Stimmen nach dem Rennen | DTM
2004-06-27 18:23:53

Stimmen nach dem Rennen

Stimmen nach dem Rennen

Gary Paffett, C-Klasse AMG-Mercedes (1. Platz): „Ich freue mich riesig über meinen zweiten Saisonsieg. Das war die perfekte Antwort auf die Vorkommnisse vom Lausitzring. Mein Start war gut, aber Christijan startete besser. Mein Team hat mich an der Box zweimal hervorragend abgefertigt. Das war der Grundstein zum Sieg.“

Christijan Albers, DaimlerChrysler Bank AMG-Mercedes (2. Platz): „Ich bin mit Platz zwei zufrieden und freue mich für Mercedes-Benz und HWA über ein tolles Ergebnis. Ich habe versucht, auf Gary aufzuschließen, aber das war hier nicht möglich. Seit dem ersten Boxenstopp hatte ich große Probleme mit meiner Kupplung.“

RBernd Schneider, Vodafone AMG-Mercedes (3. Platz): „Der dritte Rang ist nicht schlecht, doch für einen Platz weiter vorne war ich vor allem im mittleren Sektor nicht schnell genug. Mit meinem ersten Podestplatz in diesem Jahr geht es jetzt endlich aufwärts.“

Mattias Ekström, Audi Sport Team Abt (4. Platz): „Der erste Boxenstopp war nicht perfekt, und ich habe auch noch den Motor abgewürgt. Abgesehen davon lief das Rennen völlig problemlos. Das Auto war perfekt, auch die Bremsen waren am Schluss noch konstant gut. Ich bin mit Platz vier hier völlig zufrieden. Nach meinem Qualifying-Ergebnis hatten wir nicht damit gerechnet, auf dem Norisring lediglich drei Punkte auf Christijan Albers zu verlieren. Schon am Nürburgring werden wir ihm wieder mächtig einheizen.“

Martin Tomczyk, Audi Sport Team Abt (5. Platz): „Vielen Dank an das Team: Die Boxenstopps, vor allem der zweite, waren klasse und haben mich nach vorne gebracht. Die ersten beiden Reifensätze waren nicht so gut. Der letzte Stint war dann aber perfekt, ich konnte genauso schnell fahren wie die Spitze und musste das Auto nur noch ins Ziel tragen. Ich bin superglücklich, dass der fünfte Platz herausgesprungen ist."

Tom Kristensen, Audi Sport Team Abt Sportsline (6. Platz): „Die Kollision mit Christian möchte ich nicht kommentieren. Abgesehen davon war mein Rennen richtig gut, und ich habe wieder eine Menge über die DTM gelernt. Ich habe alles gegeben und jedes Auto überholt, das direkt vor mir lag. Auch die Boxenstopps waren klasse. Viel mehr als Platz fünf wäre heute kaum möglich gewesen, deshalb bin ich mit Rang sechs durchaus zufrieden."

Peter Dumbreck, OPC Team Phoenix (7. Platz): „Mein Start war sehr gut. Ich musste ein gewisses Risiko eingehen und habe in der ersten Kehre die Außenbahn gewählt - das war gut. Mit neuen Reifen war unser Renntempo sehr gut. Das Rennen war eine Materialschlacht. Auch ich kämpfte mit den Bremsen und war froh, als ich im Ziel war.“

LManuel Reuter, OPC Team Holzer (8. Platz): „Mein Start war okay, doch leider steckte ich in der ersten Kurve auf der Innenspur im Verkehr, während wir außen überholt wurden. Als die Kupplung nicht mehr sauber trennte, wurden die Boxenstopps zu einem echten Problem. So gesehen geht Platz acht in Ordnung.“

Emanuele Pirro, Audi Sport Infineon Team Joest (9. Platz): „Schade, dass ich so knapp einen Punkt verpasst habe. Ich war heute nicht schnell genug. Zudem habe ich nach dem ersten Boxenstopp beim Anfahren einen Fehler gemacht, das hat mich wahrscheinlich einen Punkt gekostet."

Jean Alesi, AMG-Mercedes (10. Platz): „Mein Team zeigte während des gesamten Wochenendes eine beeindruckende Leistung. Die Plätze eins, zwei und drei sind ein tolles Ergebnis für Mercedes-Benz und ich wäre gerne ebenfalls auf dem Podium gestanden. Aber ich hatte einen Defekt im Bremssystem, der das heute verhinderte.“

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): „Wir fahren in der DTM mit relativ viel Abtrieb und sind nach wie vor überzeugt, dass es auf die ganze Saison gesehen die richtige Wahl ist. Dass die Aerodynamik für den Norisring nicht optimal ist, wissen wir. Deshalb können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Wir haben das Beste aus diesem Rennen gemacht und in der Meisterschaft nicht zu viel Boden verloren."

Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): „Eine sehr gute Mannschaftsleistung von Gary, Christijan und Bernd sowie der ganzen HWA-Truppe um Gerhard Ungar, Hans-Jürgen Mattheis und den Boss Hans Werner Aufrecht. Glückwunsch an Gary, sein zweiter Saisonsieg und der dritte auf der Strecke ist die beste Antwort, die er nach dem Wertungsausschluss auf dem Lausitzring geben konnte. Alle haben hervorragend gearbeitet, um dieses Ergebnis vor einer Rekordzuschauerkulisse beim Saisonhighlight am Norisring möglich zu machen. Es tut mir leid für Jean, dessen Bremsproblem einen Podiumsplatz verhinderte. Die C-Klasse war wieder zuverlässig und schnell und Mercedes-Benz führt zur Halbzeit die Fahrer-, Marken- und Teamwertung an.“

Volker Strycek (Opel-Sportchef): „Wir haben zwei Punkteränge erreicht, die wir Peter Dumbreck und Manuel Reuter zu verdanken haben. Dennoch können wir mit dem Wochenende überhaupt nicht zufrieden sein: Im Qualifying ist uns nicht jene geschlossene Mannschaftsleistung gelungen, die wir zuletzt am Lausitzring erreicht haben. Im Rennen mussten wir vier Ausfälle hinnehmen - das darf sich nicht wiederholen.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen