Stimmen nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2003-09-22 11:05:15

Stimmen nach dem Rennen

Christijan Albers (ExpressService AMG-Mercedes), 1. Platz: "Es ist einfach toll, hier zu Hause zu gewinnen. Ich war in der Anfangsphase schneller als Scheider, konnte jedoch nicht überholen, weil ich im Windschatten zu wenig Abtrieb auf der Vorderachse hatte. Nach meinem zweiten Boxenstopp habe ich mit den neuen Reifen attackiert, die Führung übernommen und diese bis ins Ziel gehalten. Jetzt freue ich mich auf ein spannendes Saisonfinale in Hockenheim."

Bernd Schneider (Vodafone AMG-Mercedes), 2. Platz: "Mein Start war sehr gut und das Auto lief perfekt, so dass ich das ganze Rennen über attackieren konnte, und mein Team hat bei den Boxenstopps und mit der Strategie einen super Job gemacht. Der zweite Platz war nach der 13. Startposition das Beste was möglich war. Jetzt hoffe ich, dass mich die Fans in Hockenheim so toll unterstützen wie sie es hier in Zandvoort mit Christijan Albers gemacht haben."

Mattias Ekström (PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi), 3. Platz: "Die Startgerade ist sehr schmal, deshalb habe ich hinter dem stehenden Auto von Martin viele Plätze verloren. An einen Podiumsplatz habe ich dann natürlich nicht mehr geglaubt. Aber dank perfekter Strategie und sehr guten Boxenstopps hat es doch noch geklappt. Ich habe dafür hart gekämpft und alles gegeben. Das war ein gutes Ende nach dem schlechten Anfang."

Manuel Reuter (OPC Team Holzer), 4. Platz: "Beim Start war ich links und kam perfekt weg. Die Bremsbalance war nicht ganz so gut, deshalb kam Alain Menu vorbei. Wir hatten Chancen auf einen Podiumsplatz, doch der Grip war im letzten Renndrittel nicht ausreichend, um Mattias Ekström hinter mir halten zu können."

Jean Alesi (AMG-Mercedes), 5. Platz: "Nach dem elften Platz im Qualifying bin ich mit Position fünf im Ziel noch zufrieden."

Marcel Fässler (AMG-Mercedes), 6. Platz: "Ich steckte fast das ganze Rennen hinter Jeroen Bleekemolen fest. Außerdem habe ich bei den Boxenstopps viel Zeit verloren. Schade, denn das Auto lief gut und hätte ein besseres Ergebnis ermöglicht."

Jeroen Bleekemolen (OPC Euroteam), 7. Platz: "Spitze! Ich habe mir meinen Wunsch nach einem Punkterang erfüllt. Das Euroteam hat mir ein tolles Auto aufgebaut. Nur ein schleichender Reifenschaden vorn links kostete uns Platz sechs. Die Kulisse und die Unterstützung durch die Fans waren klasse, ein wunderschönes Heimspiel."

Karl Wendlinger (PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi), 8. Platz: "Mir fällt wirklich ein Stein vom Herzen. Ich habe lange auf dieses Erfolgserlebnis warten müssen, habe aber nie aufgehört, hart daran zu arbeiten. Und heute konnte ich eben endlich die Früchte ernten. Gegen Rennende haben die Reifen abgebaut. Deshalb musste ich in den letzten drei Runden auch mehr als 100 Prozent geben, um dem Druck von hinten standhalten zu können. Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit."

Laurent Aiello (Hasseröder Abt-Audi), 9. Platz: "Natürlich habe ich mir heute mehr erwartet. Aber nach diesem turbulenten Rennen geht Platz neun schon in Ordnung. Gratulation an Mercedes, die ja jetzt die Meisterschaft schon vorzeitig sicher haben. Ich werde alles dafür geben, um mich mit einem Sieg in Hockenheim aus meinem Meisterjahr zu verabschieden."

Peter Dumbreck (OPC Team Phoenix), 10. Platz: "Am Start überholte mich Jean Alesi. Beim ersten Stopp war so viel los, dass ich fast die falsche Box wählte. Am Ende überlistete mich Laurent Aiello im Teamplay mit Christian Abt. Für mich hat es am Freitag mit der Bestzeit toll begonnen, aber danach lief es nicht mehr so gut."

Timo Scheider (OPC Team Phoenix), Ausfall: "Was soll ich sagen? Ich bin einfach nur traurig und enttäuscht. Es hätte heute mein Tag werden können. Ich habe über 20 Runden lang geführt. Ich wusste, wo Christijan Albers schneller war und wo ich schneller war. Das war kein Problem, mein Astra ging perfekt. Ich hatte eine realistische Chance, heute meinen ersten Sieg zu erzielen. Ich mache niemandem einen Vorwurf. Alle geben ihr Bestes. Wir gewinnen zusammen, und wir verlieren zusammen."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline): "Ich bin stolz auf Mattias’ Leistung. Er hat ein tolles Rennen gezeigt und steht verdient auf dem Podium. Das gilt aber auch für seine Mannschaft, die aus der Verzögerung am Start mit einer guten Strategie das Beste gemacht hat. Ein Riesenkompliment an die Truppe. Unser Auto war vorne dabei, das haben auch die Rundenzeiten gezeigt. Jetzt schauen wir nach vorne zum Finale und werden dort wieder angreifen."

Volker Strycek (Opel-Sportchef): "Das war eigentlich ein Opel-Wochenende. Wir waren am Freitag die Schnellsten, wir waren am Samstag die Schnellsten, und wir lagen am Sonntag in Führung, bis dieser Fehler passierte. Es ist bitter, dass uns der mögliche Sieg auf diese Weise aus den Händen geglitten ist. Es tut mir Leid für Timo, der an diesem Wochenende eine beeindruckende Leistung gezeigt hat. Er war für mich der Mann des Tages. Auch Alain Menu war sehr stark, lag an dritter Position, bis die Kollision mit Peter Terting passierte. Das war völlig unnötig, wie sich Terting verhalten hat. Ein großes Kompliment muss ich Jeroen Bleekemolen machen. Er ist absolut stark gefahren, hat toll gekämpft. Am Ende hat er wegen eines Reifenschadens noch einen Platz verloren, doch die beiden Punkte waren hoch verdient. Natürlich hatten wir gehofft, dass Manuel Reuter den dritten Platz und damit einen Podiumsrang bis ins Ziel halten kann, das gelang aber nicht. Dass er für den Zweikampf mit Mattias Ekström eine Verwarnung bekommt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Jetzt gehen wir gut vorbereitet zum Finale nach Hockenheim und werden alles dafür tun, dort eine genauso starke Leistung zu bieten wie hier in Zandvoort."

Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): "Glückwunsch an Christijan Albers, Bernd Schneider und das ganze HWA-Team, sie haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Dieses Ergebnis konnten wir nach dem gestrigen Tag nicht erwarten. Christijan hat mit seinem Heimsieg die Erwartungen der 62.000 Zuschauer am Wochenende erfüllt. Bernd Schneider hat sich vom 13. Startplatz auf Rang zwei vorgekämpft. Schade für Opel und Timo Scheider, sie waren das ganze Wochenende über schnell und ein Sieg war drin. Das Saisonfinale in zwei Wochen in Hockenheim ist bei einem Punkt Abstand zwischen Bernd und Christijan völlig offen und wir alle freuen uns auf ein großes Rennen vor vollem Haus."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen