Tom Kristensen gewinnt DTM Krimi in Zandvoort | DTM.com | Die offizielle Webseite
2006-09-03 15:55:06

Tom Kristensen gewinnt DTM Krimi in Zandvoort

Tom Kristensen gewinnt DTM Krimi in Zandvoort

Tom Kristensen (Audi) hat den siebten DTM Lauf im niederländischen Zandvoort gewonnen. Der Däne überquerte nach 38 Rennrunden mit 0,785 Sekunden Vorsprung vor Bernd Schneider (Mercedes-Benz) die Ziellinie. Für Kristensen ist es der zweite Sieg in diesem Jahr und der dritte in seiner DTM Karriere. Das Podium komplettierte mit Martin Tomczyk ein weiterer Audi-Fahrer. In der Fahrerwertung konnte Kristensen den Rückstand auf Schneider leicht verkürzen: Vor dem nächsten Rennen in Barcelona führt Schneider (54 Punkte) mit zehn Punkten Vorsprung vor Kristensen (44 Punkte). Bruno Spengler, der das Rennen in Zandvoort auf dem vierten Platz beendete, belegt mit 39 Punkten den dritten Platz in der Gesamtwertung. Schnellster Fahrer eines Vorjahreswagens war Timo Scheider auf Platz sechs.

Das Rennen im Detail

Zuschauer am Rennwochenende: 78.500

Wetterbedingungen

Lufttemperatur: 20,9 °C
Asphalttemperatur: 21,6 °C

14:01 UhrStart in die Einführungsrunde.
StartTom Kristensen gewinnt das Startduell und geht in Führung. Tomczyk ist Zweiter und Ekström Dritter. Green fällt auf vier zurück.
1. RundeFrentzen geht ausgangs der ersten Kurve an Green vorbei und fährt auf Rang vier vor. Ickx verbremst sich vor der "Mastersbocht" und kollidiert mit Kiesa, beide drehen sich ins Kiesbett. Ickx und Kiesa fahren weiter.
2. RundeDie Positionen nach Runde eins: Kristensen, Tomczyk, Ekström, Frentzen, Green, Kaffer, Schneider, Spengler, Scheider und Abt. Green kann Frentzen überholen.
3. RundeIckx kommt an die Box und gibt auf.
6. RundeSchneider zieht in der "Tarzanbocht" innen an Kaffer vorbei und verbessert sich auf Platz sechs. Das Quartett an der Spitze kann sich leicht absetzen. Ekström, Green, Kaffer, Margaritis steuern zum ersten Pflichtstopp die Box an. Probleme beim Boxenstopp.
7. RundeHäkkinen und Abt kollidieren in der "Scheivlak-Kurve" und drehen sich ins Kiesbett - beide können das Rennen fortsetzen. Mücke und Alesi kommen zum Boxenstopp herein.
8. RundeChristian Abt kommt an die Box und gibt auf.
9. RundeStippler und Ekström berühren sich leicht, dabei verliert Stippler einen Teil seines Diffusors. Wenige Meter weiter er ins Kiesbett. Durchfahrtsstrafe für Mika Häkkinen. Stippler und Alesi an die Box.
10. RundeFrentzen kommt zu seinem ersten Boxenstopp.
11. RundeBernd Schneider kommt am Ende der Runde zu seinem ersten Boxenstopp herein, Häkkinen tritt seine Durchfahrtsstrafe an.
12. RundeDie nächsten Pflichtboxenstopps von Tomczyk, Spengler und Häkkinen.
13. RundeEkström wird für die Kollision mit Stippler von der Rennleitung verwarnt. Tom Kristensen kommt in Führung liegend zu seinem ersten Stopp herein. Probleme beim Stopp von Kristensen: Die Tankkanne bleibt hängen, aber wenige Meter löst sie sich von selbst. Auch Scheider und Stoddart an die Box.
14. RundeHäkkinen erneut an die Box.
15. RundeMathias Lauda kommt zum ersten Pflichtboxenstopp.
16. RundeDaniel La Rosa kommt an die Box.
17. RundeZwischenstand nach den ersten Boxenstopps: Kristensen liegt in Führung vor Tomczyk, Ekström, Green, Schneider und Frentzen. Ekström kommt am Ende der Runde zum zweiten Pflichtstopp an die Box.
18. RundeJamie Green steuert zum zweiten Mal planmäßig die Box an.
19. RundeBoxenstopp von Pierre Kaffer.
21. RundeTomczyk und Spengler kommen zum zweiten Pflichtstopp an die Box.
22. RundeAm Ende der Runde absolvieren Frentzen und Scheider ihre Routine-Boxenstopps.
23. RundeMargaritis kommt ausgangs der "Arie-Luyendijkbocht" auf die Cerbs, kann das Auto aber abfangen. Arbeit für die Boxencrews: Kristensen und Schneider kommen planmäßig herein.
24. RundeAm Ende der Runde kommt Margaritis an die Box und gibt auf.
25. RundeTomczyk erobert Platz zwei, den er beim Boxenstopp an Schneider verloren hat, zurück.
26. RundeStippler und Häkkinen zum Reifenwechsel an die Box.
27. RundeGreen verbremst sich vor der "Tarzanbocht", lehnt sich innen an Ekström an und geht vorbei. Der Schwede verliert einige Positionen. Mücke und Ekström an die Box.
29. RundeLa Rosa an die Box.
30. RundeBoxenstopps von Green, Lauda und Stoddart.
31. RundeKristensen liegt mit 2,8 Sekunden Vorsprung auf Tomczyk in Führung. Nur 0,3 Sekunden trennen Tomczyk von Schneider auf Platz drei. Spengler ist weitere neun Sekunden dahinter auf Platz vier.
32. RundeDuell um Platz zwei: Schneider macht weiter Druck auf Tomczyk.
34. RundeMücke geht in der "Tarzanbocht" innen an Kaffer vorbei und erobert einen Punkterang - Platz acht.
35. RundeDer Zweikampf Tomczyk gegen Schneider geht in die nächste Runde, nur durch 0,1 Sekunden sind die beiden getrennt.
36. RundeSchneider setzt sich in der "Tarzanbocht" neben Ekström, Seite an Seite beschleunigen beide aus der Kurve heraus. Der DTM Rekordchampion setzt sich durch und geht am Rosenheimer vorbei. Mücke geht an Green vorbei und ist jetzt neuer Siebter.
37. RundeSchneider kann sich von Tomczyk absetzen und den Rückstand auf Kristensen verkürzen: Mit 1,4 Sekunden Vorsprung liegt der Däne in Front.
38. RundeTom Kristensen überquert mit 0,785 Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Bernd Schneider die Ziellinie und gewinnt den DTM Lauf in Zandvoort. Dritter wird Martin Tomczyk. Auf den weiteren Punkterängen sind Spengler, Frentzen, Scheider, Mücke und Green

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen