Stimmen von Audi nach dem Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2009-08-02 18:00:00

Stimmen von Audi nach dem Rennen

Stimmen von Audi nach dem Rennen

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM 2009 #1), Platz 1: "Ich bin stolz darauf, für Audi den 50. Sieg in der DTM geholt zu haben. So ein Erfolg fühlt sich gleich doppelt so gut an. Der Schlüssel heute war ganz klar der Start, um in den ersten Kurven vorn zu sein. Danach hat es eine gute Strategie und zwei perfekte Stopps gebraucht, die meine Jungs vom Team wieder hervorragend hinbekommen haben – vielen Dank dafür. Danach konnte ich mir das Rennen gut einteilen und musste nur auf das reagieren, was meine Verfolger gemacht haben."

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM 2009 #5), Platz 2: "Tolle Sache, zur Halbzeit der DTM gemeinsam mit Gary (Paffett) an der Spitze der Tabelle zu stehen. Wir kennen uns gut aus dem Titelkampf 2005, so dass sich die Fans bestimmt auf eine spannende zweite Saisonhälfte freuen können. Eines habe ich mir für die nächsten Rennen aber fest vorgenommen: endlich meinen ersten Lauf in diesem Jahr zu gewinnen."

Martin Tomczyk (Red Bull Cola Audi A4 DTM 2009 #6), Platz 3: "Ein schönes Gefühl, nach so einer langen Durststrecke endlich einmal wieder auf dem Podium zu stehen. Die Positionen in Zandvoort oder hier in Oschersleben – da fühle ich mich wohl und da gehöre ich eigentlich auch hin, wie ich glaube. Von mir aus könnte es gern so weiter gehen: Mit dem Nürburgring und Brands Hatch kommen jetzt zwei Strecken, die mir gut liegen."

Tom Kristensen (100 Jahre Audi – A4 DTM 2009 #2), Platz 8: "Meine Audi Kollegen haben ein sehr gutes Ergebnis abgeliefert und standen alle auf dem Podium. Da wäre ich auch gerne gewesen. In der Startaufstellung stand ich jedoch ein paar Zentimeter zu weit vorn, was ich leider nicht sehen konnte. Ich verlor wohl die Konzentration während des Funkkontakts. Dann erhielt ich eine Strafe, die nach meiner Meinung nicht ganz zum Vergehen passt. Ich musste durch die längste Boxengasse der DTM fahren. Danach war ich Letzter. Das war zu hart, wenn man sich die Geschichte der Strafen ansieht im Fall von Fahrzeugen, die nicht exakt in der Markierung gestanden haben. Das Auto war brillant, und zwar bereits im Qualifying und im Warm-up. Auch im Rennen war es sehr gut. Es war schön, einen Punkt zu erkämpfen und Jamie (Green) zu überholen. Ein Punkt bedeutet, dass ich noch ein wenig lächeln kann, was ich aber während des gesamten Rennens nicht konnte."

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM 2008 #11), Platz 13: "Der Start war super, ich konnte Plätze gutmachen. In Turn 3 fuhr ein Mercedes neben mir und mir zwei, drei Mal in die Seite. Ich musste auf die Wiese und war nur noch 14. Zunächst lag ich hinter meinem Teamkollegen. Dann hatten wir gute Stopps und eine gute Strategie. Am Ende wäre fast noch ein Punkt möglich gewesen. Ich fuhr direkt hinter Alex (Prémat), der mit Maro Engel gekämpft hat. Ich wollte vorbeikommen und war schon einmal neben ihm. Als er einlenkte, hatte er stehende Räder. Ich habe versucht, noch zu bremsen. Es war ein klassischer Rennunfall. Er hat eingelenkt, ich hatte keinen Platz mehr. Es hat leider gekracht. Es tut mir Leid für Alex und das Team Phoenix. Wir haben beide hart gekämpft. Das ist am Ende nicht belohnt worden."

Oliver Jarvis (Audi Cup A4 DTM 2008 #15), Platz 15 (Reifenschaden): "Ich hatte einen guten Start und eine gute erste Runde, doch bald hatte ich etwas mit Übersteuern zu kämpfen. Wir hatten zwei schnelle Boxenstopps. Gegen Ende des Rennens brach das Heck extrem stark aus. Zum Schluss musste ich mit einem Reifenschaden aufgeben."

Alexandre Prémat (Audi Bank A4 DTM 2008 #14), Platz 16 (Unfall): "Grundsätzlich war es ein ganz gutes Rennen. Zum Schluss war es schade, dass zwei Markenkollegen in einen Unfall verwickelt waren, als wir auf Platz acht und neun lagen. ‚Rocky’ bekam als 13. schließlich auch keine Punkte mehr. Das ist schlecht fürs Team und auch für mich, denn ich wollte Punkte sammeln. Glückwunsch an Audi Sport zum Gesamtergebnis."

Katherine Legge (Audi Collection A4 DTM 2008 # 21), Platz 17 (Unfall): "Mein Start war eigentlich sehr gut, doch im Tumult der ersten Kurven verlor ich wieder den Anschluss. Nach vier oder fünf Runden begannen Bremsprobleme. Die Bremskraftverteilung änderte sich permanent. Am Ende blockierten meine Räder und ich rutschte ins Gras. Das war leider kein gutes Rennen."

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM 2008 #12), Ausfall (Reifenschaden): "Mein Start war mittelmäßig. Ich verlor eine Position an Ralf Schumacher, gewann aber wieder einen Platz, weil ‚Rocky’ ausgangs der zweiten Kurve ins Gras musste. So konnte ich ihn überholen. Die Balance war schlechter als im Warm-up, das Auto übersteuerte stark. Leider hatte ich dann hinten rechts einen Reifenschaden, was gegen Rennende auch Oliver Jarvis passierte. Da ich kein Risko eingehen wollte, habe ich das Auto abgestellt."

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Ein fast perfekter Tag für Audi, denn leider hat Tom (Kristensen) es nicht geschafft, von der Pole Position aus das mögliche Top-Resultat einzufahren. Die Performance hätte er heute sicher gehabt, denn er ist trotz seiner Durchfahrtsstrafe noch in die Punkte gekommen. Ansonsten war das heute eine ganz starke Teamleistung. Leider galt das nicht für die Vorjahresautos, die alle mit dem Handling zu kämpfen hatte. Es sind Dinge passiert, die unter Teamkollegen eigentlich nicht vorkommen sollten. Aber alles in allem haben wir gemeinsam mit allen Audi Fans ein tolles Wochenende erlebt."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen