto herauszuholen. Ohne meinen Patzer hätte ich sicher einige Punkte machen können.“

Mathias Lauda (Pixum AMG Mercedes C-Klasse 2007), 13.: „Ich startete gut und kam in Kurve eins bis auf Platz elf vor. Doch in der zweiten Kurve wurde es zu eng, es kam zu einer Kollision und danach war meine Spur verstellt. Deswegen hatte ich das ganze Rennen über Untersteuern und kam nicht weiter vor.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2007), 14.: „Ich wurde in der ersten Kurve in eine Kollision verwickelt, danach war mein Auto beschädigt und ich hatte Untersteuern. Dennoch habe ich mich gegenüber dem 16. Platz in Hockenheim leicht verbessert und ich will mich schon in Mugello in zwei Wochen weiter steigern.“

VIDEO164#Maro Engel (JungeSterne AMG Mercedes C-Klasse 2007), ausgefallen durch unverschuldeten Unfall: „Bis zu dem Unfall mit Tom Kristensen war es ein gutes Rennen, ein Top Ten Platz war drin.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Die Plätze drei, vier und fünf für Bruno, Paul und Jamie sind nicht gerade toll, aber ein besseres Ergebnis bei einem wesentlich interessanteren Rennen als vor einer Woche in Hockenheim. Wir wollten hier so viele Punkte wie möglich sammeln, und das ist uns nach den Startplätzen fünf, sechs und sieben noch ganz passabel gelungen. Acht unserer neun Autos fuhren auf die ersten 14 Plätze, was anbetrachts unserer Plätze im Qualifying eine akzeptable Mannschaftsleistung ist. Ralf zeigte mit Platz zehn in seinem zweiten DTM-Rennen eine solide Leistung. Glückwunsch an Timo Scheider im Abt-Audi zu seinem ersten DTM-Sieg, er hat ihn sich verdient. Wir müssen uns jetzt weiter deutlich steigern und alle werden dafür sehr hart arbeiten.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen