Stimmen zum Rennen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2000-05-28 17:57:28

Stimmen zum Rennen

Bernd Schneider (Mercedes-Benz):
"Es war toll die gleiche Begeisterung zu spüren wie bei unserem Abschied vor drei Jahren. Gut ist, dass wir diesmal am Anfang stehen. Für mich war dieses Wochenende sicher ein Höhepunkt. Pole-Position und zwei Siege, was will ich mehr. Jetzt hoffe ich natürlich, dass es so weitergeht."

Marcel Fässler (Mercedes-Benz):
"Es war heute ein großer Moment für mich. Ich bin das erste Mal gegen Weltklasse-Piloten angetreten und habe bei meinem DTM-Debüt gleich zwei Mal Platz zwei belegt. Ich fasse es noch nicht so ganz. Im zweiten Rennen wollte ich so lange wie möglich an Bernd Schneider dranbleiben, um ihn möglicherweise in einen Fehler zu treiben. Versuchen kann man es ja. Meine Drifts im Nassen haben eine Erklärung. Ich hatte teilweise Probleme damit, die richtige Linie zu finden, da mir doch einige Erfahrung fehlt."

Manuel Reuter (Opel):
"Ich habe mich im ersten Rennen verbremst, weil die Bremse noch nicht richtig warm war. Trotzdem bin ich noch Dritter geworden. Wenn ich am Anfang vor Bernd Schneider geblieben wäre, ... Man muss aber anerkennen, dass die Mercedes-Benz über die Distanz einfach besser waren, aber es kommen ja noch mehr Rennen."

Michael Bartels (Opel):
"Ich hatte im ersten Rennen eine gute Anfangsphase. Aber nach zwei Kollisionen lag das Auto zur Rennmitte nicht mehr so gut, sodass ich noch einige Plätze verlor. Im Regenchaos konnte ich zum Glück früh die Reifen wechseln. Wir haben im Training bewiesen, dass Opel voll wettbewerbsfähig ist. Wir müssen allerdings noch daran arbeiten, dass wir auch über die komplette Renndistanz konstant schnell sind."

Norbert Haug (Sportchef Mercedes-Benz):
"Die Drifts, die wir heute gesehen haben, waren einfach toll. Ich liebe es, wenn Autos querfahren. Wir haben spektakuläre Rennen gesehen, es war ein guter Auftakt. Normalerweise kann bei Regen sehr viel schiefgehen, ist es zum Glück aber nicht. Ganz besonders toll fand ich, dass bei diesem Wolkenbruch kein Zuschauer seinen Platz verlassen hat. Stolz bin ich auf meine Fahrer. Bernd Schneider hat einen großartigen Job gemacht. Und das Debüt von Junior Marcel Fässler war schlichtweg sensationell. Ich glaube, auch Opel hat eine starke Leistung gezeigt. Sie sind voll konkurrenzfähig. Zum Schluss gilt mein Dank allen Menschen, die an die DTM geglaubt haben."

Volker Strycek (Sportchef Opel):
"Jeder der an diesem Wochenende hier war, hat tollen Motorsport gesehen. Die DTM hält, was sie versprochen hat. Die gute Stimmung, die spannenden Rennen, alles sind Indikatoren dafür, dass dieser Tourenwagensport eine Zukunft hat. Wir wollen weiterhin Tourenwagensport auf einem hohen Level bieten. Für Opel und den Motorsport war es ein gutes Wochenende."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline):
"Für uns war das Wochenende ein Test unter Rennbedingungen. Wir haben systematisch gearbeitet, in allen Bereichen. Dabei sind wir Stück für Stück weiter gekommen. Wir waren heute in den Rennen mit verschiedenen Setups unterwegs. Leider konnte Laurent Aiello zum zweiten Rennen aufgrund eines defekten Anlassers nicht mehr antreten. Dies war tragisch, weil er im ersten Rennen mit konstant schnellen Rundenzeiten unterwegs war. Wir werden konzentriert weiterarbeiten. Wie weit wir dabei kommen, werden wir beim nächsten Rennen in Oscherleben sehen."

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen