Zandvoort: Rennen 1 im Detail | DTM
2016-07-16 17:45:00

Zandvoort: Rennen 1 im Detail

Zandvoort: Rennen 1 im Detail

Robert Wickens hat das neunte DTM-Saisonrennen im niederländischen Zandvoort souverän gewonnen. Von der Pole-Position in das 40-minütige Samstagsrennen gestartet, überquerte er nach 25 Runden mit 7,217 Sekunden Vorsprung vor Marco Wittmann die Ziellinie. Dritter wurde Mercedes-AMG-Pilot Christian Vietoris. Für den Kanadier Wickens ist es der vierte Sieg in seiner DTM-Karriere – zuletzt gewann der Mercedes-AMG-Pilot 2015 am Norisring. „Auch wenn es einfach aussah – es ist niemals einfach ein Rennen zu gewinnen“, sagte Wickens im Ziel. „Ich bin einfach nur happy. Heute Abend feiern wir.“ Glücklich ist auch Marco Wittmann, denn nach neun von 18 DTM-Saisonrennen trägt der BMW-Pilot den inoffiziellen Titel des ‚Halbzeit-Champions‘. „Zandvoort scheint mir zu liegen, auch wenn Robert (Wickens) heute ein Tick schneller war. Mit Platz zwei und den 18 Punkten bin ich zufrieden. Morgen können wir das Blatt vielleicht noch wenden.“ Im Gegensatz zu Wickens musste sich Wittmann den Angriffen von Christian Vietoris erwehren, über die gesamte Renndistanz Druck auf Wittmann machte. Der konnte nur einmal kurz durchatmen, als Gary Paffett den Platz seines Markenkollegen Vietoris übernahm um den Druck auf Wittmann zu erhöhen – jedoch ohne Erfolg. Erst in der letzten Runde konnte Vietoris den Podestrang zurückerobern.

Mit dem achten Sieger im neunten Rennen geht es für die DTM am Sonntag in die zweite Saisonhälfte. Marco Wittmann hat mit seinem zweiten Platz die Führung in der DTM-Fahrerwertung ausgebaut. Er führt die Tabelle mit 93 Punkten an. Auf Platz zwei liegt mit zehn Punkten Rückstand Robert Wickens. Nach einer Durchfahrtsstrafe kam Audi-Pilot Edoardo Mortara am Samstag nicht über Platz 17 hinaus. In der Tabelle liegt er nun punktgleich mit Jamie Green auf dem dritten Rang mit 73 Punkten. Der Brite war im Rennen bester Audi-Pilot auf Rang fünf.

Das zweite Rennen in Zandvoort startet am Sonntag um 13:40 Uhr (ab 13:30 Uhr live in der ARD). Das Qualifying um 11:20 Uhr (11:15 Uhr live auf Einsfestival) entscheidet über die Startplätze.

Das Samstagsrennen im Detail

18:05 Uhr Die Fahrzeuge setzen sich in Bewegung. Der neunte Lauf der DTM in Zandvoort beschließt die erste Saisonhälfte.
Start Wickens gewinnt den Start, dahinter Wittmann und Vietoris. Kollision zwischen Götz und Tambay – für beide ist das Rennen beendet.
Runde 1 Das Safetycar geht auf die Strecke.
Runde 2 Wickens führt das Rennen vor Wittmann, Vietoris, Paffett, Green, Mortara, Félix da Costa, Ekström, Ocon und Juncadella an. Der Unfall zwischen Götz und Tambay – in den auch Tomczyk verwickelt war – wird von der Rennleitung untersucht.
Runde 4 Das Safetycar kommt am Ende der Runde rein.
Runde 5 Keine Positionsveränderungen beim Restart. Tomczyk erhält eine Durchfahrtsstrafe für das Verursachen einer Kollision.
Runde 6 DRS ist jetzt aktiv. Tomczyk tritt seine Strafe an.
Runde 9 Spengler übernimmt Platz 12 von Glock beim Anbremsen der ersten Kurve. Farfus ist von der Strecke abgekommen und im Kiesbett gestrandet.
Runde 10 Slow Zone 2 ist aktiviert.
Runde 11 Der BMW ist geborgen, die Slow Zone wieder aufgehoben.
Runde 12 Vietoris greift Wittmann im Kampf um Platz zwei an.
Runde 13 Mortara und Müller unter Beobachtung, weil sie möglicherweise die Slow-Zone missachtet haben. Beide erhalten eine Durchfahrtsstrafe. Müller tritt seine Strafe direkt an.
Runde 14 Mortara tritt seine Strafe ebenfalls an.
Runde 17 Ekström greift Félix da Costa an im Kampf um Platz sechs. Scheider überholt Spengler für Platz elf.
Runde 23 Paffett übernimmt Platz drei von Vietoris.
Runde 25 Letzte Runde. Vietoris erkämpft sich in Kurve eins Platz drei zurück.
Ziel Wickens gewinnt das Rennen vor Wittmann und Vietoris. Dahinter: Paffett, Green, Félix da Costa, Ekström, Juncadella, Ocon und Martin.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen