Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2008-06-29 16:30:00

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Stimmen der Mercedes-Benz-Fahrer nach dem Rennen

Jamie Green (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2008), Sieger: „Das ist ein tolles Ergebnis. Vor zwei Jahren stand ich hier auf Pole und konnte das damals leider nicht umsetzen, deshalb ist es umso schöner, dass ich heute siegte. Es war ein hartes Rennen. Ich kam beim Start sehr gut weg, doch nach den Boxenstopps hatte ich etwas Probleme mit Verkehr und mit der Balance, dann machte ich zwei kleine Fahrfehler und Bruno rückte auf. Doch am Ende lief alles perfekt – danke an mein Team für eine super Leistung.“

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2008), Zweiter: „Mein Start war nicht schlecht, aber nicht perfekt. Auf der Innenseite hätte ich an der Grundigkehre vielleicht vor Jamie bleiben können. Aber ich hoffe, dass mit dem zweiten Platz für mich der Knoten in diesem Jahr geplatzt ist. Ich werde weiter alles geben, bin zehn Punkte hinter der Spitze und ich freue mich schon auf die nächsten sechs Rennen.“

LGary Paffett (stern AMG Mercedes C-Klasse 2007), Fünfter: „Ich freue mich riesig. Das Auto lief super und ich kam gut mit den 2008er Autos mit. Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber es ist OK so.“

Paul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2008), Sechster: „Das Auto lief sehr gut, doch nachdem ich in der Anfangsphase die Mauer berührt hatte, verlor ich etwas den Anschluss an Bruno, denn mein Auto war beschädigt. Das war auch der Grund für meinen Dreher. Nach Platz drei im Qualifying bin ich mit Rang sechs heute natürlich nicht zufrieden, aber die Meisterschaft ist noch lang.“

Bernd Schneider (Original-Teile AMG Mercedes C-Klasse 2008), Siebter: „Mit einem besseren Start wäre ich vielleicht weiter nach vorn gekommen. So war vom siebten Startplatz nicht mehr möglich. Zudem hatte ich gegen Ende Probleme mit der Bremsbelüftung und musste etwas langsamer fahren, dadurch konnte ich mich nicht verbessern.“

Mathias Lauda (Pixum AMG Mercedes C-Klasse 2007), Neunter: „Ich bin ganz zufrieden, das war in diesem Jahr mein bestes Rennen und ich kam erstmals 2008 in die Top Ten. Vor dem ersten Boxenstopp war mein Speed noch nicht optimal, doch dann wurde es besser und der Zweikampf mit Ralf hat viel Spaß gemacht.“

Maro Engel (JungeSterne AMG Mercedes C-Klasse 2007), Zehnter: „Ich startete gut und wir hatten eine gute Strategie. Gegen Ende hatte ich Bremsprobleme und Mathias konnte mich überholen. Schade, heute wären Punkte drin gewesen.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2007), Elfte: „Ich bin zufrieden. Platz elf ist für mich ein schönes Ergebnis, zumal ich alle 2007er und 2006er Audi hinter mir ließ. Danke an das Persson Team, alle haben einen tollen Job gemacht.“

RRalf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2007), ausgefallen: „Mir ging am Start fast der Motor aus und ich fiel vom elften auf den 17. Platz zurück. Gegen Ende ließen meine Bremsen nach und dann konnte ich an der Grundigkehre auf einmal nicht mehr verzögern. Mir gelang es, das Auto zu drehen, so dass nichts passierte. Schade, Platz neun wäre ein ordentliches Ergebnis geworden.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Kompliment an Jamie, der ein tolles Rennen zeigte und sich gleich zu Beginn einen Vorsprung von bis zu drei Sekunden herausfuhr. Ich bin stolz auf ihn und Bruno, die wie Lewis Hamilton vor ein paar Jahren noch unser Nachwuchsprogramm in der Formel 3 Euro Serie absolvierten. Danke an die HWA-Mannschaft um Gerhard Ungar und Hans-Jürgen Mattheis für unseren sechsten Norisring-Sieg in Folge. Bemerkenswert auch die Leistung unserer Jahreswagenfahrer, allen voran Gary Paffett, der Fünfter wurde. Ralf Schumacher zeigte ein kampfbetontes Rennen. Er verbesserte sich nach der Startrunde von Platz 17 auf neun und fuhr die sechstschnellste Rennrunde. Leider verpasste er sein bestes DTM-Resultat wegen eines defekten Bremsbelages. Audi hat uns den Sieg hier nicht leicht gemacht. Die Gesamtwertung mit den ersten fünf Fahrern innerhalb von zehn Punkten, davon drei Mercedes-Benz Fahrer, ist eine schöne Parallele zur Formel 1, wo augenblicklich vier Fahrer durch zehn Punkte getrennt sind. Jamie liegt einen Punkt hinter dem Spitzenreiter und in der Teamwertung haben wir die Führung übernommen. Danke an die Organisatoren vom MCN um Gernot Leistner und an die ITR, die bei der Vorbereitung Enormes geleistet haben. Unser Ergebnis wird hoffentlich in ein paar Stunden deutlich getoppt, wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft heute Abend den Europameister-Titel gewinnt.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen