Winkelhock auf der Pole-Position | DTM.com | Die offizielle Webseite
2000-07-08 16:26:08

Winkelhock auf der Pole-Position

Beim fünften Lauf der DTM auf dem Norisring startet Joachim Winkelhock im Opel Astra V8 Coupé aus der Pole-Position. Neben ihm steht Marcel Tiemann im Mercedes-Benz CLK. Bernd Schneider wurde im Zeittraining Dritter. Manuel Reuter, mit Schneider punktgleich an der DTM-Tabellenspitze, erreichte Startplatz sechs.

In buchstäblich letzter Minute des Qualifyings fuhr Joachim Winkelhock im Opel Astra V8 Coupé des Holzer-Teams die schnellste Rundenzeit: Mit 57,868 Sekunden war der Schwabe 0,184 Sekunden schneller als Marcel Tiemann, der die Zeitentabelle fast eine halbe Stunde lang überraschend angeführt hatte.

Nachdem Winkelhock kurz vor Halbzeit in der Dutzendteichkurve dem Mercedes-Benz CLK von Klaus Ludwig ins Heck gerutscht war, verlor er wegen der fälligen Reparaturarbeiten am Vorderwagen des Opel Astra viel Zeit an der Box. Als er schließlich wieder auf die Strecke gehen konnte, rangierte er nicht mehr unter den Top-Ten. Winkelhock verbesserte sich zunächst auf Rang vier, dann auf Rang zwei und schaffte kurz vor Schluss den Sprung an die Spitze.

Es war ein überaus spannendes Zeittraining, das auf regennasser Strecke begann. Dreher, Ausrutscher in die Auslaufzonen oder in die Reifenstapel und auch leichte Kollisionen waren an der Tagesordnung. Gegen Mitte des Qualifyings hörte der Regen auf. Von dem Moment an purzelten die Zeiten. Hinter Tiemann, der auf ziemlich rutschiger Piste auf Anhieb eine sehr schnelle Rundenzeit (58,052 Sekunden) fuhr und lange Zeit von der versammelten Konkurrenz unerreicht blieb, wechselte die Reihenfolge permanent.

Schließlich gelang Tabellenführer Bernd Schneider im Mercedes-Benz CLK die drittschnellste Zeit (58,152 Sekunden), gefolgt von seinem Teamkollegen Klaus Ludwig. Hinter dem Markenpartner Stefano Modena wurde Manuel Reuter, punktgleich mit Schneider an der Spitze der DTM-Fahrerwertung, Siebter.

Als Elfter verbuchte Christian Abt im Abt-Audi TT-R das beste Startergebnis für das Team Abt Sportsline. Mit einer Rundenzeit von 58,802 Sekunden war Abt nur 0,934 Sekunden langsamer als Winkelhock. Gegenüber Oschersleben reduzierte Abt den Rückstand zur Spitze auf dem Norisring um über zwei Sekunden.

Auch bei wesentlich schlechteren Witterungs- und Streckenverhältnissen lagen die DTM-Autos in Nürnberg sehr eng beieinander: 1,049 Sekunden trennen den Ersten vom 13., Pedro Lamy im Mercedes-Benz CLK.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen