Tomczyk ist DTM-Champion 2011 – Ekström siegt in Valencia | DTM.com | Die offizielle Webseite
2011-10-02 15:30:00

Tomczyk ist DTM-Champion 2011 – Ekström siegt in Valencia

Tomczyk ist DTM-Champion 2011 – Ekström siegt in Valencia

Der neue DTM-Champion heißt Martin Tomczyk (Audi). Beim neunten DTM-Saisonrennen auf dem ‚Circuit Ricardo Tormo’ in Spanien sicherte sich der Rosenheimer vorzeitig den Fahrertitel in der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Dafür reichte dem 29-Jährigen ein dritter Platz. Rennsieger beim vorletzten Saisonrennen 2011 wurde sein Markenkollege Mattias Ekström (Audi). Von der Pole-Position aus gestartet überquerte der Schwede nach 45 Runden als Sieger die Ziellinie. Den zweiten Platz – und damit sein bestes DTM-Ergebnis - sicherte sich der Portugiese Filipe Albuquerque (Audi). Den Erfolg der Ingolstädter machte Timo Scheider (Audi) als Vierter perfekt. Bruno Spengler (Mercedes-Benz) wurde als Siebter gewertet.
 

Das Rennen im Detail

Lufttemperatur: 27,7 °C
Asphalttemperatur: 53,0 °C

 

 

Info    Zuschauer am Rennwochenende: 16.000 Die Boxengasse ist zwischen der 11. und 34. Runde für die beiden Pflichtboxenstopps geöffnet. Die Renndistanz beträgt 45 Runden (= 180,225 km).
14:00 Uhr    Start in die Einführungsrunde.
Start    Ekström kann Platz eins verteidigen, Albuquerque verteidigt seinen Platz gegen Coulthard. Tomczyk kann Paffett für Platz acht überholen. Rockenfeller verliert zahlreiche Positionen.
1. Runde    Tomczyk arbeitet sich in Runde eins bis auf Platz sechs nach vorne. Spengler liegt auf Rang zehn hinter Jarvis.
2. Runde    Schumacher wird weit hinaus getragen und Rockenfeller kann die Lücke nutzen, um sich auf Platz 14 zu verbessern. Reihenfolge: Ekström führt mit 1,7 Sekunden vor Albuquerque, Coulthard, van der Zande, Scheider, Tomczyk, Molina und Green.
4. Runde    Ekström kann seinen Vorsprung weiter ausbauen und liegt nach vier Runden 2,7 Sekunden vor seinem Markenkollegen Albuquerque. Coulthard liegt 0,5 Sekunden dahinter.
9. Runde    Green kann den Abstand zu dem siebtplatzierten Molina verkürzen.
11. Runde    Die ersten Boxenstopps: Coulthard und Jarvis kommen zum Reifenwechsel an die Box. Auch Mortara und Stoddart biegen in die Boxenstraße ein.
12. Runde    Van der Zande, Molina, Green, Rockenfeller und Vietoris kommen zum ersten Boxenstopp herein.
13. Runde    Tomczyk kommt zum ersten Mal an die Box - 2,2 Sekunden dauert der Boxenstopp.
14. Runde    Frey an die Box.
16. Runde    Molina setzt sich auf der Start-Ziel-Geraden neben Jarvis und kann den Briten überholen - jetzt liegt der Spanier, der bereits einen Boxenstopp gemacht hat, auf Rang elf.
16. Runde    Albuquerque und Spengler an die Box. Der Stopp von Spengler dauert mehr als 3 Sekunden und der Kanadier verliert einen Platz an Mortara.
17. Runde    Boxenstopp von Paffett.
18. Runde    Erster Boxenstopp von Ekström. Auch Schumacher kommt zu seinem ersten Pflichtboxenstopp.
19. Runde    Engel an die Box.
20. Runde    Nur Scheider, der auf Platz eins liegt, hat noch keinen Boxenstopp absolviert. Ekström liegt dahinter vor Albuquerque. Coulthard und van der Zande liegen vor Tomczyk. Dahinter Molina, Jarvis und Green.
23. Runde    Rockenfeller absolviert als erster Fahrer seinen zweiten Boxenstopp.
24. Runde    Mortara und Spengler kommen an die Box.
25. Runde    Spengler kommt knapp vor Mortara wieder auf die Strecke zurück und macht damit eine Position gut. Scheider kommt zu seinem ersten Boxenstopp; Tomczyk, Paffett und Vietoris absolvieren den zweiten Service.
26. Runde    Coulthard, Molina, Stoddart, Green und Frey kommen zum zweiten Stopp an die Box.
27. Runde    Green, Mortara und Paffett überholen Engel. Van der Zande, Jarvis und Schumacher an die Box.
28. Runde    Van der Zande und Coulthard sortieren sich nach ihrem Boxenstopp hinter Tomczyk ein.
29. Runde    Zweiter Boxenstopp von Scheider.
30. Runde    Tomczyk ist nach dem Boxenstopp von Scheider neuer Dritter; Scheider liegt auf Platz vier. Albuquerque und Engel an die Box. Jetzt muss nur noch Ekström seinen zweiten Boxenstopp absolvieren.
31. Runde    Paffett überholt Mortara für Platz elf. Letzter Pflichtboxenstopp von Ekström.
32. Runde    Reihenfolge nach den beiden Pflichtboxenstopps: Mattias Ekström führt mit 9,5 Sekunden vor Albuquerque. Tomczyk liegt 9,5 Sekunden hinter dem Portugiesen auf Platz drei. Dahinter: Scheider, van der Zande, Coulthard, Molina und Jarvis.
39. Runde    Ekström kann seinen Vorsprung auf 13,9 Sekunden ausbauen; auch die Lücke zwischen Albuquerque und Tomczyk wird größer: 12,1 Sekunden Vorsprung hat der Portugiese.
42. Runde    Mortara kommt unplanmäßig an die Box und muss das Rennen mit einem technischen Defekt vorzeitig beenden.
44. Runde    Letzte Runde.
Ziel    Mattias Ekström gewinnt den neunten Lauf in Valencia vor Albuquerque. Als Dritter steht Tomczyk als neuer Champion fest. Die Punkteränge komplettieren Scheider, Molina, Jarvis, Spengler und Paffett.

 

 

 

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen