Vor dem Gipfelsturm in Spielberg: Pole für DTM-Champion Spengler | DTM.com | Die offizielle Webseite
2013-06-01 20:30:00

Vor dem Gipfelsturm in Spielberg: Pole für DTM-Champion Spengler

Vor dem Gipfelsturm in Spielberg: Pole für DTM-Champion Spengler

Der aktuelle DTM-Champion Bruno Spengler (BMW) feierte auf dem Red Bull Ring in Österreich seine erste Pole-Position in dieser Saison. Der Kanadier benötigte im finalen Qualifying-Abschnitt für den 4,326 Kilometer langen Berg- und Talkurs 1:24,836 Minuten. „Eine Pole kann man nicht oft genug holen. Es war ein toller Tag mit einem tollen Auto. Aber das waren erst 50 Prozent der Arbeit, der Rest muss morgen folgen“, sagte Spengler, der in der DTM bereits zum 15. Mal von Platz eins ein Rennen beginnt.

Spenglers Markenkollege und DTM-Neuling Marco Wittmann sorgte mit Startplatz zwei für eine Überraschung. Dem 23-jährigen Franken fehlten nur 0,111 Sekunden auf die Spitze. „Das ist Wahnsinn. Das war erst mein drittes DTM-Qualifying, und schon stehe ich beim Start auf Platz zwei“, sagte Wittmann.

Dritter wurde der Italiener Edoardo Mortara. Der Audi-Pilot hatte 2012 die Pole-Position und später den Sieg in Spielberg gefeiert. „Nach meinem Erfolg im vorigen Jahr ist Startplatz drei wieder ein gutes Ergebnis für mich. In den ersten beiden Rennen lief es nicht so gut, und ich freue mich, dass wir jetzt den Speed gefunden haben“, erklärte der 26-Jährige.

Augusto Farfus schaffte mit seinem BMW M3 DTM als Vierter bereits zum dritten Mal in Folge den Sprung in die finale Qualifikationsrunde. Der DTM-Champion von 2008 und 2009, Timo Scheider, sicherte sich im Audi RS 5 DTM vor Markenkollege Filipe Albuquerque Startplatz fünf.

LBester Mercedes-Benz Pilot im Qualifying war Robert Wickens. Der Überraschungsdritte aus Brands Hatch startet mit dem DTM Mercedes AMG C-Coupé von Platz sieben. Der Kanadier sagte nach dem Qualifying: „Ich habe in meiner schnellen Runde leider zu viel riskiert und einen kleinen Fehler gemacht. Aber das ist in der DTM bereits zu viel, um noch ganz vorn zu sein. Ich bin dennoch zuversichtlich für das Rennen, denn das Auto ist sehr gut.“

Der Gesamtführende Mike Rockenfeller beendete das Qualifying als Achter, wurde jedoch um fünf Plätze nach hinten strafversetzt und startet von Position 13. Der Audi-Pilot hatte im Freien Training eine Gelbphase missachtet und wurde dafür bestraft.

Eine Übersicht über die Reifenwahl jedes Fahrers für den Rennstart finden Sie am Abend unter www.dtm.com. Die Piloten haben die Wahl zwischen den Standard-Reifen oder den nur im Rennen verwendbaren Options-Reifen von Serienpartner Hankook. Der dritte Saisonlauf geht über 47 Runden und 203,322 Kilometer und beginnt am Sonntag um 13:30 Uhr. Die ARD überträgt bereits ab 13:15 Uhr live.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen