Stimmen nach dem Qualifying | DTM
2002-04-20 18:41:43

Stimmen nach dem Qualifying

Laurent Aiello (Team Abt Sportsline), 1. Platz: Diese Startpositionen sind eine tolle Belohnung für die ganze Mannschaft, die über den Winter hart gearbeitet hat. Wir wussten, dass wir perfekt aussortiert nach Hockenheim kommen mussten, und dafür hat jeder alles gegeben. Natürlich wird erst am Sonntag abgerechnet. Aber ich bin mir sicher: In diesem Jahr sind wir bereit, um die Meisterschaft zu kämpfen.

Martin Tomczyk (Team Abt Sportsline Junior), 2. Platz: Mit so einem Startplatz habe ich nicht gerechnet, weil ich im Vorfeld nicht viel gestestet habe. Aber Christian und Laurent haben in den vergangenen Monaten eine tolle Abstimmung erarbeitet, die ich über­nehmen konnte. Auch einige Starts habe ich geübt - von mir aus kann es losgehen."

Karl Wendlinger (Team Abt), 3. Platz: Ich habe die DTM in den vergangenen Jahren beobachtet und wusste deshalb genau, wie hart so ein Zeittraining ist. Abt Sportsline hat mir ein schnelles Auto vorbereitet, mit dem ich bestens zurecht komme. Jetzt freue ich mich auf mein erstes DTM-Rennen mit dieser Mannschaft.

Manuel Reuter (Opel Team Pheonix), 4. Platz: Wir alle bei Opel haben im Winter hart gearbeitet. Nun können wir endlich das Ergebnis sehen: Das Opel Coupé hat die Performance, um vorne mitzufahren. Ich bin mir sicher, dass es in diesem Jahr eine super spannende Meisterschaft geben wird. Vielen von uns ist nach dem ersten Zeittraining der Saison 2002 ein großer Stein vom Herzen gefallen.

Christian Abt (Team Abt Sportsline), 5. Platz: Ich habe bei meinem letzten Versuch leider ein paar Zehntel liegen gelassen. Aber heute macht mir das nichts aus, denn die Teamleistung ist einfach fantastisch. Jetzt freue ich mich auf den stehenden Start, der während meiner STW-Zeit eigentlich immer sehr gut geklappt hat.

Mattias Ekström (Team Abt), 6. Platz: Das Ergebnis ist eine tolle Sache für das Team. Ich glaube, besonders der Start wird morgen sehr interessant, weil die Strecke abseits der Ideallinie ziemlich rutschig ist. Aber ich bin mir sicher, dass wir Abt Piloten bestens miteinander klar kommen und ein spannendes Rennen zeigen werden.

Bernd Schneider (Vodafone AMG Mercedes), 7. Platz: Mein Auto war sehr gut, das zeigt meine Bestzeit im ersten Sektor. Deshalb ärgere ich mich um so mehr über meine schlechte Leistung im Motodrom, dem dritten Sektor, wo ich einen besseren Startplatz verspielt habe. Aber wir haben eine gute Rennabstimmung mit vollen Tanks, so dass wir im Rennen besser abschneiden sollten.

Marcel Fässler (Warsteiner AMG-Mercedes), 9. Platz: Wir haben im dritten Sektor alles versucht. Ich habe verschiedene Linien probiert, aber nie die optimale gefunden. Wir müssen jetzt genau analysieren, wo der Fehler liegt, um unsere Abstimmung für das Rennen zu verbessern.

Alain Menu (Opel Euroteam), 10. Platz: Auch wenn ich drittbester Opel-Pilot bin – zufrieden bin ich noch nicht. Das Auto ist eine exzellente Basis und kann viel mehr. Jetzt müssen wir die Abstimmung verfeinern, um weiter nach vorne zu kommen. Im Qualifying musste ich die ersten beiden Anläufe abbrechen, da das Auto zu nervös war. Startplatz zehn bedeutet, dass es im Rennen ganz schön zur Sache gehen könnte.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen